T-35

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
T-35 Panzer
P68l.jpg
T35kub1.jpg

Der T-35 war ein schwerer sowjetischer Kampfpanzer der 1930er-Jahre.

Die Wanne war extrem lang, was das Fahrzeug mit seinem Gewicht schwer beweglich machte. Der Panzer war mit fünf separaten Türmen ausgestattet. Im Feld erwies sich dieses Konzept jedoch als wenig erfolgreich und erforderte außerdem eine große Besatzung.

Zwischen 1933 und 1939 wurden 61 Stück in vier Serien produziert, wobei die Konstruktion jeweils verändert wurde. Die Türme entsprachen in der Form häufig denen anderer Panzer z. B. des T-37, BT, T-26 und T-28.

Mangelnde Beweglichkeit und die schlecht angeordnete Bewaffnung machten diesen Panzer untauglich für Kampfeinsätze, zudem verfügte er nur über eine relativ dünne Panzerung. Die meisten Fahrzeuge waren in Moskau stationiert und kamen nicht zum Kampfeinsatz. Sein Haupteinsatz waren die jährlichen Militärparaden, wo er durch seine Größe beeindruckte.

Vermutlich wurde dieser Panzer vor Moskau gegen die Wehrmacht eingesetzt. Es wurden im Kriegsverlauf einige Exemplare erbeutet, welche die Bezeichnung „PzKpfw. 751(r)“ erhielten. Außerdem existieren Fotos des T-35 vor Tarnopol (Ukraine).

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Besatzung: 11
  • Panzerung: 11–30 mm
  • Gewicht: 50 t
  • Länge: 9,72 m
  • Breite: 3,2 m
  • Höhe: 3,43 m
  • Motor: M-17M mit 500 PS
  • Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h
  • Fahrbereich: 70–150 km
  • Bewaffnung:
    • Hauptturm mit 76,2-mm-Haubitze 27/32
    • 2 Türme mit 37-mm-Kanonen (später 45 mm)
    • 2 MG-Türme.

Literatur[Bearbeiten]

  • Walter J. Spielberger: Beute-Kraftfahrzeuge und -Panzer der deutschen Wehrmacht. 3. Auflage. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1999, ISBN 3-613-01255-3, (Militärfahrzeuge 12).

Weblinks[Bearbeiten]