Reiulf Steen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reiulf Steen, Oslo 2007
Steen um 1979

Reiulf Steen (* 16. August 1933 in Hurum; † 5. Juni 2014 in Oslo[1]) war ein norwegischer Politiker.

Bereits mit 14 Jahren war er Vorsitzender der örtlichen Arbeiterpartei. Er arbeitete kurzfristig als Fabrikarbeiter, wurde dann aber Journalist bei der Zeitung Fremtiden in Drammen.

Von 1965 bis 1975 war er stellvertretender Vorsitzender und von 1975 bis 1981 Vorsitzender der Norwegischen Arbeiterpartei.

Von 1971 bis 1972 war Steen Verkehrsminister und von 1979 bis 1981 Minister für Handel. Von 1977 bis 1989 war er Mitglied des Parlaments für die Provinz Akershus.

Er zeigte besonderes Interesse an Lateinamerika und wurde 1991 zum Botschafter in Chile ernannt. In diesem Amt blieb er fünf Jahre.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Reiulf Steen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Former Ap leader Reiulf Steen dies (englisch). In: News in English, 5. Juni 2014. Abgerufen am 6. Juni 2014.