Ronald Howard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ronald Howard (1967)

Ronald Howard (* 7. April 1918 in London; † 19. Dezember 1996 in Bridport) war ein britischer Schauspieler.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Der Sohn des Darstellers Leslie Howard hatte im Jahr 1947 sein offizielles Filmdebüt an der Seite von Margaret Rutherford in Anthony Asquiths romantischer Komödie While the Sun Shines. Er wirkte bis in die 1970er Jahre hinein in zahlreichen britischen, US-amerikanischen und französischen Kino- und TV-Produktionen mit. Zu diesen zählen 16 Uhr 50 ab Paddington, in der er wiederum gemeinsam mit Margaret Rutherford vor der Kamera stand sowie Ein Mann geht seinen Weg mit Gary Cooper und Deborah Kerr in den Hauptrollen und Peter Cushing in einer weiteren Nebenrolle. 1964 wirkte er in der Verfilmung des Romans Wochenend in Zuidcoote des französischen Autors Robert Merle mit. Das Werk wurde unter dem Titel Dünkirchen, 2. Juni 1940 mit Jean-Paul Belmondo in der Rolle der Hauptfigur Julien Maillat verfilmt.

Dem US-amerikanischen Publikum wurde Howard darüber hinaus durch seine Darstellung des Sherlock Holmes in der gleichnamigen 39 Folgen umfassenden US-Fernsehserie (1954–1955) bekannt, die von Sheldon Reynolds produziert wurde. 1981 legte er mit In search of my father: a portrait of Leslie Howard die Biographie seines Vaters vor.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]