Pieter-Dirk Uys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pieter-Dirk Uys

Pieter-Dirk Uys (* 28. September 1945 in Kapstadt) ist ein südafrikanischer Satiriker, Komiker und Autor.

Leben[Bearbeiten]

Uys ist der Sohn eines Afrikaaners (Buren) und einer in Berlin geborenen Jüdin. Er wuchs in den Traditionen der konservativen Niederländisch-reformierten Kirche auf, wurde aber bald zum Satiriker, der auch hochgestellte Vertreter der Apartheid thematisierte.

Uys wurde als Travestiekünstler insbesondere in seiner Rolle als Evita Bezuidenhout bekannt. Als Autor schrieb er zahlreiche Bücher, darunter Theaterstücke. Er war besonders in den 1970er Jahren mit dem Market Theatre in Johannesburg und dem Papstädter Space Theatre verbunden.[1] Er engagierte sich als Aktivist gegen die Pandemie AIDS in Südafrika, wofür er mehrere Ehrendoktortitel von Universitäten in Südafrika erhielt. Uys lebt in Darling, Südafrika.

Bibliografie[Bearbeiten]

Filme (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1985: Skating on thin Uys, Comedy über P. W. Botha
  • 2007: Darling! The Pieter–Dirk Uys Story, Dokumentation von Julian Shaw

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2000: Living Legacy 2000 Award in San Diego, für Mrs Evita Bezuidenhout
  • 2001: Truth and Reconciliation Award
  • 2011: TMSA Naledi Lifetime Achiever Award
  • 2011: Special Teddy Award bei der Berlinale
  • Preis für das Lebenswerk von der Cape Tercentenary Foundation

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lebenslauf auf Uys’ Website (englisch), abgerufen am 10. Juli 2014