Ozaki Hotsumi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ozaki Hotsumi

Ozaki Hotsumi (jap. 尾崎 秀実; * 29. April[1] oder 1. Mai 1901[2] in Shirakawa, Präfektur Gifu; † 7. November 1944 in Toshima, Stadt Tokio (heute: Tokio)) war ein japanischer Journalist, Kommunist und Spion im Auftrag der Sowjetunion.

Er gehörte dem Kreis um Richard Sorge an und wurde am selben Tag unmittelbar vor diesem gehängt. Er war der einzige Japaner, der während des Zweiten Weltkrieges in Japan wegen Landesverrats im Sugamo-Gefängnis gehängt wurde. Noch in der Haft verfasste er Gedichte für seine Frau und seine Tochter. Diese Gedichte wurden nach dem Krieg erfolgreich verlegt. Dadurch wandelte sich das Bild der japanischen Öffentlichkeit von Ozaki Hotsumi vom Landesverräter hin zum Kämpfer gegen den Krieg.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.kyousansyumi.net/old01/jiten.f/ozakihotumi.html
  2. Personeneintrag zu Ozaki Hotsumi in der Aozora Bunko

Literatur[Bearbeiten]

  • Chalmers A. Johnson: An Instance of Treason. Ozaki Hotsumi and the Sorge Spy Ring. Stanford University Press, 1990, ISBN 0-8047-1766-4
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Ozaki der Familienname, Hotsumi der Vorname.