Rincón de la Vieja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rincón de la Vieja
Guanacaste National Park.jpg
Höhe 1916 m
Lage Provinz Guanacaste, Costa Rica
Koordinaten 10° 49′ 42″ N, 85° 21′ 4″ W10.828333333333-85.3511111111111916Koordinaten: 10° 49′ 42″ N, 85° 21′ 4″ W
Rincón de la Vieja (Costa Rica)
Rincón de la Vieja
Typ komplexer Vulkan
Letzte Eruption 2011

Der Rincón de la Vieja ist ein aktiver, komplexer Vulkan im Nordwesten Costa Ricas.

Geografie[Bearbeiten]

Er liegt im Nationalpark Rincón de la Vieja, 25 km entfernt von Liberia, in der Provinz Guanacaste. Der Vulkan hat eine Höhe von 1.916 m. In seinem Krater in mehr als 1.800 m Höhe befindet sich ein Säuresee, der 100 m unter dem Kraterrand liegt und einen Durchmesser von ungefähr 250 Metern hat. In ihm werden Temperaturen bis zu 90 °C gemessen. Bei dem Ausbruch im Jahre 1995 schwappte der See über und es gab eine 18 km lange Schlammlawine. Beim Ausbruch im Februar 1998 schwappte gleichfalls ein ätzender und mit glühenden Gesteinstrümmern beladener Schlammstrom aus dem Krater und ergoss sich 18 km weit in die Ebene hinaus und zerstörte dort Plantagen, Brücken und Straßen. Weitere kleinere Krater erstrecken sich auf der Flanke des Vulkans in einem Bogen, der von Nordosten nach Südwesten verläuft. Der letzte Ausbruch ereignete sich am 22. September 2011.

Neben dem Rincón de la Vieja gibt es in Costa Rica noch sechs weiter aktive Vulkane: Poás, Irazú, Miravalles, Orosí, Arenal und Turrialba.

Geothermische Energie[Bearbeiten]

Eine große Anzahl von heißen Quellen, Fumarolen, heißen blubbernden Schlammlöchern und Schwefelgeruch in der Gegend um den Vulkan deuten auf die vorhandene geothermische Energie hin. Studien haben gezeigt, dass der Vulkan eine geothermische Leistung von 120 MW erbringen könnte. Da er sich aber im Nationalpark befindet, sind lediglich kleinere Test-Bohrungen erlaubt. Weitere Bohrungen würden Studien über mögliche Umweltschäden erforderlich machen.

Mythen[Bearbeiten]

Rincón de la Vieja bedeutet übersetzt etwa Schlupfwinkel der alten Frau. Nach den Legenden der Bevölkerung rund um den Rincón de la Vieja hält sich im See eine alte Hexe verborgen. Weil sie den Menschen, unter denen sie einst lebte, mit ihren Raubtierzähnen und ihren feurigen Augen Angst eingejagt hatte, wurde sie von einem Medizinmann verflucht. Daraufhin verschwand sie im Krater des Vulkans.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rincón de la Vieja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien