Roy Simmons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roy Simmons
Position(en):
Guard
Trikotnummer(n):
69, 60
geboren am 8. November 1956
gestorben am 24. Februar 2014
Karriereinformationen
Aktiv: 19791983
NFL Draft: 1979 / Runde: 8 / Pick: 201
College: Georgia Tech
Teams
Karrierestatistiken
Spiele     58
als Starter     26
eroberte Fumbles     3
Stats bei NFL.com
Stats bei pro-football-reference.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen

Roy Franklin Simmons (* 8. November 1956 in Savannah, Georgia; † 24. Februar 2014 in New York City[1]) war ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position eines Guards. Er spielte für die New York Giants und die Washington Redskins in der National Football League (NFL). Simmons stand 1984 mit den Washington Redskins im Super Bowl.

Roy Simmons spielte College Football am Georgia Institute of Technology. Er wurde von den New York Giants in der achten Runde der NFL Draft 1979 ausgewählt. Nach der Saison 1983 erreichte er mit den Washington Redskins den Super Bowl XVIII, in dem die Redskins den Los Angeles Raiders mit 9:38 unterlagen.

1992 hatte Simmons sein Coming-out in der Phil Donahue Show. In seiner Autobiographie Out of Bounds schreibt Simmons über Prostitution, Promiskuität und Missbrauch und Abhängigkeit von Drogen.[2]

Simmons war nach David Kopay (1975) der zweite NFL-Spieler, der offen zu seiner Homosexualität stand.[1]

Werke von Simmons[Bearbeiten]

  • Out of bounds : coming out of sexual abuse, addiction, and my life of lies in the NFL closet, Autobiographie (gemeinsam verfasst mit Damon diMarco) ISBN 978-0786719099

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Roy Simmons, who came out as gay after NFL career, dead at 57, abgerufen am 25. Februar 2014
  2. Andrew Knox: NFL's Simmons Speaks of Former Gay Lifestyle and New Faith in Christ. In: cbn.com. Abgerufen am 19. November 2013 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]