Olena Kostewytsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olena Kostewytsch

Olena Dmytriwna Kostewytsch (ukrainisch Олена Дмитрівна Костевич, wiss. Transliteration Olena Kostevič; * 14. April 1985 in Chabarowsk) ist eine ukrainische Sportschützin. Sie ist die amtierende Weltmeisterin und Olympiasiegerin im Wettbewerb der 10m-Luftpistole.

In die internationale Weltspitze drang Kostewytsch 2001 mit einem dritten Platz mit der 25 m-Sportpistole bei der Weltcup-Veranstaltung in Mailand vor. Bei den Schießweltmeisterschaften 2002 im finnischen Lahti wurde sie Weltmeisterin mit der 10 m-Luftpistole.

Diesen Erfolg konnte sie in den beiden Folgejahren bei den Europameisterschaften bestätigen. Sowohl in Göteborg 2003 als auch in Győr 2004 errang sie mit der Luftpistole jeweils den zweiten Platz. Mit der ukrainischen Nationalmannschaft wurde sie im Mannschaftswettbewerb mit der Luftpistole 2003 Dritte und 2004 Europameisterin.

Den bislang größten Erfolg ihrer Karriere feierte Kostewytsch am 15. August 2004 bei den Olympischen Sommerspielen in Athen. Dort wurde sie mit der 10 m-Luftpistole Olympiasiegerin. Dabei drohte Kostewytsch zunächst bereits in der Qualifikation zu scheitern. Als Achtplatzierte schaffte sie gerade noch die Qualifikation für das Finale. Schließlich schob sie sich mit einer Serie von 10 Schüssen ohne Fehler an ihren Konkurrentinnen vorbei. Nach Ende des Wettbewerbs lag sie zusammen mit der Serbin Jasna Šekarić gleichauf auf Platz 1. Im Stechen behielt Kostewytsch die Nerven und gewann mit 10,4 Ringen die Goldmedaille.