Río Atrato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Río Atrato
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Río Atrato

Río Atrato

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Chocó, Antioquia (Kolumbien)
Flusssystem Río Atrato
Quelle in der Cordillera Occidental
5° 53′ 40″ N, 76° 22′ 48″ W5.894444-76.38
Mündung in den Golf von Urabá8.197558-76.9238660Koordinaten: 8° 11′ 51″ N, 76° 55′ 26″ W
8° 11′ 51″ N, 76° 55′ 26″ W8.197558-76.9238660
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge ca. 750 km[1]
Einzugsgebiet 38.500 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
4900 m³/s
Linke Nebenflüsse Río Ipurdú, Río Truandó, Río Salaquí
Rechte Nebenflüsse Río Murri, Río Sucio
Großstädte Quibdó
Kleinstädte Lloró
Schiffbar 400 km, bis Quibdó

Der Río Atrato ist ein Fluss im nordwestlichen Kolumbien im Übergangsbereich von Mittelamerika nach Südamerika.

Der Fluss entspringt an den Hängen der Cordillera Occidental in Kolumbien und fließt in nördlicher Richtung zum Golf von Urabá, einer Nebenbucht des Golfs von Darién, wo er ein großes, sumpfiges Flussdelta bildet. Der Fluss durchfließt die Provinz Chocó von Süden nach Norden und bildet an zwei Stellen die Grenze zum benachbarten Departamento Antioquia.

Seine Länge beträgt etwa 750 km. Er ist flussaufwärts auf einer Länge von 400 km schiffbar bis zur Stadt Quibdó. Der Atrato ergießt in jeder Sekunde 4.900 m³ Wasser in das Karibische Meer. Er ist der am schnellsten fließende Fluss der Welt.[1] Diese Aussage ist sehr zweifelhaft, da Bilder und Filme im Internet einen mäandernden (klares Zeichen für geringe Fließgeschwindigkeit) Fluss mit mäßiger bis nicht erkennbarer Strömung zeigen. Abgesehen davon lässt sich der "schnellste Fluss" wohl kaum angeben, alleine schon deshalb, weil keine allgemeingültige Definition (z.B. bezüglich Tiefe, Durchflussmenge, Breite oder Fließgeschwindigkeit) existiert. Zudem findet sich in der englischsprachigen Beschreibung kein entsprechender Hinweis. Der Atrato war auf Grund seiner tiefen Fahrrinne in der Vergangenheit als Fahrtroute für einen mittelamerikanischen Kanal zur Durchstoßung der Landenge im Gespräch. Entsprechende Pläne wurden jedoch zugunsten des Panama-Kanals aufgegeben.

Auf seinem Lauf durch ein enges Tal zwischen der östlich gelegenen Cordillera Occidental und der westlich gelegenen Serranía de Baudó hat der Atrato nur kurze Nebenflüsse, die wichtigsten von ihnen sind der Río Truandó, der Río Sucio und der Río Murri. Entlang einiger seiner Zuflüsse liegen die Gold- und Platin-Minen von Chocó und die Flusssande sind goldhaltig.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Río Atrato – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Flüsse und Seen. Text und Red. Simon Holland ; Anna Lofthouse. Übers. Wiebke Krabbe. Red. Barbara Hörmann. - Starnberg : Dorling Kindersley, 2003, ISBN 3-8310-0418-8. S. 13