Sladko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Slatko (serbisch) mit Wald-Erdbeeren

Sladko, serbisch Slatko (von Bulgarischem/Serbischem für „Süßes“) bezeichnet eine Reihe von Konfitüre-Spezialitäten, die sowohl zur Balkanküche[1] als auch zur jüdischen Küche[2] gehören. Traditionell werden diese Konfitüren auf einem kleinen Glasteller zusammen mit einem Teelöffel und einem Glas Wasser serviert. Sladko unterscheidet sich von üblichen Konfitüren dadurch, dass der Zucker zunächst allein zu einem Sirup gekocht wird, dem man anschließend die Früchte hinzufügt.

Für Sladko werden zum Teil auch Zutaten verwendet, die nach mitteleuropäischem Geschmack ungewöhnlich sind. So kennt die ostjüdische Küche Varianten, bei denen Rettich in Honig gekocht oder Konfitüre aus Karotten oder Roter Bete hergestellt wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freie Welt, Bände 27-52, Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft (Hrsg), Berliner Verlag 1971, S. 43
  2. Friedrich Salomo Krauss, Anthropophteia, Band 7, Deutsche Verlagsgesellschaft, 1910, S: 286

Siehe auch[Bearbeiten]

Rosenkonfitüre