Peter Schöttel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Schöttel

Schöttel als Rapid-Trainer

Spielerinformationen
Geburtstag 26. März 1967
Geburtsort Wien, Österreich
Größe 191 cm
Position Innenverteidiger, Libero
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1986–2002 SK Rapid Wien 436 (5)
Nationalmannschaft
1988–2002 Österreich 63 (0)
Stationen als Trainer
2001–2002
2007–2008
2009–2011
2011–2013
SK Rapid Wien II
Wiener Sportklub
SC Wiener Neustadt
SK Rapid Wien
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Peter Schöttel (* 26. März 1967 in Wien) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler. Mit wenigen Jahren Ausnahme ist Schöttel seit 1986 beim SK Rapid Wien tätig. Von 2011 bis zum April 2013[1] war er dort Trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Bis zum Jahr 2007 hatte er nie den Verein gewechselt, obwohl es sehr wahrscheinlich ist, dass er mehrere Angebote aus dem Ausland hatte, die finanziell lukrativer waren als bei Rapid. Er sagte einmal in einem Interview, sein Traum wäre es, ein Angebot von Real Madrid abzulehnen.

Er spielte 1986–2001 bei Rapid (1997–2001 als Kapitän) und kam auf insgesamt 524 Pflichtspieleinsätze (436 Meisterschaft, 39 Cup, 49 Europacup). Er hält damit den Rekord für die meisten Meisterschaftsspiele eines Spielers beim SK Rapid Wien. Insgesamt schoss er nur 6 Tore (4 Meisterschaft, 2 Europacup), was sogar für einen Libero verhältnismäßig wenig ist.

Wegen seiner Vereinstreue genießt er bei den Rapid-Fans Kultstatus. Von seinen Fans wird er „Fußballgott“ genannt und seine Rückennummer 5 wurde nach dem Ende seiner aktiven Karriere von Rapid für 10 Jahre, also bis 2011, gesperrt, wurde jedoch erst im Sommer 2013 wieder vergeben und zwar an Thanos Petsos.

Mit der österreichischen Fußballnationalmannschaft nahm Peter Schöttel an zwei Weltmeisterschaften teil (1990, 1998). Insgesamt bestritt er 63 Länderspiele.

Trainer, Funktionär[Bearbeiten]

2001–2002 war Schöttel Nachwuchsleiter und Trainer der Rapid Amateure. Seit 2003 hatte er die Position des Sportmanagers inne. Am 11. November 2006 gab Schöttel bekannt, dass er nach anhaltender Kritik an seiner Arbeit spätestens mit Ende 2006 seine Funktion bei Rapid zurücklegen werde. 2007 übernahm Schöttel das Traineramt beim Wiener Sportklub für eine Saison. Ab Juni 2009 bekleidete er die Funktion des Managers beim First Vienna FC. Schöttel war auch als TV-Analytiker beim ORF tätig.

Vom 14. Dezember 2009 bis Mai 2011 war er Trainer und Sportdirektor des österreichischen Bundesligisten SC Magna Wiener Neustadt.[2]

Von Beginn der Saison 2011/2012 bis April 2013 war Schöttel Trainer des SK Rapid Wien.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

Als Spieler:

Als Trainer und Funktionär:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Peter Schöttel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Österreichischer Fußball: Jancker wird Co-Trainer bei Rapid Wien; Spiegel Online, 17. April 2013
  2. Meldung auf scmagna.at, abgerufen am 14. Dezember 2009
  3. Meldung auf www.skrapid.at, abgerufen am 17. April 2013