Paul J. J. Welfens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul J. J. Welfens (* 1957 in Düren) ist ein deutscher Volkswirt und Professor der Makroökonomischen Theorie.

Leben[Bearbeiten]

Welfens studierte Volkswirtschaftslehre in Wuppertal, Duisburg und Paris. Im Jahre 1985 promovierte er, 1989 folgte die Habilitation. In der Folgezeit war er Professor an den Universitäten Münster und Potsdam. Seit 2004 ist Welfens Inhaber des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Makroökonomische Theorie und Politik an der Bergischen Universität Wuppertal sowie Jean-Monnet-Professor für Europäische Integration. 2007 nahm er eine Gastprofessur an der Pariser Eliteuniversität Institut d’études politiques de Paris (Sciences Po) an. Im selben Jahr erhielt er als erster Deutscher die Silbermedaille der Internationalen Kondratieff Stiftung.[1] Welfens ist Gründer und Präsident des Europäischen Instituts für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (EIIW) an der Bergischen Universität Wuppertal.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • European Monetary Integration, Springer, Februar 1994.
  • Grundlagen der Wirtschaftspolitik (Springer-Lehrbuch), Springer Verlag, Mai 1995 Paperback.
  • Grundlagen der Wirtschaftspolitik von Paul J.J. Welfens.
  • Internationalization of the Economy and Environmental Policy Options, Springer, September 2001 Hardcover.
  • European Monetary Union, Springer, Oktober 1997 Hardcover.
  • Stabilizing and Integrating the Balkans, Springer, Mai 2001 Hardcover.
  • Globalization of the Economy, Unemployment and Innovation, Springer, August 1999 Hardcover.
  • "Globalization, economic growth and innovation dynamics", Springer, 1999.
  • "Structural change and exchange rate dynamics" Springer, 2005.
  • "Integration in Asia and Europe", Springer, 2006.
  • "Innovations in Macroeconomics", Springer, 2008.
  • "Digital integration, growth and rational regulation", Springer, 2008.
  • "Energiewende nach Fukushima: Deutscher Sonderweg oder weltweites Vorbild?", Peter Hennicke, Paul J. J. Welfens, München 2012, ISBN 978-3-86581-318-3.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung uni-wuppertal.de (PDF; 52 kB)