Prinzregent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luitpold, Prinzregent von Bayern

Ein Prinzregent führt die Regierungsgeschäfte vertretungsweise für einen Fürsten, der selbst (wegen Abwesenheit, Minderjährigkeit, Geisteskrankheit oder sonstiger Unmündigkeit) hierzu nicht mehr oder noch nicht in der Lage ist. Regent wird meist der nach der Primogeniturordnung nächstberufene regierungsfähige Agnat, also beispielsweise der Kronprinz, sofern er volljährig ist. Für minderjährige Könige regierten häufig deren Onkel.

Durch ihre lange Amtszeit bekannte Prinzregenten waren zum Beispiel:

Den Prinzregenten für einen Kurfürsten bezeichnete man als Kuradministrator.