Münchner Rundfunkorchester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Münchner Rundfunkorchesters

Das Münchner Rundfunkorchester wurde 1952 in München als zweite Orchesterformation des Bayerischen Rundfunks neben dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks gegründet. Es widmet sich mehr der leichten Muse und spielte in zahlreichen Operetten. Außerordentlich erfolgreich waren auch seine Münchner Sonntagskonzerte.

Im Laufe der Zeit erfolgte eine Erweiterung des Repertoires in Richtung italienische Oper und unter Marcello Viotti in Richtung Musik des 20. Jahrhunderts. Obwohl es unter der Leitung von Marcello Viotti in den letzten Jahren künstlerisch außerordentlich erfolgreich war und beim Publikum größten Zuspruch fand, sollte es wegen Sparmaßnahmen aufgelöst werden. Am 27. April 2005 wurde das Orchester gerettet. In verkleinerter Form (rund 50 statt bisher 72 Instrumentalisten) kann das Rundfunkorchester seit dem 1. September 2006 weiter spielen und arbeitet seither verstärkt im jugendpädagogischen Bereich.

Im Jahr 2010 erhielt das Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer den ECHO Klassik 2010 für Karl Amadeus Hartmanns Operneinspielung von "Des Simplicius Simplicissimus Jugend" in der Kategorie "Operneinspielung des Jahres (20./21. Jahrhundert)".

Chefdirigenten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]