Richard Rogler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Rogler 2001

Richard Rogler (* 19. September 1949 in Selb) ist ein deutscher Kabarettist.

Werdegang[Bearbeiten]

Rogler wuchs in Selb auf und studierte nach Abitur und Grundwehrdienst zunächst die Fächer Französisch und Sport auf Lehramt an der Universität Würzburg. Von 1974 bis 1978 war er Mitglied der Kinder- und Jugendtheatergruppe Ömmes & Oimel, zunächst in Würzburg, seit 1977 in Köln. Es folgten Auftritte mit Heinrich Pachl im Kabarett-Duo „Der Wahre Anton“. Mitte der 1980er Jahre erhielt Rogler zudem ein Engagement am Kölner Schauspielhaus. Seit 1986 ist er als Solist tätig.

Rogler erhielt 1982 (zusammen mit Heinrich Pachl), 1987 und 1992 den Deutschen Kleinkunstpreis, 2000 den Deutschen Kabarettpreis sowie für seine Auftritte und Moderationen im Fernsehen 1987 den Telestar und 1989 den Adolf-Grimme-Preis. 1997 wurde er mit der Morenhovener Lupe ausgezeichnet. Seit dem Jahr 2000 hält Rogler als Honorarprofessor Vorlesungen an der Universität der Künste Berlin und wurde damit zum ersten Professor für das Fach Kabarett in Deutschland.

Durch regelmäßige Gastauftritte in der deutschen Fernsehsendung Scheibenwischer („Das Erste“) und zahlreiche weitere Rundfunk- und Fernsehauftritte (Nachschlag, Roglers Rasendes Kabarett) wurde Richard Rogler überregional bekannt. Im WDR-Fernsehen moderierte er von 1988 bis 1992 die Kabarett-Sendung Mitternachtsspitzen. Von 2004 bis zum November 2007 war er sechs Mal pro Jahr Gastgeber des SR-Gesellschaftsabends. In der Lindenstraße war er unter anderem 1987 und 1998 als betrügerischer Makler Panowski zu sehen.

Am 29. Juni 2006 nahm Rogler den Platz des Kabarettisten Georg Schramm als festes Mitglied im Ensemble des Scheibenwischer ein, nachdem Schramm den Scheibenwischer auf eigenen Wunsch verlassen hatte. Am 11. Februar 2008 gab der rbb bekannt, dass Rogler den Scheibenwischer verlässt, da er sich verstärkt auf seine Bühnenauftritte konzentrieren möchte.[1] Im Dezember 2008 hatte er einen Auftritt am 17. Arosa Humor-Festival. Rogler ist regelmäßiger Gast in der von Ludger Stratmann moderierten und im WDR ausgestrahlten Sendung „Stratmanns – Jupps Kneipentheater im Pott“.

Programme[Bearbeiten]

Richard Rogler 2001
  • 1986: Freiheit aushalten!
  • 1992: Finish
  • 1995: Wahnsinn
  • 1998: Freiheit West
  • 2002: Anfang offen
  • 2005: Ewiges Leben
  • 2009: Stimmung
  • 2013: Das müssten Sie mal sagen, Herr Rogler!

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Richard Rogler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DasErste.de: Scheibenwischer