Shūsaku Arakawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shūsaku Arakawa (jap. 荒川 修作, Arakawa Shūsaku; * 6. Juli 1936 in Nagoya, Japan; † 18. Mai 2010 in New York City) war ein japanischer Maler, Grafiker und Architekt.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Shūsaku Arakawa studierte Mathematik und Medizin an der Universität Tokio und danach Kunst an der Kunsthochschule Musashino. Zunächst arbeitete er als Künstler mit abstrakten Druckgrafiken, auch im Dada-Stil. Er lebte seit 1961 in New York City.

Arakawa arbeitete seit 1963 mit seiner Partnerin Madeline Gins (1941–2014) zusammen. Gemeinsam gründeten sie die Architectural Body Research Foundation. Im Jahr 1968 war er mit Grafiken Teilnehmer der 4. documenta in Kassel. Er war auch im Jahr 1977 auf der Documenta 6 als teilnehmender Künstler vertreten. 1970 war er auf der Biennale von Venedig vertreten und hatte 1978 eine wichtige Ausstellung im Stedelijk Museum in Amsterdam.

Arakawa entwarf mit seiner Partnerin bekannte Wohnhäuser (Reversible Destiny Häuser, Bioscleave House, Shidami Resource Recycling Model House) und Parks (Site of Reversible Destiny-Yoro). Sie entwickelten eine eigene Theorie mit umgesetzter Praxis über die Beziehung des Menschen zu seiner äußeren Welt, ausgearbeitet am in ihrem Buch: Architectural Body. Arakawa und Gins sind, zusammen und getrennt, die Autoren von zahlreichen Büchern und Ausstellungskatalogen.

Literatur und Quellen[Bearbeiten]

  • IV. documenta. Internationale Ausstellung; Katalog: Band 1: (Malerei und Plastik); Band 2: (Graphik/Objekte); Kassel 1968.
  • Shusaku Arakawa, Madeline Gins: Mechanismus der Bedeutung: (Werk im Entstehen; 1963–1971), München 1971 ISBN 3-7654-1439-5.
  • Dagmar Buchwald (Hrsg.): Niemals Sterben!! Architektur gegen den Tod, Madeline Gins und Arakawa. JOVIS Verlag Berlin 2008, ISBN 978-3-939633-51-8.

Weblinks[Bearbeiten]