TechniSat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TechniSat Digital
TechniSat Logo.svg
Rechtsform GmbH
Gründung 1987
Sitz Daun, Deutschland
Leitung Peter Lepper, Stefan Kön
Mitarbeiter 2500 (Stand: 2011[1])
Umsatz 514,5 Mio. € (Stand: 2011[2])
Branche Unterhaltungselektronik
Website www.technisat.de

Die TechniSat Digital GmbH ist ein 1987 gegründetes deutsches Unternehmen und ein Hersteller von Produkten der Satelliten-Empfangstechnik, Digital-Technik sowie von LCD-TV-Geräten.

Porträt[Bearbeiten]

altes Logo

TechniSat ist nach eigenen Angaben Marktführer bei Fernseh-Digitalempfängern für die Übertragungssysteme DVB-S/DVB-S2 (Satellit), DVB-C (Kabel) und DVB-T (terrestrisch). Neben Satellitenantennen bietet das Unternehmen auch eine Produktpalette an verschiedenen Digitalreceivern an. Darüber hinaus umfasst die Produktpalette Multischalter, Kopfstationen, Installationszubehör, PC-Komponenten, Navigationsgeräte, und Empfangsgeräte für das digitale Radio DAB. Zudem werden OEM-Autoradios für den Volkswagen-Konzern hergestellt. Seit 2005 produziert TechniSat auch eigens konstruierte LCD-TV-Geräte mit mehreren integrierten Digitalempfängern.

Am 1. Januar 2005 erhielt TechniSat Sendelizenzen für mehrere Radiokanäle, die über die Astra-Satelliten digital und verschlüsselt übertragen wurden, davon wurden auch einige Radiokanäle über DVB-T in der Region Berlin gesendet. Außerdem bot TechniSat mit den Sendern RADIOROPA Hörbuch 1, 2, 3 und 4 ein ganztägiges Hörbuchprogramm europaweit über Astra 19,2° Ost und in Berlin auch über DVB-T. Die Ausstrahlung der Starsat-Kanäle, des Eigenwerbekanals TechniTipp-TV und von Radioropa wurde am 30. September 2008 überraschend eingestellt.[3]

Zur TechniSat-Gruppe gehören auch die Marken Telestar-Digital, Imperial, Orbitech und Telsky sowie die TPS-Technitube Röhrenwerke GmbH (ebenfalls in Daun ansässig).

Standorte[Bearbeiten]

TechniSat Hauptsitz in Daun/Vulkaneifel (Deutschland)

Hauptsitz[Bearbeiten]

Zentrale der TechniSat Digital GmbH mit den Abteilungen Marketing, Zentrallager und Service-Center ist der Gründungsstandort Daun in der Vulkaneifel.

Produktion[Bearbeiten]

TechniSat Teledigital GmbH, Staßfurt
TechniSat Vogtland, Schöneck

Das Unternehmen produziert heute hauptsächlich an drei deutschen Standorten. In Dippach bei Eisenach ist die Produktion der TechniSat Elektronik Thüringen GmbH, im ehemaligen RFT-Werk in Staßfurt, welches auch das größte Werk ist, befindet sich die TechniSat Teledigital GmbH und in Schöneck/Vogtl. hat die TechniSat Vogtland GmbH ihren Produktionssitz.

Ein weiteres Werk entstand 2006 bei Breslau (poln. Wrocław) in Polen (TechniSat Digital Sp. Z o. o.) und produziert ausschließlich für Polen, Tschechien, die Slowakei, Ungarn und Portugal. Laut TechniSat konnte man dadurch andere Firmenproduktionen aus Fernost nach »EU-Europa« zurückholen, und zwar als einen Beitrag für „Euro-Made“.[4] Ein kleineres Werk (40 Mitarbeiter; Stand Herbst 2008) bei Budapest (Ungarn) (TechniSat Digital Kft.) ist für die Produktion von mechanischen Bauteilen der TechniSat Satellitenantennen verantwortlich.

Entwicklung[Bearbeiten]

Das Forschungs- und Entwicklungszentrum befindet sich in Dresden (TechniSat Digital GmbH) (210 Mitarbeiter; Stand Herbst 2009).[5] Ein weiterer Entwicklungs- und Vertriebstandort besteht im Werk bei Breslau (Wrocław) (Polen) (TechniSat Digital Sp. Z o. o.).

Niederlassungen[Bearbeiten]

Weitere Niederlassungen existieren bei Luxemburg (Luxemburg) (TechniSat Digital S. A.) (Export-Projektgeschäft) und in Berlin-Mitte (TechniSat Digital GmbH) (Vertrieb Nord- und Ostdeutschland).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. TechniSat Firmenporträt
  2. Jahresabschluss 2011 auf ebundesanzeiger.de
  3. heise-online: Technisat stellt überraschend Bezahlradio-Angebot ein, 1. Oktober 2008
  4. http://www.technisat.de/index102a.html?nav=Standorte_Anfahrt,de,13&locationID=9#hl TechniSat Digital Sp.z.o.o. Wrocław
  5. lifepr.de: TechniSat Digital GmbH mit weiterem Geschäftsführer (PDF; 90 kB)