Om Yun-chol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Om Yun-chol (* 18. November 1991, Provinz Hamgyŏng-pukto) ist ein nordkoreanischer Gewichtheber. Er wurde 2012 Olympiasieger und 2013 Weltmeister im Bantamgewicht

Werdegang[Bearbeiten]

Der 1,52 Meter große Sportler startet in der Bantamgewichtsklasse, die ihr Gewichtslimit bei 56 kg hat. Er erschien erstmals im Juni 2011 auf einer internationalen Meisterschaft, als er in Penang an der Junioren-Weltmeisterschaft teilnahm. Im Bantamgewicht kam er dabei im Zweikampf auf 271 kg (115-156) und belegte damit den 4. Platz. Herausragend war dabei seine Leistung im Stoßen, wo er mit den von ihm geschafften 156 kg den Junioren-Wekltmeistertitel errang. Im November 2011 nahm er dann auch bei der Weltmeisterschaft der Senioren in Paris teil. Er war dort aber in keiner guten Form. Er schaffte dort im Zweikampf mit nur jeweils einem gültigen Versuch im Reißen und Stoßen 267 kg (115-152) und landete auf dem 6. Platz. Er hatte dabei noch Glück, dass er im Stoßen nach zwei ungültigen Versuchen mit 152 kg diese Last im dritten Versuch gerade noch schaffte.

Sehr gut vorbereitet erschien Om Yun-Chol bei den Olympischen Spielen 2012 in London. Er erzielte dort im Zweikampf 293 kg (125-168) und wurde damit Olympiasieger vor dem Chinesen Wu Jingbiao, der 289 kg (133-156) und dem Aserbaidschaner Valentin Xristov, der 286 kg (127-159) erreichte. Ausschlaggebend für seinen Olympiasieg war seine hervorrgande Leistung im Stoßen, wo er mit 168 kg den Weltrekord von Halil Mutlu einstellte.

Im Juni 2013 siegte Om Yun-Chol bei der Asienmeisterschaft in Astana. Er erreichte dabei im Bantamgewicht 286 kg (126-160). Er verwies damit die beiden Vietnamesen Thach Kim Tuan, 281 kg (125-156) und Tran Le Quoc Toan, 275 kg (120-155) auf die Plätze. Einen Monat vor der Weltmeisterschaft erzielte er im September 2013 beim Asia-Cup (Interclub-Weightliftign-Championships) in Pyoengyang bei seinem Sieg im Zweikampf 289 kg (120-169) und verbesserte dabei im Stoßen den Weltrekord von Halil Mutlu um 1 kg. Bei der Weltmeisterschaft 2013 in Wrocław schaffte er im Zweikampf 289 kg (127-162) und wurde Weltmeister vor Long Qingquan, China, 287 kg (130-157) und Thach Kim Tuan, 283 kg (126-157). Nach seinem ersten Versuch im Stoßen mit 162 kg versuchte er in seinem zweiten Versuch seinen eigenen Weltrekord auf 170 kg zu verbessern. Er verletzte sich dabei allerdings beim Ausstoß und konnte einen dritten Versuch nicht mehr unternehmen.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse Ergebnisse
2011 4. Junioren-WM (U 20) in Penang Bantam mit 271 kg (115-156); Sieger: Li Fabin, China, 275 kg (124-151)
2011 6. WM in Paris Bantam mit 267 kg (115-152); Sieger: Wu Jingbiao, China, 292 kg (133-159) vor Zhao Chaojun, China, 284 kg (128-156)
2012 Gold OS in London Bantam mit 293 kg (125-168), vor Wu Jingbiao, 289 kg (133-156) und Valentin Xristov, Aserbaidschan, 286 kg (127-159)
2013 1. Asienmeisterschaft in Astana Bantam mit 286 kg (126-160), vor Thach Kim Tuan, Vietnam, 281 kg (125-156) und Tran Le Quoc Toan, Vietnam, 275 kg (120-155)
2013 1. Asia-Cup (Interclub-Weightlifting-Championships) in Pyoengyang Bantam mit 289 kg (120-169), vor Go Suk-kyo, Südkorea, 252 kg (110-142) und Dong Ya Wei, China, 250 kg (109-141)
2013 1. WM in Wrocław Bantam mit 289 kg (127-162), vor Long Qingquan, China, 287 kg (130-157) und Thach Kim Tuan, 283 kg (126-157)

WM-Einzelmedaillen[Bearbeiten]

  • WM-Goldmedaillen: 2013/Stoßen
  • WM-Silbermedaillen: 2013/Reißen
Erläuterungen
  • alle Wettkämpfe im Zweikampf, bestehend aus Reißen und Stoßen
  • OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft
  • Bantamgewicht, Gewichtsklasse bis 56 kg Körpergewicht

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Om ist hier somit der Familienname, Yun-chol ist der Vorname.