Senna artemisioides

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie im Abschnitt „Pflanzen“ zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Senna artemisioides
Senna artemisioides subsp. quadrifolia

Senna artemisioides subsp. quadrifolia

Systematik
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Johannisbrotgewächse (Caesalpinioideae)
Tribus: Cassieae
Gattung: Senna
Art: Senna artemisioides
Wissenschaftlicher Name
Senna artemisioides
(Gaudich. ex DC.) Randell

Senna artemisioides ist eine australische Pflanze aus der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). In ihrer Heimat wird sie Silver Cassia oder Feathery Cassia genannt, obwohl im Englischen „Cassia“ sonst die größer wachsenden Vertreter der Cassieae bezeichnet. Die Pflanze ist endemisch in Australien, wo sie in allen Staaten und Territorien mit Ausnahme von Victoria gefunden werden kann.

Merkmale[Bearbeiten]

Senna artemisioides wächst als Strauch, der bis zu 3 Meter hoch werden kann. Seine vegetativen Teile und die Blütenstandsachsen sind dünn bis dicht behaart. Die 3 bis 6 cm langen gefiederten Blätter sind in 3 bis 8 Paare 15 bis 25 mm lange und etwa 1 mm durchmessende Blättchen gegliedert.[1]

Der Blütenstand ist annähernd doldig mit 4 bis 12 Blüten. Die Kronblätter sind 7–10 mm lang[1], die Blüten duchmessen ungefähr 1,5 cm.[2] Daraus entstehen 4 bis 8 cm lange und 6 bis 10 mm breite flache Hülsen.[1]

Ökologie und Verwendung[Bearbeiten]

Die Art passt sich an ein breites Spektrum von klimatischen Bedingungen an. Sie bevorzugt trockene, gut durchlässige Standorte mit voller Sonne.[2] Der Strauch bringt im Winter und Frühjahr eine Fülle von gelben Blüten hervor. Als Zierpflanze ist sie leicht aus Samen zu vermehren, welche zuerst in kochendem Wasser eingeweicht werden müssen, damit sie keimen[3].

Taxonomie und Systematik[Bearbeiten]

Die Art wurde erstmals im Jahre 1825 durch Charles Gaudichaud-Beaupré beschrieben, basierend auf der Arbeit von Augustin Pyramus de Candolle, und in die Gattung Cassia eingeordnet. Sie wurde dann der Gattung Senna zugeordnet. Doch für lange Zeit wurde sie fälschlicherweise bekannt als Cassia eremophila. Der Name Cassia eremophila wurde jedoch bereits vorher von Julius Rudolph Theodor Vogel an eine andere Art vergeben.

Eine große Zahl von ehemals eigenständigen Arten werden vorläufig als Unterart von S. artemisioides geführt:

  • subsp. alicia Randell
  • subsp. artemisioides
  • subsp. filifolia Randell
  • subsp. helmsii (Symon) Randell - Blunt-leaved Cassia
  • subsp. oligophylla (F.Muell.) Randell - Blunt-leaved Cassia
  • subsp. petiolaris Randell – Woody Cassia
  • subsp. quadrifolia Randell (Senna quadrifolia Burm ist ein Synonym für Chamaecrista absus)
  • subsp. sturtii (R. Br.) Randell - Sturt’s Cassia
  • subsp. zygophylla (Benth.) Randell

Einige hybridogene Unterarten wurden ebenfalls benannt:

  • nothosubsp. × artemisioides
  • subsp. × coriacea (Benth.) Randell
  • nothosubsp. × coriacea (Benth.) Randell (Cassia coriacea Benth. ist ein Synonym für Chamaecrista coriacea)
  • nothosubsp. × sturtii (R. Br.) Randell

Darüber hinaus gibt es offensichtlich mindestens 2 unbeschriebene Taxa:

  • Senna artemisioides "James Range (P.L.Latz 18528)"
  • Senna artemisioides "Kuyunba (B.Pitts 113)"

Insgesamt kann Senna artemisioides vielleicht am besten als Formtaxon angesehen werden, dessen phylogenetische Vielfalt noch weitgehend ungeklärt ist.

Synonyme[Bearbeiten]

  • Cassia artemisioides Gaudich. ex DC.
  • Cassia eremophila sensu auct. non Vogel
  • Cassia helmsii Symon
  • Cassia oligophylla F.Muell.
  • Cassia sturtii R. Br.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Senna artemisioides in Flora of Australia
  2. a b Senna artemisioides bei The Australian Native Plants Society (Australia) - ANPSA (vormals ASGAP)
  3. Phil Bagust, Lynda Tout-Smith: The Native Plants of Adelaide. Wakefield Press 2010, ISBN 978 1862548794 S. 57.

Referenzen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Senna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien