Sean Williams (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sean Williams

Sean Llewellyn Williams (*23. Mai 1967 in Whyalla) ist ein australischer Science-Fiction- und Fantasy-Autor.

Leben[Bearbeiten]

Williams lebt in Adelaide, Australien. Er hat 35 Romane und 75 Kurzgeschichten veröffentlicht,[1] darunter die Serien Die Bücher des Kataklysmus sowie zusammen mit Shane Dix Evergence, Orphans und Geodesica. Die beiden schrieben außerdem mit an der Serie Star Wars - Das Erbe der Jedi-Ritter. Williams wurde mehrfach mit den australischen Literaturpreisen Aurealis- und Ditmar Award ausgezeichnet. Darüber hinaus waren seine Werke für den Locus-, den Philip K. Dick- und den Seiun Award nominiert.[2] Sein Roman zum Computerspiel Star Wars: The Force Unleashed schaffte es auf Platz eins der Bestsellerliste der „The New York Times“.[3]

Werke[Bearbeiten]

(Die Auflistung der Werke orientiert sich am Datum der Erstveröffentlichung. Die Reihenfolge der Serien richtet sich nach dem ersten veröffentlichten Band der jeweiligen Serie. Die Angaben zur Internationalen Standardbuchnummer (ISBN) beziehen sich auf die erste Ausgabe des jeweiligen Werkes.) [4] [5] [6] [7]

Evergence[Bearbeiten]

Im Jahr 1993 bekamen Williams und Shane Dix den Auftrag eine Trilogie zu schreiben, die in der Welt des Rollenspiels Cogal angesiedelt sein sollte. Nach der Veröffentlichung des ersten Bandes

  •  The Unknown Soldier (Book One of the Cogal). 1995, ISBN 1-875346-11-2 (zusammen mit Shane Dix).

kam es zu Problemen zwischen den Vertragspartnern, so dass die geplanten weiteren Bände nicht mehr vollendet wurden. Die beiden Autoren überarbeiteten den Roman, der 1998 als erster Band der Science-Fiction-Trilogie Evergence veröffentlicht wurde.[8] Unter diesem Titel erschienen die drei Bände 2001 auch als Sammelband.

Books of the Change[Bearbeiten]

Orphans[Bearbeiten]

Diese Science-Fiction-Romane schrieb Williams ebenfalls zusammen mit Shane Dix.

Star-Wars[Bearbeiten]

Star Wars - Das Erbe der Jedi-Ritter

Die zum Star Wars-Universum gehörende Serie erschien im Original unter dem Titel Star Wars: The New Jedi Order. Zusammen mit Shane Dix verfasste Williams drei der insgesamt neunzehn in den Jahren 1999 bis 2003 veröffentlichten Romane der Serie. Die betreffenden Bände fünfzehn bis siebzehn erschienen 2003 auch als Sammelband unter dem Titel Force Heretic.

 Die Ruinen von Coruscant. Blanvalet, 2006 (übersetzt von Regina Winter), ISBN 3-442-24433-1.
 Der verschollene Planet. Blanvalet, 2007 (übersetzt von Regina Winter), ISBN 978-3-442-24438-6.
 Wider alle Hoffnung. Blanvalet, 2007 (übersetzt von Regina Winter), ISBN 978-3-442-24459-1.

Star Wars: The Force Unleashed

Die Romane basieren auf den gleichnamigen Computerspielen aus den Jahren 2008 und 2010.

 Star Wars: The Force Unleashed. Panini, 2008 (übersetzt von Jan Dinter), ISBN 978-3-8332-1737-1.
 Star Wars: The Force Unleashed II. Panini, 2010 (übersetzt von Andreas Kasprzak), ISBN 978-3-8332-2129-3.

Star Wars: The Old Republic

Dieser Roman basiert, zusammen mit Deceived von Paul S. Kemp und Revan von Drew Karpyshyn, auf dem 2011 veröffentlichten Computerspiel Star Wars: The Old Republic.

 Eine unheilvolle Allianz. Panini, 2010 (übersetzt von Jan Dinter), ISBN 978-3-8332-2036-4.

Die Bücher des Kataklysmus[Bearbeiten]

Die Fantasy-Serie erschien im Original unter dem Titel Books of the Cataclysm.

  •  The Crooked Letter. 2004, ISBN 0-7322-7925-9 (Aurealis Award 2005 für best fantasy novel und Ditmar Award 2005 für best novel).
 Die Spiegelzwillinge. Otherworld, 2009 (übersetzt von Michael Krug), ISBN 978-3-8000-9507-0.
 Blutschuld. Otherworld, 2010 (übersetzt von Michael Krug), ISBN 978-3-8000-9520-9.

Geodesica[Bearbeiten]

Die beiden zusammen mit Shane Dix geschriebenen Science-Fiction-Romane wurden im Jahr 2006 auch als Sammelband unter dem Titel Geodesica veröffentlicht.

Astropolis[Bearbeiten]

Zu dieser Science-Fiction-Reihe gehört ebenfalls der Kurzroman

The Broken Land[Bearbeiten]

Diese Fantasy-Serie schrieb Williams für jugendliche Leser.

Zur Serie gehören außerdem zwei Kurzgeschichten

Fixers[Bearbeiten]

Die unter dem Titel Fixers veröffentlichte Serie richtet sich an Kinder. Die Illustrationen stammen von Nial O’Connor.

Troubletwisters[Bearbeiten]

Zusammen mit Garth Nix schrieb Williams zwei Fantasy-Romane für Jugendliche.

weitere Romane[Bearbeiten]

  •  Metal Fatigue. 1996, ISBN 0-7322-5633-X (Aurealis Award 1997 für best science fiction novel).
  •  The Resurrected Man. 1998, ISBN 0-7322-5903-7 (Ditmar Award 1999 für best australian long fiction).
 Auferstehung. Heyne, 2006 (übersetzt von Michael K. Iwoleit), ISBN 3-453-52197-8.

Erzählbände[Bearbeiten]

  • Doorways to Eternity. 1994
  • A View Before Dying. 1998
  • New Adventures in Sci-Fi. 1999 - Ditmar Award 2000 für best collected work
  • Light Bodies Falling. 2007
  • Magic Dirt: The Best of Sean Williams. 2008 - Aurealis Award 2009 für best collection

Erzählungen (Auszug)[Bearbeiten]

  • The Freezing of Sarah. 1997
  • Entre les Beaux Morts en Vie (Among the Beautiful Living Dead). 1998
  • Hunting Ground. 2003
  • haikaiju. 2005
  • daihaiku. 2005
  • Ghosts of the Fall.
  • White Christmas.
  • The Jackie Onassis Swamp-Buggy Concerto.
  • The Soap Bubble.
  • The Perfect Gun.
  • The Masque of Agamemnon. (mit Simon Brown)
  • The Girl-Thing.
  • Star Wars: Or Die Trying. (mit Shane Dix)
  • The Seventh Letter.
  • Midnight in the Cafe of the Black Madonna. (Doctor Who)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sean Williams: Bio Abgerufen am 22. Juli 2012.
  2. Mark R. Kelly and Locus Publications: Index of Literary Nominees Williams, Sean Abgerufen am 22. Juli 2012.
  3. The New York Times: Best Sellers – Hard Cover Fiction vom 7. September 2008 (Version vom 7. September 2008 im Internet Archive) (ehemalige Webseite via Wayback Machine. Abgerufen am 22. Juli 2012)
  4. Deutsche Nationalbibliothek (DNB): Werke von Sean Williams
  5. The Internet Speculative Fiction Database (isfdb): Werke von Sean Williams
  6. Fantastic Fiction: Werke von Sean Williams
  7. National Library of Australia: Werke von Sean Williams
  8. Sean Williams & Shane Dix: Evergence 1 – The Prodigal Sun (Version vom 18. Juli 2011 im Internet Archive) (ehemalige Webseite via Wayback Machine. Abgerufen am 22. Juli 2012)