Polyptychon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Polyptychon (griechisch „Vielbild“) bezeichnet ein Mehrfachbild oder – im mitteleuropäischen Sprachgebrauch – einen mehrfach klappbaren Flügelaltar oder „Wandelaltar“. Ein Mehrfachbild mit nur zwei Bildteilen oder Flügeln wird Diptychon, eines mit drei Bildteilen Triptychon genannt. Selten gebraucht ist der Begriff „Pentaptychon“ für ein fünfteiliges Bild.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte der vielbildrigen Altaraufsätze ist bislang nur wenig erforscht. Ihr Ursprung dürfte gleichermaßen in den byzantinischen Ikonostasen wie in kleinen klappbaren Elfenbeinaltärchen zu suchen sein, die seit dem ausgehenden Mittelalter in Italien nachgeahmt wurden. Von dort aus gelangte die Tradition letztlich auch nach Mitteleuropa, wo die ersten größeren Flügelaltäre entstanden, und nach Spanien, wo die größten – nicht wandelbaren – Altarretabel zu finden sind.

Beispiele[Bearbeiten]

Italien und Spanien[Bearbeiten]

In Italien werden auch die mehrteiligen, aber starr montierten Altarretabel als polittico bezeichnet. Die oft riesigen und vielbildrigen, aber nicht veränderbaren Altarretabel im spanischen Kulturraum werden gemeinhin nicht als Polyptychon, sondern als retablo bezeichnet. Wandelaltäre mit beweglichen Flügeln existieren in beiden Regionen nicht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weitere Bedeutungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • H. Lüdecke: Zur Frage Polyptychon. in: Bildende Kunst 3, 1970; Polyptiques, Kat. Paris 1990

Weblinks[Bearbeiten]