Siegelschrift

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleine Siegelschrift aus der Qin-Dynastie

Die Siegelschrift (chinesisch 篆書 / 篆书Pinyin zhuànshū) ist eine der fünf Hauptkategorien der chinesischen Kalligrafie.

In der Siegelschrift sind die senkrechten und waagrechten Linien gleichmäßig ausgeführt, die Enden laufen leicht spitz aus. Die Siegelschrift wurde in zwei Hauptuntergruppen eingeteilt, die dàzhuàn (大篆), „Große Siegelschrift“ und die xiǎozhuàn (小篆), „Kleine Siegelschrift“. Beispiele für die größere Siegelschrift wurden auf zylinderförmigen Steinen und auf gravierten Bronzekesseln gefunden. Charakteristisch für die kleinere Siegelschrift sind die gewundenen, drahtartig ausgeführten Linien.

Die Siegelschrift erreichte in der Qin-Dynastie ihren Höhepunkt. Der Minister Li Si hinterließ der Nachwelt eine Tai Shan-Steininschrift, die als Beispiel der kleineren Siegelschrift gilt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Siegelschrift – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien