Tagatose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Tagatose
Fischer-Projektion, offenkettige Darstellung
Allgemeines
Name
  • D-(−)-Tagatose
  • L-(+)-Tagatose
Andere Namen
  • (3S,4S,5R)-1,3,4,5,6-Pentahydroxy-2-hexanon
  • (3R,4R,5S)-1,3,4,5,6-Pentahydroxy-2-hexanon
Summenformel C6H12O6
CAS-Nummer
  • D-Tagatose: 87-81-0
  • α–D-Tagatose: 512-20-9
  • DL-Tagatose: 73952-11-1
  • L-Tagatose: 17598-82-2
Kurzbeschreibung

weißes Pulver[1]

Eigenschaften
Molare Masse 180,16 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

134–135 °C[1]

Löslichkeit

löslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Tagatose ist ein Monosaccharid mit sechs Kohlenstoff-Atomen. Dieser Zucker gehört zur Gruppe der Ketohexosen mit der Summenformel C6H12O6. D-Tagatose eignet sich als Süßstoff, da er – verglichen mit Fructose – bei einer 92 % Süßungskraft nur 38 % der Kalorien besitzt.

Wie bei jedem Zucker (außer Dihydroxyaceton) gibt es zwei enantiomere Formen, die sich wie Bild und Spiegelbild verhalten.

Vorkommen[Bearbeiten]

D-Tagatose kommt in der Natur – wenn auch in geringer Menge – in einigen Milchprodukten vor.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten]

Kommerziell wird D-Tagatose aus Lactose gewonnen. Dabei wird das Disaccharid zuerst hydrolytisch zu Glucose und Galactose gespalten. Nach der Auftrennung des Gemisches wird die Galactose unter alkalischen Bedingungen zur D-Tagatose isomerisiert.

Eigenschaften[Bearbeiten]

In wässriger Lösung kommt es zu einem intramolekularem Ringschluss, sodass sich ein Gleichgewicht zwischen der Ketoform (weniger als 1 %) und den beiden Ringformen (Furanose-Form und Pyranose-Form) einstellt. Die Lage des Gleichgewichts ist von der Temperatur abhängig und beeinflusst auch die Süßungskraft des Zuckers. Bei 27 °C stellt sich folgendes Gleichgewicht ein:

  • α-Pyranose-Form: 79 %      β-Pyranose-Form: 16 %
  • α-Furanose-Form: 1 %        β-Furanose-Form: 4 %
D-Tagatose – Schreibweisen
Keilstrichformel Haworth-Schreibweise
D-Tagatose Keilstrich.svg Alpha-D-Tagatofuranose.svg
α-D-Tagatofuranose
Beta-D-Tagatofuranose.svg
β-D-Tagatofuranose
Alpha-D-Tagatopyranose.svg
α-D-Tagatopyranose
Beta-D-Tagatopyranose.svg
β-D-Tagatopyranose

Verwendung[Bearbeiten]

D-Tagatose wird in folgenden Produkten als Süßungsmittel eingesetzt: 7-Eleven, Diet-Pepsi und Therasweet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Datenblatt D-(−)-Tagatose bei AlfaAesar, abgerufen am 15. Dezember 2010 (JavaScript erforderlich).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tagatose – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien