Seton I. Miller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seton Ingersoll Miller (* 3. Mai 1902 in Chehalis, Washington; † 29. März 1974 in Los Angeles im Alter von 71 Jahren) war ein Hollywood-Drehbuchautor und Produzent. Während seiner Karriere arbeitete arbeitete der zweimal mit dem Oscar ausgezeichnete Miller mit vielen namhaften amerikanischen Regisseuren wie Howard Hawks und Michael Curtiz.

Karriere[Bearbeiten]

Als Yale-Absolvent begann Miller in den späten 1920er Jahren mit dem Schreiben von Stummfilmgeschichten. In den 30er Jahren tendierte er zum Kriminalfilm, die Zusammenarbeit mit Hawks und anderen führte zu einem wegweisenden Film, Scarface (1932). Zur Zeit der Anwendung des Hays Code im Jahr 1934, berief die Filmgesellschaft Warner Bros. Miller, um die Dialoge und Handlungen der Verbrecher-Figuren an den neuen Kodex anzupassen. Dank seiner Drehbücher für Der FBI-Agent (1935) und Wem gehört die Stadt? (1936) gelang es den als Darsteller von Verbrechern bekannten Schauspielern James Cagney und Edward G. Robinson erfolgreich auch Vertreter des Gesetzes zu verkörpern. Öfters adaptierte er bekannte Stücke oder Romane, wie Graham Greene's Ministerium der Angst für Fritz Langs gleichnamigen Film von 1944. Er arbeitete bis 1959 regelmäßig in Hollywood. Nachdem Thriller The Last Mile verließ er dann aber die Branche für mehr als ein Jahrzehnt. In den Siebzigern kehrte er mit den Drehbüchern für den Horrorfilm A Knife for the Ladies sowie für Disney's Elliot, das Schmunzelmonster kurzzeitig zurück.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1927: Bezahlte Liebe (Paid to Love)
  • 1927: Two Girls Wanted
  • 1927: Highschool Hero
  • 1927: Wolf Fangs
  • 1928: Blaue Jungs - Blonde Mädchen (A Girl in every Port)
  • 1928: Hinter Haremsmauern (Fazil)
  • 1928: The Cowboy Kid
  • 1928: Girl-Shy Cowboy
  • 1928: The Air Circus Beratung
  • 1929: The Far Call
  • 1929: The Lone Star Ranger

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]