Shivers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Shivers (Begriffsklärung) aufgeführt.
Shivers
Studioalbum von Armin van Buuren
Veröffentlichung 8. August 2005
Label Armada Music
Format CD, LP
Genre Trance
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 72 min 48 s
Produktion Armin van Buuren
Chronologie
76 (2003) Shivers 10 Years (2006)

Shivers (von englisch shiver = Frösteln, Zittern) ist ein Musikalbum von Armin van Buuren.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Shivers erschien erstmals am 8. August 2005 auf dem Plattenlabel Armada Music in den Niederlanden und in Belgien. Am 12. September 2005 wurde es schließlich auch in Deutschland veröffentlicht (auf Supra Recordings, Vertrieb über edel). Es wird dem Genre Trance zugerechnet. Genauer gesagt stellt das Album eine Mischung aus Progressive Trance, Uplifting Trance sowie Downtempo und Breakbeat dar. Shivers ist das zweite Studioalbum von Armin van Buuren. Armin van Buuren arbeitete bei diesem Album mit einer Vielfalt von Gastsängern und -Produzenten, wie zum Beispiel dem ehemaligen Genesis-Sänger Ray Wilson, dem niederländischen Starpianist und Komponist Jan Vayne und dem Produzententeam Gabriel & Dresden aus den USA.

Die Produktion von Shivers dauerte etwa zwei Jahre und wurde hauptsächlich in Amsterdam, Niederlande aber auch in San Francisco, USA (mit Gabriel & Dresden), in Miami, USA (mit Markus Schulz und Mic Burns) sowie in New York, USA (mit Nadia Ali von iiO) aufgenommen.

Armin selbst sagte, das Album sei ein sehr wichtiger Schritt in Sachen Songwriting. Er war Co-Schreiber der meisten Texte und arbeitete mit verschiedenen Stilen der Musik. Sein Hauptstil wird zwar immer Trance sein, aber es werden eben auch Elemente aus anderen Musikstilen in den Tracks verarbeitet, wenn man mit anderen Künstlern zusammen arbeitet.

2006 hat van Buuren für das Album den Edison Award in der Kategorie Dance erhalten.

Titelliste[Bearbeiten]

# Titel Länge in Minuten Liedschreiber Produzent Gesang Liedtext
01 Wall Of Sound 6:25 Armin van Buuren, Justine Suissa Armin van Buuren Justine Suissa  ?
02 Empty State 7:30 Armin van Buuren, Mic Burns, Markus Schulz Armin van Buuren Mic Burns
03 Shivers 7:33 Armin van Buuren, Raz Nitzan, Adrian Broekhuyse Armin van Buuren Susana Raz Nitzan, Adrian Broekhuyse
04 Golddigger 4:46 Armin van Buuren, Martijn Hagens Armin van Buuren Martijn Hagens  ?
05 Zocalo 8:40 Armin van Buuren, Josh Gabriel, Dave Dresden
06 Gypsy 5:26 Armin van Buuren Ray Wilson  ?
07 Who Is Watching 5:08 Armin van Buuren, Ashkan Fardost, Nadia Ali Armin van Buuren Nadia Ali  ?
08 Bounce Back 7:34 Armin van Buuren, Roland Klinkenberg, Remy Unger
09 Control Freak 8:08 Armin van Buuren
10 Serenity 8:52 Armin van Buuren, Jan Vayne
11 Hymne 2:46 Armin van Buuren, Jan Vayne

Bisher wurden die Tracks Shivers und Serenity sowohl als Maxi-CD als auch auf Vinyl veröffentlicht. Control Freak erschien im Juni 2006 als Vinyl. Der elfte Track Hymne ist ein versteckter Bonustrack, der auf dem Album an Serenity (Track 10) gehängt wurde.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Datum Land Label Katalog#
8. August 2005 Niederlande Armada Music ARMA034
8. August 2005 Belgien Armada Music ARMA034
10. August 2005 Russland World Club Music 4620002851989
15. August 2005 Großbritannien Nebula NEBCD9012
23. August 2005 USA Ultra Records UL 1311-2
12. September 2005 Deutschland Supra Recordings 0165042SSP

Alle Veröffentlichungen haben dieselbe Titelliste.

Schallplatten-Ausgabe[Bearbeiten]

Neben der CD-Version ist auch eine Schallplatten-Version in den Niederlanden bei Armada Music veröffentlicht worden. Es handelte sich dabei um drei Album-Sampler mit je zwei, also insgesamt sechs Tracks (Empty State, Zocalo, Bounce Back, Wall Of Sound, Control Freak, Gypsy und Hymne). Des Weiteren gab es eine Ausgabe („Vinyl Album“ genannt), bei der alle drei Alben in einem Boxset zusammengefasst sind.

Weblinks[Bearbeiten]