Ö

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Buchstaben Ö. Weitere Bedeutungen sind unter Ö (Begriffsklärung) zu finden.
Öö

Ö (kleingeschrieben ö) ist ein Buchstabe des lateinischen Alphabets. Er besteht aus einem O mit Trema oder Umlaut.

Das O mit Umlaut wurde erst als OE geschrieben. Später entwickelte sich daraus ein O mit einem kleingeschriebenen E darüber (Oͤ/oͤ). Dieses E wurde mit der Zeit zu zwei Punkten stilisiert.

Im deutschen Alphabet ist das Ö kein eigenständiger Buchstabe, sondern ein umgelautetes O. Es hat zwei verschiedene Aussprachen: einmal ein langes Ö wie in Höhle (IPA: øː), und ein kurzes Ö wie in Hölle (IPA: œ). Falls das Ö nicht verfügbar ist, wird es als oe ausgeschrieben. Als einer der wandlungsfähigsten Buchstaben wird das Ö in Österreich präsentiert, tritt es doch in unterschiedlichsten Formen auf. Ein Beispiel stellt die österreichische Nationalbank mit ihrem Logo dar. [1]

Im Finnischen und Estnischen ist das Ö ein eigener Buchstabe und nicht ein O mit Umlaut. Es kann auch nicht als oe ausgeschrieben werden, falls das Zeichen nicht verfügbar ist, da ö und oe bedeutungsentscheidend sind (z. B. bedeutet eläinkö „Tier?“, aber eläinkoe „Tierversuch“). Die Aussprache ist stets [øː].

Im Ungarischen steht das Ö für den Laut [ø]. Im Türkischen steht das Ö für den Laut [œ]. Im Aserbaidschanischen steht das Ö für denselben Laut und ersetzt den Buchstaben Ɵ, der vor 1939 verwendet wurde. Im Krimtatarischen stellt das Ö den Laut [ø] dar.

Im Isländischen ist das Ö der letzte Buchstabe im Alphabet und steht für ein kurzes [œ].

Im Schwedischen ist das Ö ebenfalls der letzte Buchstabe im Alphabet und kann eine Vielzahl von Phonemen darstellen, nämlich den Laut [œ], [øː], und ein langes offenes [œː]. Das Ö entspricht dem Ø der anderen skandinavischen Sprachen.

Darstellung auf dem Computer[Bearbeiten]

Unicode enthält das Ö an den Codepunkten U+00D6 (Großbuchstabe) und U+00F6 (Kleinbuchstabe). Dieselben Stellen belegt das Zeichen in ISO 8859-1.

In TeX kann man das Ö bzw. ö im Textsatz mit den Befehlen \"O und \"o sowie im mathematischen Satz mit \ddot O und \ddot o einfügen. Mit dem Paket german.sty oder mit dem Paket babel vereinfacht sich die Eingabe der deutschen Umlaute zu "a, "o und "u. Durch Angabe einer passenden Option zum Paket inputenc ist es auch möglich, die Umlaute im Textmodus direkt einzugeben.

In HTML gibt es die benannten Zeichen Ö für das Ö und ö für das ö.

Oͤoͤ

Das alte deutsche Oͤ/oͤ kann mit U+0364 COMBINING LATIN SMALL LETTER E (Unicodeblock Kombinierende diakritische Zeichenͤ dem jeweiligen Buchstaben nachgestellt) gesetzt werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Oesterreichische Nationalbank mit neuem Gesicht. In: Design Tagebuch. 3. Juni 2008. Abgerufen am 11. Januar 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Ö – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: ö – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen