Richard Russo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Schriftsteller und Pulitzer-Preisträger Richard Russo. Für den Science-Fiction-Autor siehe Richard Paul Russo.
Richard Russo (2008)

Richard Russo (* 15. Juli 1949 in Johnstown, New York) ist ein amerikanischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Richard Russo wuchs in Gloversville im Norden des Bundesstaates New York auf. Er begann an der University of Arizona, Archäologie zu studieren, wechselte dann zur Literaturwissenschaft und beendete seine Studien mit dem Grad eines Doktors der Philosophie und eines Masters in „Creative writing“. Anschließend lehrte er an verschiedenen amerikanischen Universitäten: an der Penn State University in Altoona im Bundesstaat Pennsylvania, an der Southern Connecticut State University in New Haven, an der Southern Illinois University in Carbondale und am Colby College in Waterville (Maine). Seit der erfolgreichen Verfilmung seines Romans Nobody’s Fool arbeitet er als freier Schriftsteller. 1999 ließ er sich mit seiner Frau, einer Immobilienmaklerin, und seinen beiden Töchtern in dem Küstenstädtchen Camden (Maine) nieder.

Russo beschreibt in seinen realistisch erzählten Werken vorwiegend krisengeschüttelte Kleinstädte des amerikanischen Ostens; er ist dabei ein Meister humorvoller Porträtierung kauziger Charaktere. Für seinen Roman „Empire Falls“ erhielt er 2002 einen Pulitzer-Preis. Drei Jahre später wurde der Fernsehfilm Empire Falls veröffentlicht, für den Russo das Drehbuch schrieb, wofür er 2005 für den Emmy nominiert wurde.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]