Philippe Camus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philippe Camus (* 28. Juni 1948 in Paris) ist ein französischer Geschäftsmann. Von 2000 bis 2005 war er Co-CEO bei der EADS. Seit dem 1. Oktober 2008 ist er der Non-Executive Chairman von Alcatel-Lucent.

Biographie[Bearbeiten]

Von 1967 bis 1971 studierte Philippe Camus Wirtschaft und Finanzen am Institut d'Études Politiques de Paris und Physik an der École Normale Supérieure in Paris. 1972 begann Camus in der Finanzabteilung von Caisse des Dépôts et Consignations als Financial Analyst und Portfolio Manager zu arbeiten. Nachdem er hier erfolgreich war, wurde er 1976 als Leiter des Fixed Income Directorate. Während seiner Leitung konnte Caisse des Dépôts et Consignations den operativen Profit am Markt für Bonds signifikant steigern, wodurch man ihm die Modernisierung des französischen Bond-Markts zuschreibt. 1980 bekam er einen Doktortitel in Versicherungsmathematik.

1982 wechselte Camus zu der Lagardère Group, wo er 1993 zum Aufsichtsratsvorsitzenden ernannt wurde. Seit 1998 ist er 'co-managing partner' der Lagardère Group.

1987 bis 1993 war er gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der Banque Arjil.

1996 bis 2001 war er Mitglied des Conseil des Marchés Financiers der französischen Finanz Aufsichtsbehörde.

Zu der Lagardère Group gehört das seinerzeit weltweit größte Verlagshaus für Magazine, Hachette Filipacchi Medias, der wiederum 15 % an EADS gehören. Der Sohn von Jean-Luc Lagardère, Arnaud Lagardère, leitete den Medienbereich der Lagardère Group, während Camus die Rüstungs- und Automobilunternehmen leitete. Die Matra Hautes Technologies, das Rüstungsunternehmen der Lagardère Group fusionierte unter der persönlichen Leitung von Camus 1999 mit der staatlichen Aérospatiale zur Aérospatiale Matra Group, was die erste Privatisierung eines Flugzeugherstellers in Frankreich war. Noch im gleichen Jahr wurde die erst gegründete Aérospatiale Matra Group Teil von European Aeronautic Defence and Space Company (EADS), was ein Konglomerat der DaimlerChrysler Aerospace (DASA), Aérospatiale Matra Group, und Construcciones Aeronauticas SA (CASA) war.

2001 wurde Camus der Leiter des Institut d'Expertise et de Prospective (Institute für Zukunftsforschung) an der École Normale Supérieure und gleichzeitig Präsident des Groupement des Industries Fran-çaises Aéronautiques et Spatiales (GIFAS), der französischen Luftfahrtindustrievereinigung.

Neben dieser Tätigkeit war und ist er Mitglied oder Vorsitzender in den Aufsichtsräten von Hachette SA, Hachette Distribution Services, Dassault Aviation, Lagardère Active Broadcast, Hachette Filipacchi Médias, La Provence, Nice-Matin und Editions P. Amaury. Camus ist ebenfalls Mitglied diversen Arbeitsgruppen von Airbus und Aero Ré.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Ben Verwaayen erhielt bislang die folgenden Auszeichnungen:

Persönliches[Bearbeiten]

Camus ist verheiratet, hat 2 Kinder und lebt derzeit in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Einzelbelege[Bearbeiten]