Solvenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Solvenz oder Zahlungsfähigkeit ist die Fähigkeit einer natürlichen Person oder juristischen Person, ihre Verbindlichkeiten bei Fälligkeit sofort oder in absehbarer Zeit zu erfüllen.[1]

Wer solvent ist, von italienisch solvente ‚lösend‘, ist liquide oder umgangssprachlich ‚flüssig‘.[2][3] Das betreffende ‚Lösungsmittel‘ ist ein Zahlungsmittel, beispielsweise Bargeld, zur freien Verfügung. Der Gegensatz zur Solvenz ist die Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit, Überschuldung).

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zahlungsfähigkeit. In: Gabler Wirtschaftslexikon. Abgerufen am 15. Mai 2014.
  2. solvent. In: Duden. Abgerufen am 15. Mai 2014.
  3. solvente. Pons-Verlag. Abgerufen am 15. Mai 2014.
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!