Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage
  • In Verwendung
  • In Bau oder Planung
  • Ehemalig oder vorgeschlagen, Bau oder Planung jedoch abgebrochen.

Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage sind besondere Sakralbauten, die weltweit von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (landläufig „Mormonen“ genannt) betrieben werden. Sie unterscheiden sich in ihrer Nutzung deutlich von den normalen Gemeindehäusern dieser Kirche und sind auch bei weitem nicht so zahlreich. Die Kirche sieht diese Gebäude in der Tradition der Jerusalemer Tempel und als Teil der sogenannten Wiederherstellung des vollständigen Evangeliums Jesu Christi.

Bedeutung und Zweck des Tempels[Bearbeiten]

In der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage dient der Tempel verschiedenen Zwecken. Auf jedem Tempel steht in der jeweiligen Landessprache „Das Haus des Herrn“ und „Heilig dem Herrn“. Oft ist auf der Turmspitze des Tempels eine Statue des Engels Moroni mit einer Posaune abgebildet, die für die Verkündung des Evangeliums in alle Welt steht (siehe Offb 14,6-7 EU). Während des größten Teils der Geschichte dieser Kirche existierten nur relativ wenige Tempel (1980 waren es erst 19), aber seit etwa 1990 wurde der Bau stark forciert. Dabei ging man auch von der jeweils einzigartigen, teilweise durchaus extravaganten Architektur der älteren Tempel auf eine etwas sparsamere und stärker standardisierte Form über; viele der neueren Tempel sind auch deutlich kleiner als die älteren. Hierfür war der damalige Prophet Gordon B. Hinckley verantwortlich, der derzeit mehr Tempel hat bauen lassen und weihte, als alle Propheten der Kirche vor ihm zusammen.

Tempel sind Orte, an denen würdige Mitglieder der Kirche heilige Handlungen für sich selbst oder stellvertretend für verstorbene Vorfahren empfangen können. Alle diese Handlungen haben einen direkten Bezug zum Leben nach dem Tod, wodurch sie sich von den in den einzelnen Gemeindehäusern vollzogenen heiligen Handlungen unterscheiden, die sich im Wesentlichen auf das diesseitige Leben beziehen.

Nichtmitgliedern der Kirche und Kindern ist der Zutritt nur vor der Weihung des Tempels gestattet; auch erwachsene Mitglieder der Kirche benötigen ein Empfehlungsschreiben ihres Gemeindevorstehers (z. B. Bischof), welches regelmäßig erneuert werden muss, um Zutritt zu erlangen. Die genauen Details der Handlungen im Tempel werden als heilig betrachtet. Deshalb wird über sie außerhalb des Tempels nicht im Detail gesprochen. Allerdings haben diverse ausgetretene Mitglieder nach ihrem Austritt das Schweigen gebrochen, sodass die Inhalte der Handlungen heute nicht mehr geheim sind.

Folgende heilige Handlungen werden im Tempel vollzogen:

Begabung und Siegelung können sowohl ein Mal im Leben im eigenen Namen, als auch wiederholt stellvertretend für Verstorbene empfangen werden. Im Falle der Taufe findet nur die stellvertretende Taufe für Verstorbene im Tempel statt, die Taufe Lebender dagegen in den einzelnen Gemeindehäusern.

Diese heiligen Handlungen sind nach dem Glauben dieser Kirche eine notwendige Voraussetzung dafür, in das höchste der Reiche der Herrlichkeit, das celestiale Reich, eingehen zu können.

Während der Zeit von 1846 bis 1877, in der der Nauvoo-Tempel zerstört war und die neuen Tempel in Utah noch nicht fertiggestellt waren, wurden die Tempelzeremonien in einem sogenannten „Begabungshaus“ (Endowment House) in Salt Lake City durchgeführt.

Taufe für Verstorbene[Bearbeiten]

Hauptartikel: Totentaufe

Endowment[Bearbeiten]

Das Endowment, auch Begabung genannt, ist die Zeremonie, die ein erwachsenes Kirchenmitglied normalerweise bei seinem ersten Tempelbesuch im eigenen Namen vollzieht. Dabei erleben die Teilnehmer auf symbolische Weise den Weg des Menschen, wie er nach dem Glauben der Kirche aussieht – aus dem vorirdischen Dasein in der Gegenwart Gottes in die Sterblichkeit, mit dem Sündenfall, der Erlösung durch Jesus Christus und schließlich die Heimkehr zum himmlischen Vater im celestialen Reich.

Diese Belehrungen werden durch einen Film und durch den Wechsel der entsprechend ausgestatteten Räume unterstützt. Früher wurde das Endowment schauspielerisch dargestellt, wie es im Salt-Lake-Tempel immer noch geschieht.

Kritiker halten Teile des bis 1990 vollzogenen alten Endowments für umdeutende Übernahmen eines freimaurerischen Rituals, das der Kirchengründer Joseph Smith während seiner kurzen Mitgliedschaft in einer irregulären Freimaurerloge kennengelernt hatte. 1990 wurde der Wortlaut des Endowment etwas abgeändert und hat nun weniger Ähnlichkeiten mit freimaurerischen Gebräuchen. Es wurde unter anderem die früher enthaltene allegorische Andeutung einer Todesstrafe für den, der heilige Inhalte der Zeremonie preisgibt, gestrichen.

Siegelung[Bearbeiten]

Bei dieser Zeremonie werden Ehepartner und Familien nach der Lehre der Kirche für ewig aneinander gebunden. Kinder, die nach der Siegelung geboren werden, gelten als „im Bund geboren“ und müssen nicht extra an die Familie gesiegelt werden. In einigen Staaten, beispielsweise den USA werden Siegelungen im Tempel vom Staat als Eheschließung anerkannt. In Deutschland und anderen Ländern wird zuerst, gemäß den lokalen Gesetzen, eine staatliche Trauung durchgeführt, dann erst ist die Siegelung im Tempel möglich. Wenn es nichtmormonische Verwandte und Bekannte gibt, die den Tempel nicht betreten und der eigentlichen Siegelung nicht beiwohnen dürfen, findet nach der Zeremonie meist noch eine Feierstunde außerhalb des Tempels statt.

Durch die Siegelung werden, nach dem Glauben der Heiligen der Letzten Tage, die Familienbande ewig, wirken also auch nach dem Tod fort. Dies gilt allerdings nur, wenn die Familienmitglieder rechtschaffen leben. Siehe auch Lehre und Bündnisse Abschnitt 132.

Tempelunterwäsche[Bearbeiten]

Im Rahmen des Endowments erhält man das sogenannte „Tempelgewand“, eine spezielle Unterwäsche, die in Erinnerung an die Tempelbündnisse immer zu tragen ist, außer in Situationen, in denen sinnvollerweise keine Unterwäsche getragen wird.

Diese ein- oder zweiteilige, weiße, mit Ärmeln und Beinansätzen versehene Unterwäsche[1] ist von der Kirche mit gestickten Symbolen markiert, die den/dieTräger/in an geleistete Gelübde erinnern sollen, deren Bedeutung – weil heilig – nicht außerhalb des Tempels diskutiert werden soll.[2]

Mitglieder, die das Endowment erhalten haben, können die Tempelgewänder nur in speziellen Geschäften der Kirche in der Nähe vieler Tempel erwerben oder per Versand bestellen. Die Kosten hierfür sind möglichst gering gehalten, so dass finanziell schwache Mitglieder nicht unnötig belastet werden. Da ein Set Garments im Durchschnitt günstiger ist als ein Set herkömmlicher Unterwäsche, erzielt die Kirche damit keinen wirklichen Gewinn, sondern deckt mit den Einnahmen die Selbstkosten.

Organisation der Tempelarbeit[Bearbeiten]

Jeder Tempel wird von einem Tempelpräsidenten geleitet, dem zwei Ratgeber zur Seite stehen. Die Tempelpräsidentschaft verwaltet den Tempel und das zugehörige Grundstück, sowie dort wo vorhanden die Herberge für Besucher. Sie organisiert die heiligen Handlungen des Tempels und weist männliche Neulinge bei ihrem ersten Tempelbesuch ein. Für weibliche Neulinge tut das die Ehefrau des Tempelpräsidenten als Tempeloberin bzw. die Ehefrauen der Ratgeber. Diese leitenden Personen werden für einige Jahre in dieses Amt berufen. Ein wesentlicher Teil der Leitung der geistlichen Arbeit im Tempel liegt in den Händen von Tempelmissionaren. Meist sind dies Ehepaare oder auch Alleinstehende im Rentenalter, die sich für üblicherweise 18 Monate verpflichten und in einem Zwei-Schichten-System arbeiten. Soweit noch zusätzlich Amtierende gebraucht werden, werden dazu sogenannte Tempelarbeiter, meist Ehepaare, aus den Mitgliedern im Tempeldistrikt berufen, die jeweils während der zugeteilten Tempelwochen ihres Pfahles dienen.

Tempelarchitektur[Bearbeiten]

Gewisse architektonische Elemente sind in allen Tempeln wegen des gleichen Zwecks zu finden, andere Elemente wurden im Lauf der Zeit abgewandelt oder sind je nach dem Kulturkreis, in dem der Tempel steht, unterschiedlich. In der Raumaufteilung steht der Salt-Lake-Tempel einzig da, da er spezielle Räume für die Beratungen der Ersten Präsidentschaft und des Kollegiums der Zwölf Apostel enthält, die in anderen Tempeln nicht zu finden sind.

Empfangsbereich[Bearbeiten]

Direkt hinter dem Eingang steht das Empfangspult. Hier wird geprüft, ob jeder Besucher einen gültigen Tempelempfehlungsschein besitzt. Bis hierher können Außenstehenden kommen und erhalten auf Wunsch Antwort auf Fragen zum Tempel und zur Kirche. Hinter und neben dem Empfangspult sind Sitzgelegenheiten verteilt. Von hier aus sind die übrigen Bereiche des Tempels zugänglich.

Kapelle[Bearbeiten]

Die Kapelle im Tempel liegt direkt neben dem Empfangsbereich. Sie ähnelt den für Abendmahlsversammlungen verwendeten Kapellen in den Gemeindehäusern. Sie dient für vorbereitende Versammlungen und als andachtsvoller Ort zum Überbrücken von Wartezeiten.

Taufbecken mit Umkleidebereich[Bearbeiten]

In jedem Tempel gibt es ein Taufbecken, das auf dem Rücken von zwölf Rindern ruht, dem "kupfernen Meer" im Tempel Salomons nachempfunden (siehe 1. Könige 7:25). Im Nahbereich des Taufbeckens gibt es nach Geschlechtern getrennte Umkleidekabinen, um vor den Taufen von normaler Sonntagskleidung in weiße Taufkleidung zu wechseln und nach den Taufen wieder zurück. Neben dem Taufbecken gibt es einen Raum um dort stellvertretende Konfirmierungen zu vollziehen.

Umkleidebereich[Bearbeiten]

An entgegengesetzten Seiten des Tempels gibt es je einen Raum für Männer und Frauen mit Umkleidekabinen und Spinden, um von normaler Sonntagskleidung in weiße Tempelkleidung zu wechseln. In diesem Bereich gibt es Toiletten und Duschen.

Bereich für Vorverordnungen[Bearbeiten]

Direkt an den Umkleidebereich schließt sich jeweils ein Bereich an zum Vollzug der sogenannten Vorverordungen. Hier finden symbolische Waschungen und Salbungen nach Geschlecht getrennt statt. In frühen Tempeln wurden die Waschungen noch real vollzogen. Daher enthielt dieser Bereich Badewannen. Heute werden die Waschungen nur symbolisch mit einem Tropfen Wasser aus einem kleinen Becken mit Wasserhahn vollzogen. Diese Räume sind gekachelt und werden in sich durch Vorhänge für die einzelnen Handlungen unterteilt.

Räume für das Endowment[Bearbeiten]

In heutigen Tempeln gibt es mehrere Endowment-Räume, die kleinen Kinosälen ähneln. Hier wird das Endowment filmisch dargestellt, das den Weg der Schöpfung und des Erlösungsplanes darstellt. Jeder Endowment-Raum ist mit einem Vorhang abgeschlossen, der die Trennung von Gottes Gegenwart darstellt. Hinter dem Vorhang besteht eine Verbindung zum celestialen Raum.

Moderne Tempel haben üblicherweise vier Endowment-Räume, einige wenige sechs, die für die knapp zwei Stunden dauernde Zeremonie gestaffelt genutzt werden können. In älteren Tempeln gibt es mehrere Räume, durch die der Teilnehmer am Endowment nacheinander geht, während einige Personen das Endowment darstellen. Die Wände dieser Räume sind mit Wandgemälden geschmückt, die zum Inhalt des jeweiligen Teils des Endowments passen. So gibt es einen Schöpfungsraum, einen Garten Eden Raum, einen telestialen Raum und einen terrestrialen Raum. Im terrestrialen Raum gibt es keine Wandgemälde. Fast alle Tempel sind mittlerweile auf filmische Darstellung umgerüstet. Im Salt Lake Tempel soll die alte Darstellungsweise beibehalten werden.

In jedem dieser Räume steht ein gepolsterter Altar mit gepolsterter Kniebank vorne in der Mitte.

Celestialer Raum[Bearbeiten]

Der celestiale Raum stellt die Gegenwart Gottes dar. Er liegt in der Mitte des Tempels und ist wie ein vornehmer Salon mit Sitzmöbeln und einem Kristallluster ausgestattet.

Siegelungsräume[Bearbeiten]

Jeder Tempel hat mehrere Siegelungsräume, in denen Eheschließungen und Siegelungen von Kindern an ihre Eltern sowohl für Lebende als auch für Verstorben vollzogen werden. Er ist mit einem Altar mit rundum laufender gepolsterter Kniebank ausgestattet.

Funktionsräume[Bearbeiten]

Außerdem gibt es in jedem Tempel Büroräume für den Tempelpräsidenten und zur Verwaltung des Datenmaterials sowie Umkleide- und Aufenthaltsräume für das Personal. Für das Taufbecken ist eine Wasseraufbereitung nötig und Waschmaschinen zum Waschen der Taufwäsche und anderer Tempelkleidung. Zusätzlich sind nach Bedarf kleine Technikräume vorhanden zur Handhabung der Klimaanlage, der Übersetzungseinrichtungen usw.

Symbole an und in Tempeln[Bearbeiten]

  • Engel Moroni: Auf den meisten Tempeln steht auf einer Turmspitze die vergoldete Darstellung eines Mannes in einem langen Gewand, der in eine Trompete bläst. Er stellt den auferstandenen Propheten Moroni dar, der Joseph Smith erschienen ist, um ihn zu belehren und die Goldenen Platten zu zeigen, deren Übersetzung das Buch Mormon wurde. Die Mitglieder der Kirche glauben, dass der Engel, von dem in Offenbarung 10 die Rede ist, jener Moroni sei, der die Wiederherstellung verlorener Lehren und Vollmachten einleitete.[3] Dazu gehört auch die Lehre von den Tempelzeremonien und von der dazu nötigen Vollmacht.
  • Die Reiche der Herrlichkeit: An oder vor jedem Tempel sind in einer, manchmal sehr abstrahierten Form, Sonne, Mond und Sterne als Symbole der Reiche der Herrlichkeit dargestellt.
  • Türme: Nicht alle Tempel haben Türme. Ein Turm alleine bedeutet das Streben hin zu Gott. Der Salt Lake Tempel und einige andere haben sechs Türme unterschiedlicher Höhe. Sie stellen Ämter im Priestertum dar.
  • Anordnung des Taufbeckens: In den frühen Tempeln war das Taufbecken genau unter dem celestialen Raum, um anzudeuten, dass der Weg zur Gegenwart Gottes durch die Taufe führt. In neueren Tempeln gibt es manchmal eine Sichtverbindung zwischen Taufraum und celestialem Raum, um diese Verbindung anzudeuten. Die Anordnung ist aber nicht zwingend und wird oft aus praktischen Gründen verlassen.
  • Baum des Lebens: In einigen Tempeln ist der Baum des Lebens dargestellt, wie er im Buch Mormon beschrieben ist, oft als Buntglasfenster, das sich über mehrere Stockwerke erstreckt. [4]
  • Spiegel: In den Siegelungsräumen sind an zwei gegenüberliegenden Wänden Spiegel angebracht. Die endlosen Reflexionen stellen die Ewigkeit und damit die ewige Bedeutung einer Ehesiegelung dar, die für Zeit und alle Ewigkeit ausgesprochen wird.

Chronologische Liste der Tempel[Bearbeiten]

(mit Weihungsdatum)[5]

Frühe Tempel[Bearbeiten]

  1. Kirtland-Tempel (27. März 1836, heute im Besitz der Gemeinschaft Christi)
  2. Nauvoo-Illinois-Tempel (30. April 1846; abgebrannt und im Juni 2002 als Neubau nach alter Vorlage neu geweiht; siehe Nr. 113)
Der Laie-Hawaii-Tempel ist der fünfte der noch bestehenden Tempel

Tempel, die bis heute bestehen[Bearbeiten]

  1. St.-George-Utah-Tempel in USA (6. April 1877)
  2. Logan-Utah-Tempel in USA (17. Mai 1884)
  3. Manti-Utah-Tempel in USA (21. Mai 1888)
  4. Salt-Lake-Tempel in USA (6. April 1893)
  5. Laie-Hawaii-Tempel in USA (27. November 1919)
  6. Cardston-Alberta-Tempel in Kanada (26. August 1923)
  7. Mesa-Arizona-Tempel in USA (27. Oktober 1927)
  8. Idaho-Falls-Idaho-Tempel in USA (23. September 1945)
  9. Bern-Tempel in der Schweiz (11. September 1955)
  10. Los-Angeles-Kalifornien-Tempel in USA (11. März 1956)
  11. Hamilton-Tempel in Neuseeland (20. April 1958)
  12. London-Tempel in England (7. September 1958)
  13. Oakland-Kalifornien-Tempel in USA (18. November 1964)
  14. Ogden-Utah-Tempel in USA (18. Januar 1972)
  15. Provo-Utah-Tempel in USA (9. Februar 1972)
  16. Washington-D.C.-Tempel in USA (19. November 1974)
  17. São-Paulo-Tempel in Brasilien (30. Oktober 1978)
  18. Tokio-Tempel in Japan (27. Oktober 1980)
  19. Seattle-Washington-Tempel in USA (17. November 1980)
  20. Jordan-River-Utah-Tempel in USA (16. November 1981)
  21. Atlanta-Georgia-Tempel in USA (1. Juni 1983)
  22. Apia-Tempel in Samoa (5. August 1983)
  23. Nukualofa-Tempel in Tonga (9. August 1983)
  24. Santiago-Tempel in Chile (15. September 1983)
  25. Papeete-Tempel in Tahiti (27. Oktober 1983)
  26. Mexiko-Stadt-Tempel in Mexiko (2. Dezember 1983)
  27. Boise-Idaho-Tempel in USA (25. Mai 1984)
  28. Sydney-Tempel in Australien (20. September 1984)
  29. Manila-Tempel in den Philippinen (25. September 1984)
  30. Dallas-Texas-Tempel in USA (19. Oktober 1984)
  31. Taipei-Tempel in Taiwan (17. November 1984)
  32. Guatemala-Stadt-Tempel in Guatemala (14. Dezember 1984)
  33. Freiberg-Tempel in Deutschland (29. Juni 1985, damals DDR)
  34. Stockholm-Tempel in Schweden (2. Juli 1985)
  35. Chicago-Illinois-Tempel in USA (9. August 1985)
  36. Johannesburg-Tempel in Südafrika (24. August 1985)
  37. Seoul-Tempel in Südkorea (14. Dezember 1985)
  38. Lima-Tempel in Peru (10. Januar 1986)
  39. Buenos-Aires-Tempel in Argentinien (17. Januar 1986)
  40. Denver-Colorado-Tempel in USA (24. Oktober 1986)
  41. Frankfurt-Tempel in Deutschland (28. August 1987)
  42. Portland-Oregon-Tempel in USA (19. August 1989)
  43. Las-Vegas-Nevada-Tempel in USA (16. Dezember 1989)
  44. Toronto-Ontario-Tempel in Kanada (25. August 1990)
  45. San-Diego-Kalifornien-Tempel in USA (25. April 1993)
  46. Orlando-Florida-Tempel in USA (9. Oktober 1994)
  47. Bountiful-Utah-Tempel in USA (8. Januar 1995)
  48. Hong-Kong-Tempel in China (26. Mai 1996, damals noch Großbritannien)
  49. Mount-Timpanogos-Utah-Tempel in USA (13. Oktober 1996)
  50. St.-Louis-Missouri-Tempel in USA (21. Juni 1997)
  51. Vernal-Utah-Tempel in USA (2. November 1997)
  52. Preston-Tempel in England (7. Juni 1998)
  53. Monticello-Utah-Tempel in USA (26. Juli 1998)
  54. Anchorage-Alaska-Tempel in USA (9. Januar 1999)
  55. Colonia-Juárez-Chihuahua-Tempel in Mexiko (6. März 1999)
  56. Madrid-Tempel in Spanien (19. März 1999)
  57. Bogotá-Tempel in Kolumbien (24. April 1999)
  58. Guayaquil-Tempel in Ecuador (31. Juli 1999)
  59. Spokane-Washington-Tempel in USA (21. August 1999)
  60. Columbus-Ohio-Tempel in USA (4. September 1999)
  61. Bismarck-North-Dakota-Tempel in USA (19. September 1999)
  62. Columbia-South-Carolina-Tempel in USA (16. Oktober 1999)
  63. Detroit-Michigan-Tempel in USA (23. Oktober 1999)
  64. Halifax-Neuschottland-Tempel in Kanada (14. November 1999)
  65. Regina-Saskatchewan-Tempel in Kanada (14. November 1999)
  66. Billings-Montana-Tempel in USA (20. November 1999)
  67. Edmonton-Alberta-Tempel in Kanada (11. Dezember 1999)
  68. Raleigh-North-Carolina-Tempel in USA (18. Dezember 1999)
  69. St.-Paul-Tempel in Minnesota in USA (9. Januar 2000)
  70. Kona-Hawaii-Tempel in USA (23. Januar 2000)
  71. Ciudad-Juárez-Tempel in Mexiko (26. Februar 2000)
  72. Hermosillo-Sonora-Tempel in Mexiko (27. Februar 2000)
  73. Albuquerque-New-Mexico-Tempel in USA (5. März 2000)
  74. Oaxaca-Tempel in Mexiko (11. März 2000)
  75. Tuxtla-Gutiérrez-Tempel in Mexiko (12. März 2000)
  76. Louisville-Kentucky-Tempel in USA (19. März 2000)
  77. Palmyra-New-York-Tempel in USA (6. April 2000)
  78. Fresno-Kalifornien-Tempel in USA (9. April 2000)
  79. Medford-Oregon-Tempel in USA (16. April 2000)
  80. Memphis-Tennessee-Tempel in USA (23. April 2000)
  81. Reno-Nevada-Tempel in USA (23. April 2000)
  82. Cochabamba-Tempel in Bolivien (30. April 2000)
  83. Tampico-Tempel in Mexiko (20. Mai 2000)
  84. Nashville-Tennessee-Tempel in USA (21. Mai 2000)
  85. Villahermosa-Tabasco-Tempel in Mexiko (21. Mai 2000)
  86. Montreal-Quebec-Tempel in Kanada (4. Juni 2000)
  87. San-José-Tempel in Costa Rica (4. Juni 2000)
  88. Fukuoka-Tempel in Japan (11. Juni 2000)
  89. Adelaide-Tempel in Australien (15. Juni 2000)
  90. Melbourne-Tempel in Australien (16. Juni 2000)
  91. Suva-Tempel in Fidschi (18. Juni 2000)
  92. Mérida-Yucatán-Tempel in Mexiko (8. Juli 2000)
  93. Veracruz-Tempel in Mexiko (9. Juli 2000)
  94. Baton-Rouge-Louisiana Tempel in USA (16. Juli 2000)
  95. Oklahoma-City-Oklahoma Tempel in USA (30. Juli 2000)
  96. Caracas-Tempel in Venezuela (20. August 2000)
  97. Houston-Texas-Tempel in USA (26. August 2000)
  98. Birmingham-Alabama-Tempel in USA (3. September 2000)
  99. Santo-Domingo-Tempel in der Dominikanischen Republik (17. September 2000)
  100. Boston-Massachusetts-Tempel in USA (1. Oktober 2000)
  101. Recife-Tempel in Brasilien (15. Dezember 2000)
  102. Porto-Alegre-Tempel in Brasilien (17. Dezember 2000)
  103. Montevideo-Tempel in Uruguay (18. März 2001)
  104. Winter-Quarters-Nebraska-Tempel in USA (22. April 2001)
  105. Guadalajara-Tempel in Mexiko (29. April 2001)
  106. Perth-Tempel in Australien (20. Mai 2001)
  107. Columbia-River-Washington-Tempel in USA (18. November 2001)
  108. Snowflake-Arizona-Tempel in USA (3. März 2002)
  109. Lubbock-Texas-Tempel in USA (21. April 2002)
  110. Monterrey-Tempel in Mexiko (28. April 2008)
  111. Campinas-Tempel in Brasilien (17. Mai 2002)
  112. Asunción-Tempel in Paraguay (19. Mai 2002)
  113. Nauvoo-Illinois-Tempel in USA (27. Juni 2002, wieder errichtet)
  114. Den-Haag-Tempel in den Niederlanden (8. September 2002)
  115. Brisbane-Tempel in Australien (15. Juni 2003)
  116. Redlands-Kalifornien-Tempel in USA (14. September 2003)
  117. Accra-Tempel in Ghana (11. Januar 2004)
  118. Kopenhagen-Tempel in Dänemark (23. Mai 2004)
  119. Manhattan-New-York-Tempel in USA (13. Juni 2004)
  120. San-Antonio-Texas-Tempel in USA (22. Mai 2005)
  121. Aba-Tempel in Nigeria (7. August 2005)
  122. Newport-Beach-Kalifornien-Tempel in USA (28. August 2005)
  123. Sacramento-Kalifornien-Tempel in USA (3. September 2006)
  124. Helsinki-Tempel in Finnland (22. Oktober 2006)
  125. Rexburg-Idaho-Tempel in USA (10. Februar 2008)
  126. Curitiba-Tempel in Brasilien (1. Juni 2008)
  127. Panamá-City-Tempel in Panama (10. August 2008)
  128. Twin Falls-Idaho-Tempel in USA (24. August 2008)
  129. Draper-Utah-Tempel in USA (20. März 2009)
  130. Oquirrh Mountain-Utah-Tempel in USA (21. August 2009)
  131. Vancouver British Columbia-Tempel in Kanada (2. Mai 2010)
  132. Gila Valley-Arizona-Tempel in USA (23. Mai 2010)
  133. Cebu-Tempel auf den Philippinen (13. Juni 2010)
  134. Kiew-Tempel in der Ukraine (29. August 2010)
  135. San Salvador-Tempel in El Salvador (21. August 2011)
  136. Quetzaltenango-Tempel in Guatemala (11. Dezember 2011)
  137. Kansas City-Missouri-Tempel in USA (6. Mai 2012)
  138. Manaus-Tempel in Brasilien (10. Juni 2012) [6]
  139. Brigham City-Utah-Tempel in USA (23. September 2012) [7]
  140. Calgary-Alberta-Tempel in Kanada (28. Oktober 2012) [8]
  141. Tegucigalpa-Tempel in Honduras (17. März 2013)[9]
  142. Gilbert-Arizona-Tempel in USA (2. März 2014)[10]
  143. Fort Lauderdale-Florida-Tempel in USA (4. Mai 2014)
  144. Phoenix-Arizona-Tempel in USA (16. November 2014) [11]

geplante oder im Bau befindliche Tempel[Bearbeiten]

Mit dem Datum der öffentlichen Ankündigung des Baubeschlusses

  1. Córdoba in Argentinien 4. Oktober 2008[12]
  2. Philadelphia, Pennsylvania in USA 4. Oktober 2008[13]
  3. Rom in Italien. 4. Oktober 2008[14]
  4. Trujillo in Peru 13. Dezember 2008[15]
  5. Concepcion, Chile 3. Oktober 2009[16]
  6. Fortaleza, Brasilien 3. Oktober 2009
  7. Sapporo, Japan 3. Oktober 2009
  8. Payson, Utah in USA 25. Januar 2010[17]
  9. Hartford, Connecticut, USA 2. Oktober 2010
  10. Indianapolis, Indiana, USA 2. Oktober 2010
  11. Tijuana, Mexico 2. Oktober 2010
  12. Urdaneta, Philippinen 2. Oktober 2010
  13. Lissabon, Portugal 2. Oktober 2010[18]
  14. Meridian, Idaho in USA 2. April 2011[19]
  15. Fort Collins, Colorado in USA 2. April 2011
  16. Winnipeg, Manitoba in Kanada 2. April 2011
  17. Provo, Utah in USA 1. Oktober 2011[20]
  18. Paris, Frankreich 1. Oktober 2011
  19. Kinshasa, Kongo 1. Oktober 2011
  20. Durban, Südafrika 1. Oktober 2011
  21. Baranquilla, Kolumbien 1. Oktober 2011
  22. Star Valley, Wyoming, USA 1. Oktober 2011
  23. Tucson, Arizona, USA 6. Oktober 2012[21]
  24. Arequipa, Peru 6. Oktober 2012
  25. Cedar City, Utah, USA 6. April 2013 [22]
  26. Rio de Janeiro, Brasilien 6. April 2013

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://home.teleport.com/~packham/garment.jpg
  2. Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, "Vorbereitung auf den heiligen Tempel, S. 21, 23
  3. Bibel, Offenbarung des Johannes Kapitel 10
  4. Buch Mormon 1 Nephi 8:10-12 [1]
  5. Tempelliste auf einer kircheneigenen Website
  6. [Newsroom der Kirche Jesu Christi http://www.mormonnewsroom.org/article/manaus-brazil-temple-is-dedicated]
  7. [Newsroom der Kirche Jesu Christi http://www.mormonnewsroom.org/article/president-packer-dedicates-brigham-city-utah-temple]
  8. [Newsroom der Kirche Jesu Christi http://www.mormonnewsroom.org/article/church-president-dedicates-140th-temple]
  9. [Newsroom der Kirche Jesu Christi http://www.mormonnewsroom.org/article/tegucigalpa-honduras-temple-dedicated]
  10. [Newsroom der Kirche Jesu Christi http://www.mormonnewsroom.org/article/church-dedicates-142nd-temple]
  11. [Newsromm der Kirche Jesu Christi http://www.mormonnewsroom.org/article/phoenix-arizona-temple-dedicated-president-thomas-monson]
  12. Herbstgeneralkonferenz 2008 siehe auch Liahona November 2008 S. 6
  13. Herbstgeneralkonferenz 2008 siehe auch Liahona November 2008 S. 6
  14. Herbstgeneralkonferenz 2008 siehe auch Liahona November 2008 S. 6
  15. Newsroom der Kirchenwebsite
  16. Generalkonferenz Oktober 2009, siehe auch Liahona November 2009 S. 4 für alle am 3. Oktober 2009 angekündigten Tempel
  17. Newsroom der kircheneigenen Website
  18. [2] Newsroom der kircheneigenen Website
  19. [3]
  20. [4]
  21. [5]
  22. [6]

Literatur[Bearbeiten]

Grundbegriffe des Evangeliums, herausgegeben von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Salt Lake City, 1978 und 2009, Kapitel 40, Tempearbeit und Genealogie (S. 263-270), im Internet auf der Website der Kirche

Hauth, Rüdger: Tempelkult und Totentaufe. Die geheimen Rituale der Mormonen; GTB 777; Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus Mohn, 1985; ISBN 3-579-00777-7

Siehe auch[Bearbeiten]

 Portal: Mormonentum – Alles zum Thema Mormonentum

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien