Solange Knowles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Solange Knowles 2008

Solange Piaget Knowles (* 24. Juni 1986 in Houston, Texas) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin, Songschreiberin und Musikproduzentin.

Leben[Bearbeiten]

Solange Knowles wurde am 24. Juni 1986 als Tochter von Mathew und Tina Knowles geboren. Sie ist die jüngere Schwester der Sängerin und Schauspielerin Beyoncé.

Im Februar 2004 heiratete sie Daniel Smith. Ihr gemeinsamer Sohn kam im Oktober 2004 zur Welt. Im Oktober 2007 gaben sie ihre Scheidung bekannt. Am 17. November 2014 wurde bekannt, dass sie den Heiratsantrag vom Videoproduzenten Alan Ferguson angenommen hat[1].

Musikalische Karriere[Bearbeiten]

Nach Unterzeichnung eines Plattenvertrages mit Columbia Records veröffentlichte Knowles 2002 ihre Debütsingle Feelin You, eine Kollaboration mit Rapper N.O.R.E.. Anfang 2003 folgte das Album Solo Star, zu dem unter anderem Jermaine Dupri, The Neptunes, Linda Perry, Timbaland und ihre Schwester Beyoncé Songs beisteuerten.

Als Songschreiberin war Solange Knowles bereits für Destiny's Child, Kelly Rowland, Michelle Williams, Beyoncé und Trin-I-Tee 5:7 tätig. Außerdem steuerte zum Weihnachtsalbum 8 Days of Christmas von Destiny's Child zwei Lieder bei. 2007 sah man Solange Knowles im Video zur Beyoncés Song Get Me Boodied gemeinsam mit Kelly Rowland und Michelle Williams.

Am 26. August 2008 wurde in den Vereinigten Staaten Knowles zweites Album SoL-AngeL and the Hadley St. Dreams veröffentlicht. Die erste Singleauskopplung war I Decided. Am 9. September 2008 wurde das Album auch in Deutschland veröffentlicht.

Solange Knowles arbeitet seit Ende 2011 an ihrem dritten Album. Die erste Singleauskopplung aus dem Album mit dem Titel Losing You wurde im Oktober in den Vereinigten Staaten veröffentlicht[2]. Die EP True wurde Ende November 2012 veröffentlicht. Sie entstand in Zusammenarbeit mit Dev Hynes.

Schauspielerische Karriere[Bearbeiten]

2002 kam sie über ein Casting zur Schauspielerei und bekam eine Nebenrolle in der Nickelodeon Sitcom Taina.[3] Es folgten 2004 eine weitere Gastrolle in der UPN Sitcom One On One, in der Folge The Catch.[4] Im selben Jahr bekam sie in dem Comedy-Spielfilm Johnson Family Vacation ihre erste Hauptrolle.[5]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[6] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2003 Solo Star - - - 49
(7 Wo.)
Veröffentlichung: 21. Januar 2003
2010 Sol-Angel and the Hadley St. Dreams 180
(1 Wo.)
9
(12 Wo.)
Veröffentlichung: 26. August 2008

EP[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Position
US UK
2012 True

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[6] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2008 I Decided
Sol-Angel and the Hadley St. Dreams
- 27
(11 Wo.)
- Erstveröffentlichung: 22. April 2008
Sandcastle Disco
Sol-Angel and the Hadley St. Dreams
- - - Erstveröffentlichung: 15. August 2008
2012 Losing You
True
- - - - Erstveröffentlichung: 2. Oktober 2012

Weitere Veröffentlichungen :

  • 2003: Feelin You (Part 2) (featuring N.O.R.E.)
  • 2009: T.O.N.Y.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spiegel.de vom 17. November 2014
  2. http://www.rap-up.com/2012/09/19/solange-readies-new-single-losing-you/
  3. So viel aufregender! Beyoncés kleine Schwester vom 12. Januar 2013
  4. "One on One" The Catch (TV Episode 2004) - IMDb
  5. Celebrity-Nachwuchs: Dank an die Promischwester
  6. a b Chartquellen: [1]