TSR Olympia Wilhelmshaven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abzeichen des TSR Olympia Wilhelmshaven

Der Turn- und Sportverein Rüstringen Olympia Wilhelmshaven ist ein 1947 gegründeter Sportverein in der Stadt Wilhelmshaven. Der Verein wurde ursprünglich nach dem Bürogerätehersteller Olympia benannt, der nach dem Zweiten Weltkrieg ein Werk vor Ort eröffnete. Der dieser Tage vornehmlich breitensportlich orientierte Verein erlangte durch die relativen Erfolge seiner Fußballmannschaft zu Anfang der 1970er Jahre einen hohen Bekanntheitsgrad. Historisch haben sich aber auch die Leichtathleten einen guten Ruf erworben.

Heutzutage werden beim TSR neben der Leichtathletik auch Tischtennis, Triathlon, American Football, Turnen und Sportakrobatik betrieben. Die in der viertklassigen Oberliga Nord spielende Football Mannschaft firmiert als Jade Bay Buccaneers, während Leichtathletik unter dem Namen LG Wilhelmshaven betrieben wird. Die Sportakrobaten erringen regelmäßig gute Platzierungen bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften sowie den Nordwestdeutschen Meisterschaften.

Fußball[Bearbeiten]

Vereinswappen in der fußballerischen Glanzzeit

Die Fußballabteilung des Vereines sorgte zwischen 1969 und 1975 für Aufmerksamkeit, als diese zunächst mehrere Spielzeiten in der damals zweitklassigen Regionalliga Nord verbrachte und sogar einige achtbare Platzierungen erreichen konnte: 15., 6., 8., 12. und 7. wurde man in diesen Jahren. Nachdem man sich damit für die mit den Regionalligen West und Berlin zur 2. Bundesliga Nord vereinigte Profiliga qualifizieren konnte, trennten den TSR am Ende der Saison nur zwei Punkte von einem Nichtabstiegsplatz und der Verein verabschiedete sich als 17. von 20 Mannschaften in die Drittklassigkeit. Bernd Helmschrot stand in jenem Jahr beim TSR zwischen den Pfosten. Spielstätte war das Stadion an der Friedenstraße.

1992 legten der TSR Olympia und der SV Wilhelmshaven ihre Fußballmannschaften aus wirtschaftlichen Gründen zusammen. Spitzenfußball wurde nunmehr in Wilhelmshaven unter dem Namen des SV betrieben, während der TSR seine erste Mannschaft in die 1. Kreisklasse zurückzog.

Im Jahr 2000 scheiterte eine von beiden Vereinen abgesegnete[1] völlige Fusion der Fußballabteilungen von TSR Olympia und SV Wilhelmshaven zum SV Olympia Wilhelmshaven am Einspruch des Verbandes. Diese Fusion hätte den hoch verschuldeten SV saniert und ein gemeinsames Regionalligateam erbracht.

Zur Saison 2009/2010 verließ ein großer Teil der Fußballabteilung den TSR Olympia und schloss sich mit der Fußballabteilung des WSSV Wilhelmshaven zum FC Olympia 09 Wilhelmshaven zusammen. Seitdem wird im TSR kein Fußball mehr angeboten.

Leichtathletik – LG Wilhelmshaven[Bearbeiten]

Abzeichen der LG Wilhelmshaven

Leichtathletik hat beim TSR Olympia eine lange, seit über sechs Jahrzehnten währende gute Tradition. Bundesweite Aufmerksamkeit und Anerkennung fanden insbesondere die Erfolge der Marathonläufer.

Hein Arians, der sich später auch als Trainer im Verein auszeichnete, gilt als der Motor und herausragende Leistungsträger in der Marathongeschichte Wilhelmshavens. Ihm gelang es in den Jahren von 1958 bis 1962 immer wieder, eine erfolgreiche Mannschaft an den Start zu bringen. Der TSR Olympia entwickelte sich in diesen Jahren mit fünf Mannschaftserfolgen in Folge zur Marathonhochburg in Deutschland. Zwischen 1958 und 1962 wurde Hein Arians viermal deutscher Vizemeister in der Einzelwertung und wurde – gemeinsam mit seinem Vereinskameraden Wilhelm Gänßler – mit dem TSR ebenfalls viermal deutscher Meister in der Marathon-Mannschaftswertung. Drei Mal gehörte Hans Gerdes zur Meistermannschaft und je einmal gehörten Werner Lulies und H.-Dieter Simonsen dem Meisterschaftsteam an. Jürgen Wedeking, 1958 zum ersten Mal deutscher Marathonmeister mit dem TSR, wurde später noch zweimal für den VfL Wolfsburg und einmal für den SC Dahlhausen Deutscher Meister in der Einzelwertung und wurde mit insgesamt vier Einzeltiteln einer der erfolgreichsten Marathonläufer Deutschlands. Für die erfolgreichen Frauen im Verein steht Marlis Wilken, die 1977 Deutsche Meisterin im Hochsprung wurde und auch im Mehrkampf sehr erfolgreich war. Weitere TSR- bzw. LG-Leichtathleten konnten sich auf den kürzeren Mittel- und Langstrecken sowie im Sprint und den technischen Disziplinen auszeichnen.[2]

American Football – Jade Bay Buccaneers[Bearbeiten]

Abzeichen der Jade Bay Buccaneers

Die als Jade Bay Buccaneers antretende American Football Mannschaft des TSR Olympia Wilhelmshaven wurde am 13. September 1993 als Jade Bay Packers gegründet und ist heute eigenständiger Teil des Gesamtvereines mit gut 130 Mitgliedern. Die Farben der Footballer, die 2012 in der fünftklassigen Verbandsliga Nord spielen sind Kardinalrot, Weiß und Gelb. Die Mannschaft trägt ihre Heimspiele auf der ehemaligen Marinesportanlage, der Sportanlage Freiligrathstrasse aus. Seit der Saison 2008 hat die Abteilung auch eine Jugendmannschaft, die unter dem Namen Bucs Lite formiert sind. Dabei können 15 bis 19-jährige in der 2. Jugendliga Nord Tackle Football spielen. Unter 15 Jahren wird seitens der Bucs Lite Flag Football angeboten, wobei es noch zu keinen Ligaspielen kam - 2012 aber zu Freundschafsturnieren.[3] Ebenfalls bieten die Jade Bay Buccaneers Cheerleading im Senioren- und Juniorenbereich an, dabei im klassischen Stil sowie im Dance Bereich.[4] Seit 2007 halten die Buccaneers alljährlich eine offene Cheerleader-Meisterschaft ab, die Jade Bay V.I.P.[5] Kontakt: Jens Krtschmarsch, Abteilungsleiter unter jenskrt@hotmail.com

Triathlon[Bearbeiten]

Triathlon wird seit 1985 beim TSR betrieben. Seit den 1990er Jahren hält diese Abteilung alljährlich den Nordseetriathlon ab. Seit einigen Jahren firmiert diese Veranstaltung als NordseeMan Wilhelmshaven Triathlon. In diversen Altersklassen haben Athleten des TSR sogar mehrere Weltmeistertitel errungen.

Turnen und Sportakrobatik[Bearbeiten]

Die Abteilung Turnen und Sportakrobatik ist die jüngste Abteilung des TSR. Sie wurde 2011 gegründet und hat die Sparten: Sportakrobatik, 50+, Sambarracuda, Tanz, Gymnastik und Aerobic/BOP. Der Begriff BOP steht für Bauch-Oberschenkel-Po, weil am Ende des Step-Aerobic-Trainings jeweils eine gezieltes Training der Körperteile Bauch, Oberschenkel und Po stattfindet. Am 4. und 5. Mai 2013 wird die Abteilung Turnen & Sportakrobatik Ausrichter der Deutschen Meisterschaften in der Schülerklasse DSAB sein.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fußball-Fusion: Mitglieder stimmten zu
  2. Kreis-Leichtathletik-Verband Wilhelmshaven: „Chronik“ der Wilhelmshavener Leichtathletik, abgerufen am 25. März 2014
  3. Jugendmannschaft der Jade Bay Buccaneers
  4. Cheerleader Abteilung der Jade Bay Buccaneers
  5. Offene Cheerleader-Meisterschaften
  6. TSR Olympia Wilhelmshaven - Turnen und Sportakrobatik: Deutsche Meisterschaften der Schüler 2013 in Wilhelmshaven, abgerufen am 8. März 2012