The Spinners

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Spinners (deutsch die Kreisel oder die (Wolle-)Spinner) sind eine US-amerikanische Soul-Vokalgruppe, die 1954 gegründet wurde und ihre größten Erfolge in den 1970ern hatte. Um sie von der gleichnamigen britischen Band zu unterscheiden, werden sie bisweilen – nach ihrem zeitweiligen Plattenlabel – „The Motown Spinners“ oder – nach ihrem Herkunftsort – „The Detroit Spinners“ genannt.

Karriere[Bearbeiten]

Die Highschool-Freunde Billy Henderson, Henry Fambrough, Pervis Jackson, James Edwards und C. P. Spencer traten seit 1954 in ihrer Heimatgegend um Detroit als „The Domingoes“ auf. Für Edwards und Spencer kamen bald Bobbie Smith und George Dixon. Später gab es verschiedene Umbesetzungen.

Ab 1961 nannte sich die Gruppe „The Spinners“. Im gleichen Jahr hatten sie ihren ersten Hit bei Tri-Phi Records mit That's What Girls Are Made For, Platz 27 der US-Pop-Charts. 1963 kaufte Motown Records Tri-Phi auf. Bis auf vereinzelte Erfolge blieb jedoch der erhoffte kommerzielle Durchbruch zunächst aus.

Nach fünf Jahren ohne Platzierung in den Billboard Hot 100 erreichten die Spinners 1970 mit It's A Shame, geschrieben und produziert von Stevie Wonder, Platz 14. Die Gruppe verließ Motown und unterzeichnete bei Atlantic Records. Als neuer Führungssänger kam Philippé Wynne dazu.

Alleine von ihrem ersten Album bei Atlantic, The Spinners (1972), wurden fünf Top-100-Singles ausgekoppelt, von denen zwei die Top-10 erreichten, I'll Be Around (Platz 3) und Could It Be I'm Falling in Love (Platz 4). Dieses Album wurde in den Sigma Sound Studios von Philadelphia produziert, wo die Spinners bis 1974 blieben. Vom Erfolg bei Atlantic profitierte auch Motown, wo die alten Spinners-Titel neu herausgebracht wurden.

1974 hatte die Gruppe mit Then Came You, einer Zusammenarbeit mit Dionne Warwick, ihre erste Nummer 1. Mit dem Weggang von Wynne 1977 ließ der Erfolg für einige Zeit nach. 1980 fanden sie jedoch den Weg zurück an die Spitze mit den Medleys Working My Way Back to You/Forgive Me, Girl (Nr. 2 in den USA, Nr. 1 in Großbritannien) und Cupid/I've Loved You for a Long Time (Nr. 4 in den USA).

Ihren letzten Hit in den Top-100 hatten die Spinners 1983 mit Funny How Time Slips Away, dem Cover eines Stückes von Willie Nelson. Doch auch heute noch (2008) stehen sie auf der Bühne.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die Spinners haben einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. 1997 erhielten sie den Pioneer Award der Rhythm and Blues Foundation, 1999 wurden sie in die Vocal Group Hall of Fame aufgenommen.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

Jahr Song US-Pop US-R&B Kanada UK
1961 „That's What Girls Are Made For“ 27 5 - -
1961 „Love (I'm So Glad) I Found You“ 91 - - -
1961 „What Did She Use?“ - - - -
1962 „I've Been Hurt“ - - - -
1962 „She Don't Love Me“ (as Bobby Smith & The Spinners) - - - -
1964 „Sweet Thing“ - - - -
1965 „I'll Always Love You“ 35 8 7 -
1966 „Truly Yours“ 111 16 - -
1967 „For All We Know“ - - - -
1968 „I Just Can't Help but Feel the Pain“ - - - -
1969 „In My Diary“ - - - -
1970 „Message from a Black Man“ - - - -
1970 „It's a Shame“ 14 4 36 20
1971 „We'll Have It Made“ 89 20 - -
1972 „How Could I Let You Get Away“ (A-Seite) 77 14 - -
1972 „I'll Be Around“ (B-Seite) 3 1 6 -
1972 „Could It Be I'm Falling in Love“ 4 1 12 11
1973 „One of a Kind (Love Affair)“ 11 1 16 -
1973 „Together We Can Make Such Sweet Music“ 91 - - -
1973 „Ghetto Child“ 29 4 60 7
1974 „Mighty Love (Part I)“ 20 1 19 -
1974 „I'm Coming Home“ 18 3 27 -
1974 „Then Came You“ (mit Dionne Warwick) 1 2 7 29
1974 „Love Don't Love Nobody (Part I)“ 15 4 34 -
1975 „Living a Little, Laughing a Little“ 37 7 43 -
1975 „Sadie“ 54 7 - -
1975 „They Just Can't Stop It (Games People Play)“ 5 1 21 -
1975 „Love or Leave“ 36 8 29 -
1976 „Wake Up Susan“ 56 11 - 29
1976 „The Rubberband Man“ 2 1 7 16
1977 „You're Throwing a Good Love Away“ 43 5 - -
1977 „Me and My Music“ - 39 - -
1977 „Heaven on Earth (So Fine)“ 89 23 - -
1978 „Easy Come, Easy Go“ - 46 - -
1978 „If You Wanna Do a Dance“ 49 17 - -
1979 „Are You Ready for Love“ - 25 - -
1979 „Body Language“ 103 25 - 40
1980 Working My Way Back to You“/„Forgive Me Girl“ (Medley) 2 6 5 1
1980 „Cupid“/„I've Loved You for a Long Time“ (Medley) 4 5 20 4
1980 „Now That You're Mine Again“ - 25 - -
1980 „I Just Want to Fall in Love“ - 75 - -
1981 „Yesterday Once More“/„Nothing Remains the Same“ (Medley) 52 32 - -
1981 „Long Live Soul Music“ - 64 - -
1981 „You Go Your Way (I'll Go Mine)“ 110 39 - -
1981 „Love Connection (Raise the Window Down)“ 107 68 - -
1982 „Never Thought I'd Fall in Love“ 95 - - -
1982 „Magic in the Moonlight“ - 30 - -
1982 „Funny How Time Slips Away“ 67 43 - -
1984 „Right or Wrong“ 104 22 - 84
1985 „Put Us Together Again“

Alben[Bearbeiten]

Diese Liste ist unvollständig, es gibt noch etliche weitere außerhalb der USA veröffentlichte Alben. Fettgedruckte Titel sind Zusammenstellungen von „größten Hits“. Es erschienen auch Alben unter den Namen "The Motown Spinners"und „The Detroit Spinners“.

  • 1966: The Original Spinners
  • 1970: 2nd Time Around
  • 1972: Spinners
  • 1974: Mighty Love
  • 1974: New and Improved Spinners
  • 1974: The Best of The Spinners (Motown-Hits)
  • 1975: Live
  • 1975: Pick of the Litter
  • 1976: Happiness Is Being With The Spinners
  • 1976: The Rubberband Man
  • 1977: Yesterday, Today & Tomorrow
  • 1978: Spinners/8
  • 1978: The Best of The Spinners (Atlantic-Hits)
  • 1979: From Here to Eternally
  • 1980: Love Trippin
  • 1981: Labor of Love
  • 1982: Grand Slam
  • 1984: Cross Fire
  • 1985: Lovin' Feelings
  • 1989: Down to Business
  • 1991: A One of a Kind Love Affair: The Anthology
  • 1993: The Very Best of The Spinners
  • 2002: The Essential Spinners
  • 2003: The Chrome Collection

Literatur[Bearbeiten]

  • Warner, Jay: The Billboard Book Of American Singing Groups. A History 1940–1990. New York City / New York: Billboard Books, 1992, S. 454–456

Weblinks[Bearbeiten]