Sadie Benning

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sadie Benning (* 11. April 1973 in Milwaukee (andere Quellen: Madison), Wisconsin) ist eine US-amerikanische Videokünstlerin und Musikerin.

Benning wuchs in Milwaukee auf und wurde noch als Teenager den frühen 1990er Jahren bekannt. Ihre ersten Arbeiten entstanden, als sie 15 Jahre alt war. Sie benutzte damals eine Fisher-Price Pixelvision-Kamera, die pixelige Bilder in Schwarz-Weiß lieferte. Ihre Arbeiten handeln von ihren Erfahrungen und ihrer Identität als Lesbe. In den späten 90ern spielte sie in der feministischen Electropunk-Band Le Tigre, die sie jedoch 2001 wieder verließ.

Ihr Vater ist der Avantgarde-Filmemacher und Dokumentarfilmer James Benning.

Filmografie[Bearbeiten]

  1. Aerobicide (1998) video clip für Julie Ruin, 4 min.
  2. Flat is Beautiful (1998) 50 min.
  3. German Song (1995) 5 min.
  4. The Judy Spots (1995) 11 min.
  5. Girlpower (1992) 15 min.
  6. It Wasn't Love (1992) 20 min.
  7. A Place Called Lovely (1991) 14 min.
  8. If Every Girl Had A Diary (1990) 6 min.
  9. Jollies (1990) 11 min.
  10. Me and Rubyfruit (1990) 6 min.
  11. Living Inside (1989) 6 min.
  12. A New Year (1989) 6 min.

Weblinks[Bearbeiten]