Scheuder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.76833333333312.07833333333373Koordinaten: 51° 46′ 6″ N, 12° 4′ 42″ O

Scheuder
Höhe: 73 m ü. NN
Fläche: 9,8 km²
Einwohner: 342 (31. Dez. 2008)
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Eingemeindet nach: Südliches Anhalt
Postleitzahl: 06386
Vorwahl: 034977
Scheuder (2011)

Scheuder ist ein Ortsteil der Stadt Südliches Anhalt im Landkreis Anhalt-Bitterfeld in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten]

Das Dorf Scheuder liegt zwischen der Kreisstadt Köthen (Anhalt) und Dessau-Roßlau.

Geschichte[Bearbeiten]

Scheuder wurde erstmals im Jahr 1314 urkundlich erwähnt.

Bis zur Neubildung der Einheitsgemeinde Südliches Anhalt am 1. Januar 2010 war Scheuder eine selbständige Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Südliches Anhalt mit den zugehörigen Ortsteilen Lausigk (am 1. Oktober 1961 nach Scheuder eingemeindet) und Naundorf (am 1. Juli 1950 nach Lausigk eingemeindet). Letzter Bürgermeister von Scheuder war Franz Riemer.

Gedenkstätten[Bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Kirche in Scheuder

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Nördlich der Gemeinde verläuft die Bundesstraße 185 von Dessau-Roßlau nach Köthen (Anhalt).

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Scheuder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien