Patience

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Patience (Begriffsklärung) aufgeführt.
Eine Patience-Auslage

Eine Patience [paˈsi̯aːs] (frz. für Geduld) ist ein Kartenspiel, das meist von einer Person gespielt wird. Es gibt aber auch Zweierpatiencen wie die Zank-Patience.

Im Amerikanischen werden diese Spiele als Solitaire bezeichnet (nicht zu verwechseln mit dem im Deutschen bekannten Brettspiel Solitär). Patiencen kann man zum Zeitvertreib spielen, sie können auch der Meditation dienen und vorausschauendes Denken trainieren.

Zum Legen von Patiencen werden überwiegend zwei einfache Kartenspiele zu je 52 Karten verwendet (Kartenwerte von Ass bis zum König). Hierfür gibt es kleinere Patience-Karten, die auf dem Tisch ausgelegt weniger Platz einnehmen.

Die Patience beginnt mit dem Auflegen einer Figur. Werden nicht alle Karten benutzt, bildet der Rest den Talon. Zunächst wird mit den aufgelegten Karten gespielt; wenn kein Zug mehr möglich ist, benutzt man die Karten des Talons. Ziel fast jeder Patience ist es, alle Karten den Regeln entsprechend so lange um- oder abzulegen, bis sie in vorgegebener Reihenfolge aufeinander liegen; die Patience ist dann „aufgegangen“.

Patience-Variationen[Bearbeiten]

Es gibt hunderte von Patiencen, von denen viele auch als Software existieren.

  • 32 Karten
Die Acht-Päckchen-Patience
Herz zu Herz
Die FreeCell-Auslage am Computer-Bildschirm
  • 52 Karten
Aces Up
Auf Wiedersehen
Das Rad
Die Elf
Die Farbenelf
Die gute Dreizehn
Die Hochzeit
Die Uhr
Dreizehn mal Vier
FreeCell
Klondike, darunter die Harfe-Varianten
Rot und Schwarz
  • 104 Karten
Spider
Zank-Patience (für zwei Personen)

Literatur[Bearbeiten]

  • Albert H. Morehead & Geoffrey Mott-Smith: The Complete Book of Solitaire and Patience. Foulsham, 1949/2001. ISBN 0-572-02654-4
  • David Parlett: The Penguin Book of Patience. Penguin Books, 1979. ISBN 0-14046-346-1
  • Pierre Crépeau: The Complete Book of Solitaire. Firefly Books, 2001 ISBN 1-55209-597-5
  • Hannelene Juhls: Großes Patiencen-Buch. Franckh’sche Verlagshandlung, Stuttgart, 1981. ISBN 3-440-05001-7
  • Ursula von Lyncker: Das große Buch der Patiencen. Bassermann’sche Verlagsbuchhandlung, Niedernhausen, 1996. ISBN 3-8094-0234-6
  • Irmgard Wolter-Rosendorf: Patiencen in Wort und Bild. Falken-Verlag, Niedernhausen, 1992. ISBN 3-8068-2003-1
  • Heinz Sosna: Neue Patiencen. Falken-Verlag, Niedernhausen, 1987. ISBN 3-8068-2036-8
  • Vojtech Omasta: Patience. Neue und alte Spiele. Slovart-Verlag, 1985.
  • Elisabeth von Sicard: Patience – Patiencen. Edition Ambra, Müllheim/Baden, 2001. ISBN 3-932365-08-9
  • Edeltraud Mertel: Das große Buch der Patiencen. Keysersche Verlagsbuchhandlung, München, 1987. ISBN 3-88199-352-5
  • Katrin Höfer: Patiencen. Für Anfänger und Fortgeschrittene. Humboldt, Hannover, 2008. ISBN 3899941829
  • Illustriertes Buch der Patiencen. Kern Verlag (Max Müller), Breslau, 1895.

Weblinks[Bearbeiten]