Sorondsonboldyn Battsetseg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sorondsonboldyn Battsetseg (mongolisch Соронзонболдын Батцэцэг, * 3. Mai 1990) ist eine mongolische Ringerin. Sie wurde 2010 Weltmeisterin in der Gewichtsklasse bis 59 kg Körpergewicht.

Werdegang[Bearbeiten]

Sorondsonboldyn Battsetseg begann als Jugendliche im Jahre 2005 mit dem Ringen. Sie ist Angehörige des Ringerclubs Dsamchin und wird seit 2006 von dem ehemaligen Weltklasseringen Dsewegiin Düwtschin trainiert. Bei einer Größe von 1,67 Metern startete sie zunächst in der Gewichtsklasse bis 59 kg und seit 2011 in der Gewichtsklasse bis 63 kg Körpergewicht.

Seit 2007 bestritt sie im Juniorenbereich mehrere internationale Meisterschaften. Die besten Resultate, die sie dabei erzielte waren der Gewinn des asiatischen Meistertitels der Juniorinnen 2009 in Manila und die beiden 2. Plätze bei der asiatischen Juniorenmeisterschaft 2007 (Cadets) in Taichung/Taiwan und bei der asiatischen Juniorenmeisterschaft 2008 in Doha, jeweils in der Gewichtsklasse bis 59 kg.

Im Jahre 2009 startete sie in Herning/Dänemark auch erstmals bei einer Weltmeisterschaft der Damen. Sie verlor aber dort gleich ihren ersten Kampf gegen Anna Wasilenko aus der Ukraine, womit sie ausschied und nur den 16. Platz belegte. 2010 wurde sie in New Delhi Asienmeisterin vor Liu Fengming aus China und Yurika Ito aus Japan. Im gleichen Jahr startete sie letztmals bei einer Junioren-Weltmeisterschaft. In Budapest kam sie dabei nach einer Niederlage gegen Zhang Lan, China, einem Sieg über Tatjana Padilla, Vereinigte Staaten und einer Niederlage gegen Kanako Murata aus Japan auf den 5. Platz. Sie wurde in diesem Jahr dann vom mongolischen Ringerverband auch noch bei der Weltmeisterschaft in Moskau eingesetzt. Dort überraschte sie in der Gewichtsklasse bis 59 kg die gesamte Fachwelt und wurde mit Siegen über Tonya Verbeek aus Kanada, Joice Souza da Silva aus Brasilien, Ayako Shoda aus Japan, gegen die sie beim knappen Sieg (2:1 Runden bei 8:8 Punkten) Glück hatte und Zhang Lan, gegen die sie erfolgreich Revanche für die Niederlage bei der Junioren-Weltmeisterschaft nahm, Weltmeisterin.

2011 wechselte Battsetseg in die Gewichtsklasse bis 63 kg, konnte sich in dieser Klasse in der Mongolei nicht gegen Otschirbatyn Nasanburmaa durchsetzen und kam deshalb zu keinen Einsätzen bei internationalen Meisterschaften. Ob sie oder Otschirbatyn Nasanburmaa bei den Olympischen Spielen 2012 in London eingesetzt wird, wird der mongolische Ringerverband wohl kurzfristig entscheiden. Dieser entschied sich für sie. Battsetseg Soronzonbaold rechtfertigte dieses Vertrauen. Sie kam in London zu Siegen über Sylvie Michelle Datty Ngonga Tara Agoue, CAF und Anastasija Grigorjewa, Lettland, verlor dann gegen die vielfache Weltmeisterin Kaori Icho und sicherte sich danach in der Trostrunde mit einem Sieg über die ehemalige Weltmeisterin Martine Dugrenier, Kanada, eine Bronzemedaille.

Im Juli 2013 siegte Battsetseg bei der Universiade in Kasan und sie wurde zwei Monate später in Budapest, beide Male in der Gewichtsklasse bis 63 kg, Vize-Weltmeisterin. In Budapest besiegte sie dabei Nathaly Josefina Griman Herrera, Venezuela, die Titelverteidigerin Elena Piroschkowa aus den Vereinigten Staaten, Maria Diana aus Italien und Anastasija Bratschikowa aus Russland. Im Finale war sie allerdings gegen Kaori Icho chancenlos.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse Ergebnisse
2007 2. Asiatische Junioren-Meisterschaft (Cadets) in Taichung/Taiwan bis 60 kg hinter Ayako Sato, Japan, vor Ksia Rybalkowa, Kasachstan
2008 2. Asiatische Junioren-Meisterschaft in Doha bis 59 kg hinter Geeta, Indien, vor Aishan Ismagulowa, Kasachstan
2008 7. Junioren-WM in Istanbul bis 59 kg nach einem Sieg über Irene Garcia Garrido, Spanien und Niederlagen gegen Johanna Mattsson, Schweden und Geeta
2009 5. Asien-Meisterschaft in Pattaya bis 59 kg hinter Yurika Ito, Japan, Jia Mei, China, Um Jin-han, Südkorea und Alka Tomar, Indien
2009 1. Asiatische Junioren-Meisterschaft in Manila bis 59 kg vor Sakshi Malik, Indien und Chihiro Kumabe, Japan
2009 9. Junioren-WM in Ankara bis 59 kg nach einem Sieg über Xu Chunlan, China und einer Niederlage gegen Fabienne Wittenwiler, Schweiz
2009 16. WM in Herning/Dänemark bis 59 kg nach einer Niederlage gegen Anna Wasilenko, Ukraine
2010 2. Asien-Meisterschaft in New Delhi bis 59 kg hinter Liu Fengming, China, vor Yurika Ito und Alak Tomar
2010 5. Junioren-WM in Budapest bis 59 kg nach einer Niederlage gegen Zhang Lan, China, einem Sieg über Tatjana Padilla, USA und einer Niederlage gegen Kanako Murata, Japan
2010 1. WM in Moskau bis 59 kg nach Siegen über Tonya Verbeek, Kanada, Joice Souza da Silva, Brasilien, Ayako Shoda, Japan und Zhang Lan
2011 2. "Dave-Schultz"-Memorial International in Colorado Springs bis 63 kg hinter Monika Ewa Michalik, Polen, vor Elena Piroschkowa, USA und Justine Bouchard, Kanada
2011 3. Welt-Cup in Lievin bis 59 kg hinter Anna Polownewa, Russland und Li Hui, China
2012 1. Mongolian-Open in Ulan-Bator bis 63 kg vor Otschirbatyn Nasanburmaa, Mongolei, Kim Ran-Mi, Nordkorea und Kayoko Kudo, Japan
2012 3. Intern. Ukrainian-Tournament in Kiew bis 63 kg hinter Ljubow Michailowna Wolossowa, Russland und Julija Ostaptschuk, Ukraine, gemeinsam mit Olesja Samula, Aserbaidschan
2012 5. Welt-Cup in Tokio bis 63 kg hinter Kaori Icho, Japan, Jing Ruixue, China, Ljubow Michailowna Wolossowa und Hanna Beljajewa, Aserbaidschan
2012 Bronze OS in London bis 63 kg nach Siegen über Sylvie Michelle Datty Ngonga Tara Agoue, Central Afrikanische Republik und Anastasija Grigorjewa, Lettland, einer Niederlage gegen Kaori Icho, Japan und einem Sieg über Martine Dugrenier, Kanada
2013 3. "Iwan-Yarigin"-Golden-Grand-Prix in Krasnojarsk bis 63 kg hinter Anastasija Grigorjewa und Rio Watari, Japan, gemeinsam mit Inna Traschukowa, Russland
2013 1. Welt-Cup in Ulan-Baator bis 63 kg vor Elena Piroschkowa, USA und Yurika Ito, Japan
2013 1. Mongolian-Open in Ulan-Baator bis 63 kg vor Rio Watari, Japan
2013 1. Universiade in Kasan bis 63 kg vor Maria Ljulkowa, Russland, Irina Netreba, Aserbaidschan und Maria Mamaschuk, Weißrussland
2013 2. WM in Budapest bis 63 kg nach Siegen über Nathaly Josefina Griman Herrera, Venezuela, Elena Piroschkowa, USA, Maria Diana, Italien und nastasija Bratschikowa, Russland und einer Niederlage gegen Kaori Icho
2013 7. Golden-Grand-Prix in Baku bis 63 kg Siegerin: Anastasija Grigorjewa, Lettland vor Henna Johansson, Schweden
2014 11. "Iwan-Yarigin"-Memorial in Krasnojarsk bis 63 kg Siegerin: Yurika Ito, Japan vor Jalia Bartnowskaja, Russland
2014 1. Poland-Open in Dabrowa bis 63 kg vor Elina Wasewa, Bulgarien und Maria Mamaschuk
Erläuterungen
  • alle Wettbewerbe im freien Stil
  • WM = Weltmeisterschaft

Literatur[Bearbeiten]

  • Fachzeitschrift Der Ringer

Weblinks[Bearbeiten]

Cyrillic letter Oe.svg Cyrillic letter Ue.svg Mongolischer Name: Wie in der Mongolei üblich, steht in diesem Artikel der Vatersname im Genitiv vor dem Eigennamen. Somit ist Sorondsonbold der Vatersname, Battsetseg der Eigenname. Die Person wird mit ihrem Eigennamen angesprochen.