Peter Richter (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Richter während der Leipziger Buchmesse (2011)

Peter Richter (* 8. Juli 1973 in Dresden) ist ein deutscher Schriftsteller und Publizist, der hauptsächlich über Architektur, Kunst und Design schreibt.

Leben[Bearbeiten]

Peter Richter wurde in Dresden geboren und wuchs im Stadtteil Loschwitz auf. Er besuchte das Abendstudium an der Hochschule für Bildende Künste und legte 1992 sein Abitur an der Kreuzschule ab. Eine Ausbildung zum Offset-Drucker brach er nach wenigen Wochen ab, um als Journalist zu arbeiten und zu studieren.[1] Sein Studium der Kunstgeschichte in Hamburg und Madrid schloss er 1998 mit einer Magisterarbeit über spanische Barockmalerei ab.[2] Er promovierte im Jahr 2006 an der Universität Hamburg mit dem Thema Der Plattenbau als Krisengebiet[3] bei Martin Warnke. In der Zwischenzeit hatte er ein journalistisches Volontariat beim Deutschlandfunk und Deutschlandradio absolviert, für die Süddeutsche Zeitung gearbeitet und ist schließlich in die Feuilletonredaktion der FAZ eingetreten. Bis Ende 2011 betreute er im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung die Bereiche Kunst und Architektur. Daneben moderierte er fünf Jahre lang das Magazin „Galerie“ im Deutschlandradio, außerdem schrieb er eine Kolumne für das Kunstmagazin Monopol („Richterskala“) und veröffentlichte mehrere Sachbücher an der Grenze zur Belletristik sowie einen Roman an der Grenze zum Sachbuch. Sein Essay „Blühende Landschaften“ von 2004 trug den gleichen Namen wie eine Kolumne, die er zwischen 2003 und 2007 für die FAS schrieb, hatte aber inhaltlich wenig damit zu tun. Von April 2009 bis Ende März 2010 veröffentlichte er eine wöchentliche Videokolumne namens „Richterspruch“ auf der Website der FAZ. Die derzeitige neue Videokolumne heißt „Richterskala“. Seit dem 17. September 2009 trat er im Rahmen der Late-Night-ShowHarald Schmidt“ auf.[4] Seit Sommer 2012 berichtet Peter Richter als Kulturkorrespondent aus New York für die Süddeutsche Zeitung.[5]

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Peter Richter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vita Peter Richter bei der Referentenagentur Bertelsmann. (Abgerufen am 30. März 2010.)
  2. Peter Richter: Gemalte Wahrheit: Naturalismus in der spanischen Malerei des 17. Jahrhunderts als Problem der Forschung. Kunstgeschichtliches Seminar der Universität Hamburg, 1998. Nachweis in: Kunstchronik – Hochschulnachrichten 1999, Zentralinstitut für Kunstgeschichte München.
  3. Peter Richter: Dissertation: Der Plattenbau als Krisengebiet [Elektronische Ressource] : die architektonische und politische Transformation industriell errichteter Wohngebäude aus der DDR am Beispiel der Stadt Leinefelde, (PDF; 28 MB)
  4. Peter Richter bei Harald Schmidt (Version vom 14. September 2009 im Internet Archive)
  5. meedia.de: Peter Richter verlässt FAS, 26.November 2011 (Zugriff am 7. April 2014)