Sam Nunn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sam Nunn (2007)

Samuel Augustus „Sam“ Nunn, Jr. (* 8. September 1938 in Macon, Georgia) ist ein US-amerikanischer Geschäftsmann und Politiker der Demokraten. Er vertrat von 1972 bis 1997 den Bundesstaat Georgia im Senat der Vereinigten Staaten.

Er besuchte von 1956 bis 1959 das Georgia Institute of Technology in Atlanta und graduierte 1961 an der Emory University. Nach seiner Aufnahme in die Anwaltskammer von Georgia im Jahr 1962 begann er in Perry als Jurist zu praktizieren.

Nunn war 1968 bis 1972 Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Georgia. Am 7. November 1972 wurde er in den US-Senat gewählt und übernahm den Sitz des verstorbenen Senators Richard B. Russell. Nach mehreren erfolgreichen Wiederwahlen kandidierte er 1996 nicht mehr und schied am 3. Januar 1997 aus dem Kongress der Vereinigten Staaten aus.

Wegen seiner parteiübergreifend geschätzten Expertise in der Außenpolitik war er immer wieder (zuletzt 2008) als demokratischer Kandidat für die US-Vizepräsidentschaft im Gespräch.[1] Mit dem republikanischen Senator Richard Lugar brachte Nunn ab 1991 nach dem Ende der Sowjetunion eine Initiative zum Abbau von Massenvernichtungswaffen auf den Weg (Nunn-Lugar Cooperative Threat Reduction Program).[2]

Die American Philosophical Society zeichnete Nunn 2005 mit ihrer Benjamin Franklin Medal for Distinguished Public Service aus. Der damalige Bundesaußenminister Guido Westerwelle verlieh ihm am 1. Februar 2013 wegen seines Engagements für Abrüstung das Große Verdienstkreuz mit Stern.[3]

Nunn ist Vorsitzender des Board of Trustees (Aufsichtsrat) des Center for Strategic and International Studies.[4]

Mit seiner Ehefrau Colleen Ann O’Brien hat Sam Nunn zwei Kinder, Michelle und Brian.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jonas Oransky: ‘The Time Has Come’ for Sam Nunn as VP. The Perennial Could-be Is Perfect for Obama. In: Newser.com, 13. Juni 2008.
  2. Veep in the Middle.Vorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter In: The Daily Beast, 3. Juli 2008.
  3. Nunn Awarded Order of Merit from German Government. Pressemitteilung. In: The Sam Nunn School of International Affairs (Website), 1. Februar 2013.
  4. Board of Trustees (Englisch) Center for Strategic and International Studies. Abgerufen am 13. Dezember 2012.