Patrik Ćavar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrik Ćavar
Spielerinformationen
Geburtstag 24. März 1971
Geburtsort Metković, SR Kroatien, SFR Jugoslawien
Staatsbürgerschaft KroatienKroatien kroatisch
Körpergröße 1,95 m
Spielposition Linksaußen
  Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Trikotnummer 13
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1986–1989 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien RK Metković
1989–1990 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Borac Banja Luka
1990–1997 KroatienKroatien RK Zagreb
1997–2001 SpanienSpanien FC Barcelona
2001–2005 SpanienSpanien BM Granollers
2005–01/2006 KroatienKroatien RK Agram Medveščak Zagreb
01/2006–2007 FrankreichFrankreich Saint Marcel Vernon
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
KroatienKroatien Kroatien 120 (639)

Stand: Nationalmannschaft 1. August 2000

Patrik Ćavar (* 24. März 1971 in Metković) ist ein kroatischer Handballspieler.

Ćavar, der zuletzt für den französischen Club Saint Marcel Vernon spielte und früher für die kroatische Männer-Handballnationalmannschaft auflief, war zu seiner aktiven Zeit auf allen Rechtshänderpositionen flexibel einsetzbar; die meiste Zeit aber spielte er auf Linksaußen.

Patrik Ćavar begann mit dem Handballspiel in seiner Heimatstadt beim RK Metković. Mit 17 Jahren wechselte er zu Borac Banja Luka, mit 19 Jahren weiter zum Spitzenclub RK Zagreb. Mit den Hauptstädtern gewann er 1991, 1992, 1993, 1994, 1995, 1996 sowie 1997 die kroatische Meisterschaft und den kroatischen Pokal, 1992 sowie 1993 den Europapokal der Landesmeister und 1993 den europäischen Supercup. Während dieser Zeit war er viermal bester Torschütze der kroatischen Liga und wurde fünfmal zum besten Spieler gewählt. 1997 wechselte er zum spanischen Topclub FC Barcelona. Mit den Katalanen gewann er 1998, 1999 sowie 2000 die spanische Meisterschaft, 1998 sowie 2000 den Copa del Rey de Balonmano, 2000 sowie 2001 die Copa ASOBAL, 1998, 2000 sowie 2001 den spanischen Supercup und als Höhepunkte 1998, 1999 sowie 2000 die EHF Champions League und die Vereins-EM. 2001 wechselte er zu BM Granollers. Dort gewann er allerdings keine weiteren Titel und kehrte 2005 in seine Heimat zurück, wo er sich dem RK Agram Medveščak Zagreb anschloss. Ab Januar 2006 spielte er noch einmal in der ersten französischen Liga bei Saint Marcel Vernon, bevor er im Sommer 2007 seine Karriere beendete.

Patrik Ćavar hat über 160 Länderspiele für die kroatische Männer-Handballnationalmannschaft bestritten. Mit seinem Land gewann er bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta Gold und war gleichzeitig bester Torschütze des Turniers; bei der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1995 auf Island holte sein Team Silber und bei der Handball-Europameisterschaft 1994 Bronze. Bei der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 2003 und den Olympischen Spielen 2004 fehlte er verletzungsbedingt.