Steffen Saebisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steffen Saebisch (2013).

Steffen Saebisch (* 8. Oktober 1970 in Tübingen) ist ein deutscher Politiker (FDP).

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Abitur am Uhland-Gymnasium Tübingen im Jahr 1990 studierte Saebisch von 1992 bis 1998 Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg mit Schwerpunkt Europa- und Medienrecht.[1] Das erste Staatsexamen legte er 1998 ab, das zweite 2001.

Von 2001 bis 2009 arbeitete er als Rechtsanwalt in Berlin.

Steffen Saebisch ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Politik[Bearbeiten]

Steffen Saebisch arbeitete von 1999 bis 2002 im Büro des FDP-Bundestagsabgeordneten Heinrich Leonhard Kolb. Von 2001 bis 2004 war er zunächst parlamentarischer Berater und dann Referent für Sozialpolitik im Arbeitskreis III der FDP-Bundestagsfraktion. Von 2004 bis 2008 war er Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin. Danach kehrte er für ein Jahr zur Bundestagsfraktion zurück, wo er den Planungsstab leitete. Am 2. März 2009 wurde Saebisch zum Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung ernannt. Zunächst arbeitete er unter Minister Dieter Posch, nach dessen altersbedingtem Rücktritt 2012 unter dessen Nachfolger Florian Rentsch. Mit dem Amtsantriit des Kabinetts Bouffier II schied er aus dem Amt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Personendatenbank FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, abgerufen am 25. September 2012