Okres Český Krumlov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Okres Český Krumlov
Kraj Jihočeský kraj
Fläche 1 615,03 km²
Einwohner
 • Bevölkerungsdichte
60 708 (2007)
38 Einw./km²
Gemeinden
 • davon Städte
 • davon Městyse
45
6
3
LAU 1 CZ0312
KFZ-Kennzeichen
(vergeben bis 2001)
CK
Lage des Okres Český Krumlov

Okres Český Krumlov (deutsch Bezirk Böhmisch Krumau) liegt im südlichsten Teil Tschechiens im Jihočeský kraj. Die Fläche beträgt 1.615 km². In den 45 Gemeinden leben knapp 61.000 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte von rund 38 Einwohnern/km² ist dabei die niedrigste in Tschechien. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt in den sechs Städten des Bezirks. Die meisten Gemeinden liegen in einer Höhe von rund 700 Meter ü. M.

Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen gehört die Papierverarbeitung und –herstellung, Maschinenbau und Bauindustrie. Gefördert wird Graphit und Granulit sowie Torf. In der Landwirtschaft wird Getreide und Viehfutter angebaut sowie Rinderzucht betrieben. Eine bedeutende Rolle spielt auch die Waldwirtschaft. Die Arbeitslosigkeit beträgt 8,7 %.

Im Zuge der Verkleinerung der Truppenübungsplätze wird im Jahre 2015 die Gemeinde Polná na Šumavě entstehen.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Bezirk hat viele Naturdenkmäler, die meisten befinden sich im Böhmerwald und in Gratzener Bergland. Der höchste Punkt liegt bei 1332 Metern (Smrčina in Šumava), der tiefste Punkt am Fluss Moldau bei Vrábče (420 Meter). Der bedeutendste Fluss ist die Moldau mit dem Stausee Lipno, der höchstgelegenen Talsperre Tschechiens (726 Meter ü. M.). Ein weiterer wichtiger Fluss und Trinkwasserquelle ist die Malše mit der Talsperre Soběnov. In den vielen Naturparks findet man zahlreiche seltene Pflanzen sowie bis zu 400 Jahre alte und 50 Meter hohe Bäume.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Benešov nad Černou (Deutsch Beneschau)- Besednice (Bessenitz) - Bohdalovice (Podesdorf) - Boletice (Polletitz; TÜP) - Brloh (Berlau)- Bujanov (Angern) - Černá v Pošumaví (Schwarzbach) - Český Krumlov (Böhmisch Krumau) - Dolní Dvořiště (Unterhaid) - Dolní Třebonín (Unterbreitenstein) - Frymburk (Friedberg) - Holubov (Hollubau) - Horní Dvořiště (Oberhaid) - Horní Planá (Oberplan) - Hořice na Šumavě (Höritz) - Chlumec (Chunzen) - Chvalšiny (Kalsching) - Kájov (Gojau) - Kaplice (Kaplitz) - Křemže (Krems) - Lipno nad Vltavou (Lippen) - Loučovice (Kienberg) - Malonty (Meinetschlag) - Malšín (Malsching) - Mirkovice (Mirkowitz) - Mojné (Moyne) - Netřebice (Netrobitz) - Nová Ves (Neudorf bei Berlau) - Omlenice (Groß Umlowitz) - Pohorská Ves (Theresiendorf) - Přední Výtoň (Vorder Heuraffl) - Přídolí (Priethal) - Přísečná (Prisnitz)- Rožmberk nad Vltavou (Rosenberg) - Rožmitál na Šumavě (Rosenthal) - Soběnov (Oemau) - Srnín (Sirnin) - Střítež (Tritesch) - Světlík (Kirchschlag) - Velešín (Weleschin)- Větřní (Wettern) - Věžovatá Pláně (Thurmplandles)- Vyšší Brod (Hohenfurth) - Zlatá Koruna (Goldenkron) - Zubčice (Subschitz) - Zvíkov (Zwickau)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://zpravy.idnes.cz/v-cesku-vzniknou-ctyri-nove-obce-prvniho-starostu-si-zvoli-i-libava-11v-/domaci.aspx?c=A120213_120805_domaci_jw

Weblinks[Bearbeiten]

48.7414.3Koordinaten: 48° 44′ N, 14° 18′ O