OpenLogos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenLogos
Entwickler Group AG
Aktuelle Version 1.0.4
Betriebssystem Linux
Lizenz GPL
logos-os.dfki.de

OpenLogos ist eine freie Software (GPL) zur regelbasierten maschinellen Übersetzung menschlicher Sprache. Die GlobalWare AG vertreibt auch kommerzielle Lizenzen für die Software.[1] Sie ist als Hilfswerkzeug für professionelle menschliche Übersetzer gedacht. Es ist die freie Version des Maschinenübersetzungssystemes Logos, einem der ältesten[1] und langlebigsten Maschinenübersetzungssysteme der Welt.

Es wurde von der US-amerikanischen Logos Corporation mit Hilfe von zusätzlichen Entwicklerteams aus Deutschland und Italien entwickelt.

Merkmale[Bearbeiten]

OpenLogos übersetzt aus der Englischen oder Deutschen Sprache in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Portugiesisch. Zukünftig sollen Übersetzungen unidirektional zwischen allen unterstützten Sprachen möglich sein.

Technik[Bearbeiten]

OpenLogos kann sowohl als Server als auch durch ein Kommandozeilenprogramm verwendet werden. Zu OpenLogos gehören auch sowohl eine grafische Benutzeroberfläche für den Mehrbenutzer-Einsatz als auch ein umfassendes Tool für die Verwaltung und Anpassung der Übersetzungsressourcen an die Benutzererfordernisse.

Geschichte[Bearbeiten]

Logos wird seit 1967 entwickelt.[1] Logos Corporation wurde im Jahre 1970 von Bernard (Bud) Scott gegründet, der über 30 Jahre an seinem Logos-System arbeitete, bis das Unternehmen 2000 von der Group AG übernommen wurde. Die Software begann als Übersetzungssystem für die Sprachkombination EnglischVietnamesisch und war in dieser Form 1972 (während des Vietnam-Krieges) einsatzfähig. Danach wurde es auf mehrere Zielsprachen erweitert und Deutsch als Quellsprache hinzugefügt. Das System war für das Windows-Betriebssysteme mit einer Oracle-Datenbank konzipiert. 2005 begann das DFKI an einer freien Open Source-Portierung auf der Basis von Linux mit einer PostgreSQL-Datenbank unter dem Namen OpenLogos. Es ist heutezutage eines der wichtigsten und misst sich auf Augenhöhe mit anderen großen Maschinenübersetzungssystemen wie SYSTRAN oder IBMs WebSphere.

Die erste Open Source-Linux-Version wurde im Oktober 2005 veröffentlicht. Sie ist in Version 1.0.0 noch nicht komplett für AMD64 kompilierbar. Im September 2010 zog das Projekt auf SourceForge um.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c Heise-Meldung