Space Night

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Spacenight)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel space night
SpaceNight.gif
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 1994–2013
Produktions-
unternehmen
Bayerischer Rundfunk
Genre Wissenschaftssendung
Erstausstrahlung 1. Juni 1994 auf Bayerisches Fernsehen

Space Night (Vollständiger Titel: space night – All-tag nachts) war zunächst der Name des Nachtprogramms des Bayerischen Rundfunks und wurde danach das späte Nachtprogramm von ARD-alpha in den frühen Morgenstunden.

Entwicklung[Bearbeiten]

Ersatz für Testbild[Bearbeiten]

Die Idee, das monotone Testbild des Bayerischen Fernsehens mit Bildern aus dem Weltraum zu ersetzen, hatten 1993 die BR-Redakteure und Science-Ficition-Fans Georg Scheller und Andreas Bönte.[1] Zunächst nutzten sie hierfür Bilder und Filmszenen, aufgenommen vom deutschen wiederverwendbaren Wissenschaftssatelliten ASTRO-SPAS, der viermal mit dem NSAS Space Shuttle in den Weltraum gehievt worden war, und der 1997 seine letzten Filmsequenzen lieferte.

Start im Juni 1994[Bearbeiten]

Space Night startete im Bayerischen Fernsehen am 1. Juni 1994. Georg Scheller und sein Team schnitten die vom NSAS Space Shuttle aus aufgenommenen Sequenzen zusammen und unterlegten sie mit sphärischer Musik. Da man nicht sieben Tage in der Woche dieselben Bilder senden wollte, wandte sich Bönte und Scheller an die NASA, die ESA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, DLR. Diese hatten stundenlange Aufnahmen von Sequenzen im und um den Weltraum, die dem Bayerischen Rundfunk kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden.

Kultstatus und Musik[Bearbeiten]

Space Night wurde schnell zum „Kult“: Auf Raves Mitte der 1990er-Jahre war es nicht unüblich, dass auf TV-Schirmen die Bilder von Space Night gezeigt wurden. Nach den Raves am frühen Morgen wurde und wird Space Night oftmals zum Chill-Out verwendet, zumal ab 1996 der Sound von Space Night durch die musikalische Beratung von Alex Azary, einem europäischen Chill-Out-DJ, sehr elektronisch wurde. Die Einbeziehung von Alex Azary ging von Georg Scheller aus.[2] Azary führte den Club XS in Frankfurt, wo ab 1990 Chill-Out-Nächte starteten, welche mit sphärischer Musik unterlegt waren. Dazu liefen die Bilder von Space Night, allerdings etwas weniger schnell abgespielt. Diese Bilder passten gut zu dem damals neuen Musikstil, und Alex Azary war der Meinung, er müsse dies den Leuten beim BR zeigen. Es kam zu einem Treffen in München, wo Azary die Initiatoren der Sendung Georg Scheller[3] und Andreas Bönte sowie das Space-Night-Team überzeugen konnte, etwas Neues zu wagen.

Die Musikstücke sind auch als separate CDs erhältlich, die Abmischung ab dem Album Space Night II erfolgt durch Elektrolux. Mittlerweile wurden zwölf CD-Alben mit Musik zur Sendereihe veröffentlicht, wobei drei Alben vom sonstigen Musikstil deutlich abweichen. Bei Space Night Vol. 1 handelt es sich um ein Album mit Popmusik, bei Space Night Vol. 10 um ein Album mit Jazzmusik und Space Night Vol. 12 ist eine Doppel-CD mit klassischer Musik. Es ist auch eine DVD verfügbar mit dem Titel Best of Earth-Views.

Hindernisse und Probleme[Bearbeiten]

Nach einer Tarifreform der GEMA gab der Bayerische Rundfunk an, das Programm aufgrund der zum Jahreswechsel 2012/2013 deutlich angestiegenen Tantiemen nicht mehr fortführen zu wollen.[4] Aufgrund dessen wurde die Ausstrahlung zunächst ab 8. Januar 2013 eingestellt. Wegen des Engagements zahlreicher Zuschauer für die Fortführung der Sendung unter Verwendung GEMA-freier Musik, entschied sich der Sender, die Space Night ab 25. Februar 2013 zunächst mit Wiederholungen älterer Sendungen wieder ins Programm zu nehmen[5] und ab Herbst 2013 neue Folgen auszustrahlen und dabei auf Musik mit Creative Commons-Lizenzen zurückzugreifen.[6] Der Neustart war für den 1. November 2013 geplant, wurde dann vorläufig auf den 15. November 2013 verschoben, weil die NASA wegen des Government Shutdown in den Vereinigten Staaten das benötigte Bildmaterial nicht rechtzeitig zur Verfügung stellen konnte.[7] Schließlich startete am 16. November 2014 die neue Space Night, gleich zum Auftakt mit spektakulären Bilden aus der Erdumlaufbahn in HD-Qualität und rhythmischen Sounds aus dem cc-Bereich.

Sendungsstruktur[Bearbeiten]

Das Programm der Space Night wird aus mehreren einzelnen Sendungen zusammengesetzt. Es ist an den gleichen Wochentagen im gleichen Monat immer gleich. Im nächsten Monat wird das Programm geändert, bleibt aber wieder an gleichen Wochentagen gleich. Freitag- und Samstagnacht gibt es keine Space-Night.

Die Space Night hat im Gegensatz zu ihren Programmbestandteilen keinen Vor- oder Abspann. Dass Sendungen Bestandteil der Space Night sind, kann man an zwei Dingen erkennen:

  1. bei manchen Sendungen wird rechts unten der Schriftzug „space night“ eingeblendet
  2. zwischen den Sendungen wird keine Programmvorschau gesendet

Die Sendungen kommen nie alle in einer Space Night vor. Stattdessen werden die Sendungen vom Anfang der Space Night wiederholt, sodass ein und dieselbe Folge einer Sendung zweimal in einer Space Night vorkommen kann. Wenn eine (innerhalb der Space Night wiederholte) Sendung länger dauert als die Space Night wird sie mittendrin beendet.

Sondersendungen[Bearbeiten]

Mondlandung[Bearbeiten]

Seit dem 25. Jahrestag der ersten bemannten Mondlandung (1994) wird in der Space Night die Originalfassung der Fernsehübertragung des ersten Programmes zur exakten Uhrzeit des damaligen Geschehens ausgestrahlt. Die Originalfassung ist länger als eine Space Night und wird deshalb nicht komplett gezeigt.

Perry Rhodan[Bearbeiten]

Zum 40-jährigen Bestehen der Perry-Rhodan-Serie lief 2001 die Perry Rhodan-Space Night. Dabei wurden Bilder des Titelbild-Künstlers Johnny Bruck animiert: Galaxien, Planeten, Raumschiffe, Menschen und Außerirdische bewegen sich durch das ursprünglich statische Bild – eine visuelle Reise durch das Perry-Rhodan-Universum. Das alles ist mit der üblichen atmosphärischen elektronischen Musik untermalt. Im Anschluss an die TV-Ausstrahlung, die mehrere Wochen lang wiederholt wurde, erschien unter dem Titel space night presents: Perry Rhodan 40th Anniversary-Special Sci-Fi Edition eine Video-DVD und eine Musik-Doppel-CD.

ISS und Alexander Gerst[Bearbeiten]

In zahlreichen Specials und Extra-Sendungen im Rahmen von Space Night, aber auch in anderen Sendeformaten des Bayerischen Fernsehens begleitete der Bayerische Rundfunk das „Raumfahrtabenteuer“ von und mit dem ESA-Astronauten Alexander Gerst[8] auf der Internationalen Raumstation ISS. Die Sendefolgen begannen mit dem Start am 26. Mai 2014[9], dann immer wieder von der 166-tägigen „Blue Dot“ Mission u.a. über spannende Experimente in Physik, Biologie und der menschlichen Physiologie, weiter vom Höhepunkt der Landung am 10. November 2014. Abrufbar ist vieles davon im Internetangebot des Bayerischen Rundfunks[10].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Space Night Enzyklopädie, aufgerufen am 22. November 2014
  2. Scheller trifft Azary, aufgerufen am 22. November 2014
  3. G.Scheller zu Kultfaktor Space Night, aufgerufen am 23. November 2014
  4. Research-Institute: Space Night auf BR-Alpha. Abgerufen am 17. Januar 2013.
  5. Bayrischer Rundfunk: Ab 25. Februar wieder im Programm: Return of "Space Night". Abgerufen am 24. Januar 2012.
  6. Heise online: Space Night wird mit Musik unter CC-Lizenz fortgesetzt. Abgerufen am 19. Februar 2013.
  7. Heise online: Space Night wegen US-Haushaltsstreit verschoben. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  8. BR-Mediathek Alexander Gerst etc., aufgerufen am 24. November 2014
  9. Bönte interviewt Gerst, aufgerufen am 24. November 2014
  10. Videos zu ISS und Alexander Gerst auf BR-Online, aufgerufen am 24. November 2014