T. B. Joshua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Temitope Balogun Joshua (* 12. Juni 1963 in Arigidi-Akoko in Ondo, Nigeria) ist ein charismatischer Pastor, Evangelist und Heilungsprediger.[1] Er ist mit Evelyn Joshua verheiratet, die seit den frühen Jahren des Dienstes an seiner Seite steht. Zusammen haben sie drei Kinder. Die älteste Tochter Serah Joshua erlangte im Jahr 2012 einen Abschluss an der London School of Economics and Political Science in Rechtswissenschaften und möchte ein Masterstudium in Amerika absolvieren.[2]

T. B. Joshua begründete in Lagos die Kirche „Synagogue Church of All Nations“ (SCOAN) und den Fernsehsender „Emmanuel TV“ mit ca. 50000 Besuchern wöchentlich.[3][4]

Leben[Bearbeiten]

Über die Jahre vor Gründung der Synagogue-Kirche, über Ausbildung und frühere Tätigkeiten ist offiziell nicht viel bekannt. Es wird behauptet, bereits die ersten Lebensjahre Joshuas seien von seltsamen Ereignissen begleitet gewesen. Zunächst sei in Nigeria bereits 100 Jahre vor seiner Geburt vorhergesagt worden, dass aus einer armen Familie ein Junge heranwachsen würde, den Gott „mächtig gebrauchen“ wird. Auch der ehemalige Heilungsevangelist A.A. Allan (USA) soll das Leben von Temitope Balogun Joshua bereits vor 50 Jahren prophezeit haben. Die Schwangerschaft seiner Mutter hätte 15 Monate gedauert. Im vierten Lebensjahr soll ein Felsbrocken durch das Dach gestoßen sein, der den Kleinen beinahe erschlagen habe. Der Vorfall hätte seine Mutter dazu inspiriert, den Jungen „Temitope” zu nennen, dessen Bedeutung ist: „Was du (Gott) für mich getan hast ist dankenswert”. Es wird gedeutet, dass Satan das Kind bereits damals töten wollte. Laut eigenen Angaben ist Joshua in der Anglikanischen Kirche von Nigeria groß geworden und war zunächst Leiter der Kindergottesdienste dreier Gemeinden. Er leitete in seiner Jugend die „Student Christian Fellowship“ an der St. Stephen Anglican Primary School, Agbalaku, Arigidi, Bundesstaat Ondo, die dortigen Gebetstreffen und Bibelexegesen. Schon damals wäre Joshua der „kleine Pastor“ gewesen.[5][6][7]

Der kirchlich geprägte Dienst T. B. Joshuas steht im Ruf eines pflingstlerischen Enthusiasmus. Er erhält enormen Zulauf aus aller Welt; auch aus Europa und den USA reisen zahlreiche Gläubige, vor allem physisch, psychisch und chronisch Kranke, zu seiner Zentrale in Lagos, um Heilung, Befreiung, Segen oder spirituelles Wachstum zu erfahren. Bereits kurz nach Gründung der Synagogue-Kirche im Jahre 1992 machten Berichte von Wunderheilungen von sich reden, die über alles hinausgingen, was man von Geistheilungen bisher vernommen hatte. Es wird behauptet, durch seine Gebete könnten sogar Krankheitsbilder wie HIV/AIDS, Krebs, Blindheit, Querschnittlähmung, Epilepsie und Bipolare Störung geheilt werden.[8][9][10][11][12][13][14] Außerdem soll er Menschen durch göttlich offenbarte Prophetie (z.B. Sehen der unsichtbaren Welt, Visionen, Träume) die Ursache ihrer Probleme sagen können, Flüche erkennen und aufheben sowie diverse persönliche und weltweite Ereignisse vorhersagen können.[15][16][17][18][19] Besonders betroffen sei Pastor Joshua bei chronisch leidenden Menschen, zerbrochenen Ehen,[20][21] Abhängigkeit (z.B. Drogensucht, Pornografie) und negativer Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Die Lebenskämpfe dieser Personengruppen seien seiner Meinung nach nicht ausschließlich von „der Sünde“ verursacht, sondern besonders vom Zerstörer allem menschlichen Daseins, Satan höchstpersönlich.[22][23] Aufgrund der zahlreichen Ereignisse wurde dem nigerianischen Pastor von seinen Anhängern der Titel „Prophet” verliehen, unter welchem er seither bekannt ist. Besucher vergleichen das Gemeindeleben mit den Berichten aus der Apostelgeschichte und loben neben der Christusbezogenheit die Liebe, Demut und Großzügigkeit Joshuas sowie die diakonische Arbeit.[24][25][26][27]

Ziel seines Dienstes sei es, den Willen Gottes in seinem Leben umzusetzen, die Zuhörer im „Gebetsleben“ und in der Beziehung zum dreifaltigen Gott zu unterstützen und ihnen beizubringen, was Glaube bedeute. Dadurch könnten sie Überwinder ihre Probleme werden, ein heiliges Leben führen und „Licht sein”. T. B. Joshua betrachtet sich als ein von Gott eingesetztes Gefäß bzw. Werkzeug, dass seinen Zweck als solches mittels ihm gegebener Gnadengaben erfüllen muss.[28][29]

T. B. Joshua sieht sich des Weiteren als Teil des „weltweiten Leibes Christi“ und ist mittlerweile, nach langjährigem Widerstand und Ablehnung, unter einigen augenscheinlich beliebten Persönlichkeiten in der Evangelikalen Szene akzeptiert.[30][31][32][33][34][35][36][37][38][39] Er missionierte bereits im Rahmen von Evangelisationen (engl. „Crusades”) in Australien, Singapur, Indonesien, Korea und Kolumbien, zu denen er von ortsansässigen Christen eingeladen wurde. Hierbei forderte er die Besucher auf, Jesus Christus nachzufolgen sowie sich einer engagierten christlichen Kirche vor Ort anzuschließen. In gleicher Weise sendete Joshua einen seiner leitenden Mitarbeiter in die USA.[40] Die Veranstaltungen werden regelmäßig von paranormalen Phänomenen begleitet, die biblizistisch als „Zeichen und Wunder” gedeutet werden.[41][42]

SCOAN existiert mit einem weiteren Zweig in Ghana.[43] Emmanuel TV sendet unter der Woche rund um die Uhr, an Wochenenden per Livestream, und macht auf diese Weise das Gemeindeleben der Öffentlichkeit zugänglich. Die SCOAN wie Emmanuel TV sollen durch Spenden ihrer Kirchenmitglieder und internationalen Partner finanziert sein. Auch Gäste müssen angeblich eine Pauschale für Unterbringung und Vollpension zahlen, deren Einnahmen für kirchliche Zwecke benutzt werden. Einer Internetquelle zufolge predige Joshua, dass für Heilungsgebete keine finanzielle Entschädigung verlangt werden darf und Geld ein Hindernis für Heilung ist.[44] Gottesdienstbesucher haben im Anschluss die Möglichkeit, für wenig Geld mit Essen versorgt zu werden. SCOAN unterhält hierfür eigene Großküchen. Der Vorstand soll aus fünf Männern bestehen, welche T. B. Joshua in seinem diakonischen Dienst unterstützen.

Motto[Bearbeiten]

Das Motto von Emmanuel TV lautet: „Changing lives, changing nations, changing the world" (Leben verändern, Nationen verändern, die Welt verändern). Kirchenmitglieder und Partner der Organisation Emmanuel TV sprechen sich regelmäßig diverse Mottos zu, wie z.B.: „Emmanuel“ (bed. Gott ist mit uns)[45] und „Let love lead“ (Lass die Liebe leiten). [46] Joshua sieht die Liebe zu Jesus Christus und zum Mitmenschen genauso wie den Akt der Vergebung als Dreh- und Angelpunkt menschlichen Zusammenlebens. Das christliche Leben sei gleichzeitig immer eine freie Entscheidung und dürfe niemals von Kontrolle, Dominanz und Manipulation geprägt sein, so ein weiterer Prediger der SCOAN.[47] Im Kirchenzentrum kam es u. a. zu einem Versöhnungstreffen zwischen der Familie des ehemaligen Präsidenten von Liberia, Samuel K. Doe, und dessen Mörder Yormie Johnson. Dieser war seiner Zeit ein sog. „Warlord“ und hatte den Präsidenten brutal hingerichtet. Während des Treffens hatte die Familie dem Mörder öffentlich Vergebung zugesprochen.[48][49]

Diakonie[Bearbeiten]

Für T. B. Joshua hat der Dienst am Menschen einen sehr hohen Stellenwert.[50][51] Die Kirche kümmert sich um sozial Vernachlässigte wie Behinderte, Witwen, Waisen, Alte und Obdachlose in Lagos und Umland.[52][53] Bedürftige werden regelmäßig mit dem Bus abgeholt.[54] Auch in Ghana[55] und weltweit wie z.B. Russland, Ukraine, USA, Pakistan und Mexiko wird geholfen.[56][57][58][59][60][61][62][63][64]

Nach dem Erdbeben in Haiti im Jahr 2010 sendete Joshua ein Team aus medizinischen Fachkräften und Ersthelfern vor Ort, um die „Klinik Emmanuel” aufzubauen. In Anbetracht der humanitären Hilfe bekam er am 22. Dezember 2008 durch Präsident Umaru Musa Yar'Adua einen Nationalpreis verliehen.[65][66]

T. B. Joshua zahlt zahlreiche Stipendien begabter Studenten aus Nigeria.[67][68] Er gründete im Jahr 2008 für Jugendliche aus bedürftigen Familien den Fußballverein „My People FC“, der u. a. den U-17-Fußball-Weltmeister Sani Emmanuel hervorbrachte. Dieser gewann den Silbernen Schuh der FIFA.[69][70][71]

Der Streit um T. B. Joshua[Bearbeiten]

T. B. Joshuas unkonventionelle Methoden werden von christlichen Kritikern sehr skeptisch beobachtet. Der nigeriaweit bekannte Fernsehprediger Chris Okotie wirft ihm „schamanistische Praktiken“ vor. Die Pentecostal Fellowship of Nigeria (PFN), der Dachverband der Pfingstgemeinden Nigerias, soll der Synagogue-Kirche die Mitgliedschaft verweigert haben. Andere Stimmen behaupten, dass T. B. Joshua niemals um eine Aufnahme in den Verband gebeten habe und die aggressive Haltung der Mitchristen in Nigeria Lüge und Neid geschuldet sei. Der Gründer von Christ Embassy (auch in Deutschland vertreten), Chris Oyakhilome, bekannt als „Pastor Chris“, sagte in einem Interview, dass Chris Okotie, Bishop Mike Okonkwo, Pastor Tunde Bakare und die Verantwortlichen des PFN-Vorstandes einer Täuschung unterliegen, weil sie den falschen Quellen Glauben schenkten.[72][73][74]

Theologische Argumente spielen in der Auseinandersetzung um T. B. Joshua sowohl auf Seiten der Gegner als auch der Befürworter kaum eine Rolle. Es wird, wenn überhaupt theologisch, dann rein biblizistisch argumentiert. Die Kontroverse kann aber als Streit darüber aufgefasst werden, wie weit ein spezifisch afrikanisches Verständnis von pfingstlerischer Verkündigung vom universalen Schema abweichen darf.


Die Argumente der Gegner und Befürworter lassen sich in fünf Punkten zusammenfassen:

  • Es wird erstens behauptet, die Heilmethoden T. B. Joshuas seien nicht biblisch überliefert.
  • Zweitens wird behauptet, die Wunder entstammen aus okkulten Quellen.[75]
  • Drittens wird behauptet, dass der Teufel auch Wunder vollbringen kann und falsche Propheten sende, um zu verführen.[76]
  • Viertens wird versucht, logische Widersprüche in den Botschaften und Prophetien T. B. Joshuas nachzuweisen, die beweisen würden, dass er nicht aus Gott sei.
  • Fünftens wird ihm Betrug und Manipulation vorgeworfen, wofür es viele Zeugen gebe.

Die Argumente seiner Befürworter lauten:

  • T.B. Joshua predige die Liebe zu Christus und zur Heiligen Schrift und würde in demütiger Haltung jede Bezeichnung als Heiler ablehnen und stets auf Jesus und den Heiligen Geist als Quelle der Kraft hinweisen.[77][78][79][80]
  • Die Heilungen und sogenannten Befreiungen, in Verbindung mit dem Gebet „Im Namen Jesu Christi“, seien der Beweis für biblisch fundiertes Handeln, da der Teufel bekanntlich keinen Teufel austreiben könne.
  • Ein großer Unterschied zu sog. falschen Propheten sei, dass Prophet Joshua die notwendigen Früchte in vielfältiger Art und Weise vorweisen könne, den Willen Gottes sichtbar umsetze und den Hass gegen Sünde und Teufel predige, niemals jedoch gegen Menschen. Diese Eigenschaften wären absolut kennzeichnend.
  • T. B. Joshua arbeite seriös und beweiskräftig, da Besucher aktuelle ärztliche Atteste vorweisen müssen und nahezu jede Handlung videographisch dokumentiert wird.
  • Die Betrugsvorwürfe seien nicht haltbar, da sie Vermutungen geschuldet sind und nur auf übler Nachrede und einigen verleumderischen Aussagen von Anklägern beruhen.[81][82]


Die Anhänger T. B. Joshuas sowie er selbst versuchen direkte Konfrontationen mit der Kritik nach dem Vorbild Jesu zu vermeiden. Willem J. Ouweneel, Dozent an verschiedenen evangelikal ausgerichteten Hochschulen, entgegnete den Kritikern, diese liefen Gefahr, „den Heiligen Geist zu lästern“.[83][84] Ouweneel wurde in evangelikalen Kreisen vor allem durch sein Buch „Heilt die Kranken“ bekannt, in welchem er mehrfach den nigerianischen Heilungsprediger aufführt. Trotz einer scheinbaren Distanzierung unterhält er jedoch weiterhin Kontakt zur SCOAN.[85][86][87] Obwohl T. B. Joshua in Afrika auf Ablehnung stößt, zählen zu seinen Befürwortern auch einige prominente Afrikaner, die im Laufe ihres Lebens eine positive religiöse Veränderung erlebt haben wollen.[88][89][90][91][92][93][94]

Medientrubel[Bearbeiten]

Nachdem im Laufe des letzten Jahrzehnt in Nigeria und weltweit zunehmend Berichte laut wurden, dass vermeintliche Kirchenmitglieder und private Reiseveranstalter im Namen von Joshua und SCOAN Spenden einsammeln und Besuche gegen Entgelt organisieren, sah sich die Kirche zu Gegenmaßnahmen gezwungen und strahlte über Emmanuel TV entsprechende Klarstellungen aus.[95][96][97]

Im Juli des Jahres 2014 hielt T. B. Joshua unter der Flagge von Emmanuel TV eine Evangelisation in Kolumbien im Olympiastadion Estadio Olímpico Pascual Guerrero. Das Stadtbild zeigte sich an besagtem Wochenende derart verändert, dass die ansässige Polizeiführung in Cali ihn einlud und würdigte.[98] Hinsichtlich dem schwierigen Stand im eigenen Land bedeutet dies eine besondere Ehrung. Der Großteil der Bevölkerung wie auch der Mitchristen in Nigeria lehnt ihn und seinen Dienst jedoch ab.

Angesichts des jüngsten Ebolaausbruchs in Westafrika wurde der Geistliche Anfang August 2014 von hochrangigen Behördenleitern des Gesundheitsministeriums, namentlich Dr. Jide Idris (Lagos State Commissioner for Health) und Professor Abdulsalami Nasidi (Director, Centre for Disease Control) aufgesucht, da die Sorge bestand, Ebola-Patienten könnten die SCOAN aufsuchen und andere Besucher infizieren. Offiziellen Medien zufolge sollen sie T. B. Joshua ihre Wertschätzung ausgedrückt, ihn als „Mann Gottes“ anerkannt und um Zusammenarbeit gebeten haben.[99]

Am 12. September 2014 stürzte der Neubau eines Gästehauses seiner Kirche in der nigerianischen Metropole Lagos ein. Neben 124 geretteten Menschen kamen 115 ums Leben, davon wurden 84 Südafrikaner registriert. Der Vorfall führte zu Spannungen mit Südafrika. Die Ursache des Einsturzes ist noch ungeklärt, da eine Überwachungskamera vor dem Unglück ein bislang unregistriertes Flugzeug filmte, welches vier Mal in unmittelbarer Nähe vorbei flog. SCOAN schließt nicht aus, dass es sich hierbei um einen Anschlag der Boko Haram auf den Prediger handelte, da sich dieser regelmäßig im Gebäude aufhielt.[100][101][102][103][104] Bereits in der Vergangenheit konnten zwei Attentate verhindert werden. Der wachsende Einfluss der christlichen Kirche in Nigeria ist der islamisch terroristischen Gruppierung ein Dorn im Auge.[105] SCOAN glaubt, dass Boko Haram internationale Gäste daran hindern möchte zu kommen.

Bücher[Bearbeiten]

T. B. Joshua verfasste neben seinen Predigten bislang vier Bücher:

  • The Mirror, in Zusammenarbeit mit Evelyn Joshua
  • The Step Between You And The Cure
  • What The Future Holds
  • Daily Time With God

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. This Is My Story - Selbstdarstellung veröffentlicht am 15. Januar 2013
  2. Tochter Sarah erlangt Bestnoten; ukzambians.co.uk (englisch), veröffentlicht am 15. Juli 2012
  3. Interview: „Meine unsichtbare Fessel”; de.scribd.com (englisch), veröffentlicht am 11. Februar 2008
  4. The Guaridan.com; „Lagos-Super-Pastor“ (englisch), veröffentlicht am 1. September 2013
  5. Geschichte der SCOAN
  6. Biographie (englisch)
  7. CS Upthegrove und die Prophetie vor 48 Jahren; CNN iReport veröffentlicht am 10. April 2012
  8. Krebsheilung (Frau) veröffentlicht am 21. August 2014
  9. Krebsheilung (Mann) veröffentlicht am 24. April 2013
  10. Taubheit (Mann) veröffentlicht am 23. April 2013
  11. Taubheit eines Doktors veröffentlicht am 11. September 2013
  12. HIV (Mann) veröffentlicht am 21. September 2013
  13. Blindheit (Frau) veröffentlicht am 13. Juli 2011
  14. Frau/Suizid/Depression veröffentlicht am 27. August 2014
  15. Schockierende Prophetie an einen Universitäts-Dozenten veröffentlicht am 24. Februar 2012
  16. Prophetie/Selbstmord/Beweis/satanisch veröffentlicht am 03. Juni 2014
  17. Prophetie/Wiedervereinigung nach 34 Jahren Trennung veröffentlicht am 28. Mai 2014
  18. Prophetie/satanisches Ritual veröffentlicht am 14. August 2014
  19. Malaysian Airlines Prophetie veröffentlicht am 28. Juli 2013
  20. Prophetie/Ehe/Pornografie/Internet Sex veröffentlicht am 27. März 2014
  21. Prophetie für eine Ehe veröffentlicht am 29. Mai 2014
  22. Wie Satan das Internet missbraucht um Jugendliche zu zerstören veröffentlicht am 4. Juli 2014
  23. Teuflische Pornografieabhängigkeit veröffentlicht am 17. Juli 2014
  24. Erfahrungsbericht von Bill Subritzky, ehemaliger Rechtsanwalt, Evangelist, Neuseeland (englisch)
  25. Erfahrungsbericht eines Australiers veröffentlicht am 15. Januar 2013
  26. Erfahrungsbericht eines jungen US-Bürgers veröffentlicht am 14. Januar 2013
  27. Erfahrungsbericht eines US-Bürgers veröffentlicht am 15. Januar 2013
  28. „Ich bin nur ein Gefäß, dass Gott benutzt” (englisch), veröffentlicht am 19. April 2012
  29. „Was bedeutet Glaube?“ veröffentlicht am 4. Juli 2014
  30. Third Day, Band, USA veröffentlicht am 14. Januar 2013
  31. Casting Crowns, Band, USA veröffentlicht am 14. Januar 2013
  32. Gospel Sänger Kirk Franklin, USA veröffentlicht am 14. Januar 2013
  33. Gospel Sänger LG Wise, USA veröffentlicht am 14. Januar 2013
  34. Gospel Sänger Don Moen, USA veröffentlicht am 14. Januar 2013
  35. Cece Winans, Gospel Sängerin, USA veröffentlicht am 14. Januar 2013
  36. Pop Star Denise Williams, Ghana veröffentlicht am 31. Januar 2014
  37. Benny Hinn, Evangelist und Fernsehprediger, USA veröffentlicht am 03. April 2013
  38. CS Upthegrove, Nachfolger von A.A. Allan, USA veröffentlicht am 01. Juni 2013
  39. Evangelistin Bernice King, USA veröffentlicht am 14. Januar 2013
  40. Wise Man Harry in den USA veröffentlicht am 15. Januar 2013
  41. Massengebet im Namen Jesu (Korea) veröffentlicht am 02. Oktober 2014
  42. Massengebet im Namen Jesu (Singapur) veröffentlicht am 26. Januar 2012
  43. SCOAN Branches
  44. „Geld regiert die Welt” veröffentlicht am 28. August 2014
  45. Emmanuel Song (Motto) veröffentlicht am 25. Dezember 2013
  46. Let Love Lead veröffentlicht am 14. Januar 2013
  47. „Nachfolge hat niemals etwas mit Kontrolle, Dominanz und Manipulation zu tun“ min 00:02 ff., veröffentlicht am 14. Januar 2013
  48. Präsidentenfamilie verzeiht dem Warlord und Mörder ihres Vaters; IOL Südafrika (englisch), veröffentlicht am 22. November 2000
  49. „Vergebung ist der Schlüssel“ veröffentlicht am 23. August 2014
  50. Interview: „Warum ich für die Armen sorge”; docstoc.com (englisch), veröffentlicht am 17. Dezember 2007
  51. Interview: „Die Menschen sind zuerst dran”; docstoc.com (englisch), veröffentlicht am 24. Dezember 2007
  52. Humanitäre Hilfe in Nigeria veröffentlicht am 07. Februar 2014
  53. Diakonie an alten Menschen veröffentlicht am 27. Dezember 2013
  54. „Wo sind eure Alten? Kümmert euch!” veröffentlicht am 13. März 2013
  55. SCOAN unterstützt Passion For Needy, Ghana (englisch)
  56. Obdachlose in Russland veröffentlicht am 15. Januar 2013
  57. Hilfe für das Familienzentrum Kennewick, Washington, USA veröffentlicht am 14. Januar 2013
  58. Obdachlose in USA veröffentlicht am 15. Januar 2013
  59. Behinderte Kinder in der Ukraine veröffentlicht am 15. Januar 2013
  60. Alte Menschen in der Ukraine veröffentlicht am 15. Januar 2013
  61. Waisenkinder in Namibia veröffentlicht am 15. Januar 2013
  62. Bau einer Schule, Pakistan veröffentlicht am 15. Januar 2013
  63. Emmanuel Schule, Pakistan veröffentlicht am 14. Januar 2013
  64. Humanitäre Hilfe in Mexiko unter den Nachfahren der Maja´s veröffentlicht am 26. Juli 2013
  65. Emmanuel TV in Haiti; ModernGhana News (englisch), veröffentlicht am 27. August 2010
  66. Nationalpreis; Vanguard News Nigeria (englisch), 23. Dezember 2008
  67. Stipendium durch SCOAN (Mary-Jean) veröffentlicht am 14. Mai 2013
  68. Stipendium durch SCOAN (Oduwole) veröffentlicht am 14. Januar 2013
  69. Fußballverein „My People FC“
  70. Fußballprofi Sani Emmanuel FIFA.com v. 01. Oktober 2014
  71. Marktwert Sani Emmanuel transfermarkt.de, Abruf v. 01. Oktober 2014
  72. Schuldbekenntnis eines Pastors aus dem Dachverband PFN veröffentlicht am 1. Januar 2012
  73. Interview mit Pastor Chris; dossiers.tk (englisch), abgerufen am 24. Oktober 2014
  74. Interview mit Pastor Chris - Die PFN täuscht sich; ModernGhana News (englisch), abgerufen am 24.10.2014
  75. Ist TBJ ein falscher Prophet? - Kommentar von Chris LaSala, USA veröffentlicht am 7. Juli 2013
  76. Die Bibel, Matthäus-Evangelium 7, Verse 15-23
  77. ”Ich bin kein Heiler” min 45:00 ff., veröffentlicht am 13. Juli 2014
  78. ”Ich kann nicht heilen, nur Jesus” min 27:00 ff., veröffentlicht am 14. Juli 2014
  79. Die Bibel, Markus-Evangelium 9, Verse 38-41
  80. Die Bibel, Lukas-Evangelium 9, Verse 46-50
  81. Ein Mitarbeiter klagt an veröffentlicht am 15. Januar 2013
  82. Eine Frau klagt an veröffentlicht am 15. Januar 2013
  83. Die Bibel, Markus-Evangelium 3, Verse 29-30
  84. Die Bibel, 1. Samuel 26, Vers 9
  85. Kommentar von Professor Willem J. Ouweneel, Holland (englisch), veröffentlicht am 11. August 2002
  86. Interview mit Willem J. Ouweneel zuletzt geändert am 2. Dezember 2005
  87. Buch, Heilt die Kranken
  88. Vize-Präsident Fedrick Chiluba, Zambia veröffentlicht am 15. Januar 2013
  89. Präsident John Atta Mills, Ghana veröffentlicht am 14. Januar 2013
  90. Vize-Präsidentin Joyce Banda, Malawi veröffentlicht am 15. Januar 2013
  91. Präsident Pascal Lissouba, Kongo veröffentlicht am 15. Januar 2013
  92. Politikerin Winnie Madikizela-Mandela, Südafrika und Morgan Tsvangirai, Ministerpräsident a. D., Simbabwe; Mail & Guardian News (englisch), veröffentlicht am 23. August 2012
  93. Zulu-König Goodwill Zwelethini kaBhekuzulu; AllAfrica News (englisch), veröffentlicht am 17. November 2003
  94. Schauspieler Jim Iyke, Nollywood Superstar veröffentlicht am 29. September 2013
  95. Achtung vor Betrug veröffentlicht am 03. Mai 2009
  96. Betrügereien in Namen von TB Joshua und SCOAN veröffentlicht am 29. Juni 2013
  97. Aussage eines Betrugsopfers veröffentlicht am 22. Januar 2013
  98. TB Joshua zu Gast bei der Polizei Cali, Kolumbien veröffentlicht am 27. Juli 2014
  99. Behördenbesuch; Saharareporters.com (englisch), 03. August 2014
  100. Gebäudeeinsturz blick.ch v. 14. September 2014
  101. Gebäudeeinsturz taz.de v. 23. September 2014
  102. Offizielle Stellungnahme zum Einsturz
  103. Video vom Einsturz min 13:21 ff., veröffentlicht am 17. September 2014
  104. Mysteriöser Einsturz vs. Kontrollierter Einsturz? veröffentlicht am 05. Oktober 2014
  105. Boko Haram Attentäter bekennt sich schuldig veröffentlicht am 15. März 2014