René Koch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

René Koch (* 22. September 1945 in Heidelberg) ist ein deutscher Visagist, Schönheitsexperte und Autor.

René Koch bei der Vernissage 125 Jahre Lippenstift in Berlin

Biographie[Bearbeiten]

René Koch absolvierte von 1959 bis 1962 eine Ausbildung zum Werbedisplaygestalter in Mannheim. In Berlin angekommen, jobbte er ab 1963 als Tellerwäscher, Barkeeper, Travestiekünstler und Lebensmittelverkäufer. 1968 legte er den Grundstein für seine Tätigkeit als Visagist mit dem Besuch der Kosmetikschule in Berlin. Seit 1969 wurde er bei dem amerikanischen Kosmetikkonzern Charles of the Ritz als Visagist ausgebildet. Nach der Lehrzeit war er über 20 Jahre als Chefvisagist bei Charles of the Ritz und Yves Saint Laurent beschäftigt. Seine Tätigkeit führte ihn in dieser Zeit unter anderem nach Paris, London, New York, Zürich, München und schließlich wieder nach Berlin.

Schnell erarbeitete Koch sich einen prominenten Kundenstamm, so zählen dazu viele weibliche Prominente aus dem Showgeschäft wie Joan Collins, Jodie Foster, Claudia Schiffer, Eartha Kitt, Judy Winter, Hildegard Knef, Kim Fisher, Inka Bause und Dagmar Frederic. Seit 1990 bedient er in seinem Kosmetiksalon mit Namen Cosmetic & Camouflage Centrum in Berlin-Wilmersdorf seine Kundinnen. Dort führt er neben seiner Arbeit als Visagist auch Stil- und Farbberatungen durch. Seine Produkte verkauft Koch seit 2006 auch über den Homeshoppingsender HSE24.

1996 gründete er den Arbeitskreis Camouflage e.V., eine wohltätige Organisation - die sich für Menschen mit Brand- und Unfallnarben und Hautanomalien einsetzt und durch Camouflage-Make-up deren Leben erleichtert. Koch hält bis heute den 1. Vorsitz des Vereins inne und macht auch mit Buchveröffentlichungen und Talkshowauftritten auf diese Problematik aufmerksam. Seit 1995 ist er auch Kuratoriumsmitglied der Berliner Aids-Hilfe e.V.

Sein Wissen über Schönheit und Kosmetik hat er in einigen Büchern niedergeschrieben. Im Nachmittagsprogramm hier ab vier des MDR berät er alle 14 Tage in seiner Rubrik fit & fesch Zuschauer rund um das Thema Schönheit.

Am 13. März 2008 eröffnete er in der Galeries Lafayette eine Ausstellung zum Jubiläum 125 Jahre Lippenstift. Dort stellt er gesammelte Exponate aus, die er über Jahre für sein Lippenstiftmuseum in seinem Salon gesammelt hat. Diese Ausstellung soll auch in Paris und London gezeigt werden und umfasst unter anderem Lippenstifte von Evita Peron aus Argentinien, Hildegard Knef und Dagmar Frederic.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Asta Poppelsdorf Medaille (2000)
  • Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland (Bundesverdienstkreuz) (2002)
  • Goldene Maske (2003)

Werke[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]