Omikron-Ypsilon-Ligatur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ȣ und ȣ
Aushängeschild eines Barbiers mit der ου-Ligatur „ȣ“

Die Ligatur Ȣ (kleingeschrieben ȣ) besteht aus ο (Omikron) und υ (Ypsilon) des griechischen Alphabets. Sie wird verwendet, um den Laut [u] wiederzugeben. Ferner dient sie als Buchstabe in einigen lateinisch basierten Alphabeten. In der Wyandot-Sprache steht er für das [u]. Auch in der Schriftform der Algonkin-Sprachen wird er verwendet.

Der Ursprung der Ligatur liegt in der griechischen Schrift der byzantinischen Epoche. In der griechischen Schrift gibt es keinen einzelnen Buchstaben, der für den in der Sprache häufigen Vokal „u“ steht, dieser wird üblicherweise durch den Digraphen ου wiedergegeben. Die Ligatur Ȣ verkürzt diese Schreibweise. Das Ȣ wird in Griechenland noch heute in Handschrift, Kalligraphie, Produkt-Logos und Schildermalerei verwendet. Prominente Beispiele sind die Inschrift auf dem Grabmal von Nikos Kazantzakis oder das Logo des Gebäckherstellers Papadopoulos. Bei Verwendung der Ligatur in Druckschriften wird meist statt Ȣ die Glyphe Ʊ benutzt (ein auf den Kopf gestelltes großes Omega), da diese Letter stets im griechischen Lettern-Satz vorhanden ist.

Der Buchstabe wurde auch in den Frühformen des kyrillischen Alphabets für den Laut [u] verwendet. Er entwickelte sich aus dem Ѹ-Digraph und unterscheidet sich nur geringfügig vom Aussehen der griechischen Ligatur. Auch mit der Einführung des Buchstaben У wurde die Ligatur zunächst weiter verwendet, da das У auch als kyrillisches Zahlzeichen verwendet werden konnte.[1]

Unicode enthält das Ȣ an den Codepunkten U+0222 (Großbuchstabe) und U+0223 (Kleinbuchstabe).

Quellen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Proposal to encode additional Cyrillic characters in the BMP of the UCS (PDF; 5,3 MB)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Griechische Ο-Υ-Ligatur – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien