Thierry Champion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thierry Champion Tennisspieler
Thierry Champion
Nationalität: FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag: 31. August 1966
Größe: 183 cm
Gewicht: 70 kg
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 1.255.229 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 102:165
Karrieretitel: 0
Höchste Platzierung: 44 (26. August 1991)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 15:38
Karrieretitel: 0
Höchste Platzierung: 135 (10. Juli 1989)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 23. Mai 2011
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Thierry Champion (* 31. August 1966 in Bagnols-sur-Cèze) ist ein ehemaliger französischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Champion erreichte beim Juniorenturnier der French Open 1983 das Viertelfinale, wobei er unter anderem Andrei Olchowski und Aaron Krickstein besiegte. Im darauf folgenden Jahr stand der im Viertelfinale der Juniorenkonkurrenz der Australian Open, hier unterlag er Mark Kratzmann. In seiner Profikarriere auf der ATP World Tour konnte er kein Turnier gewinnen, sein bestes Resultat war 1988 das Einzelfinale in Saint-Vincent, das er klar gegen Kent Carlsson verlor. Auf der ATP Challenger Tour konnte er im Verlauf seiner Karriere zwei Turniersiege feiern. Am 26. August 1991 erreichte er mit Rang 44 seine höchste Platzierung in der Tennis-Weltrangliste.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand-Slam-Turnier war das Erreichen der Viertelfinalbegegnungen der French Open und von Wimbledon. Bei den French Open 1990 bezwang er unter anderem Guy Forget und Karel Novacek, bevor er klar in drei Sätzen dem späteren Turniersieger Andrés Gómez unterlegen war. 1991 bezwang er in Wimbledon in der zweiten Runde den früheren Turniersieger Pat Cash und verlor gegen den Titelverteidiger Stefan Edberg. In der Doppelkonkurrenz stand er zwei Mal in der zweiten Runde der French Open, im Mixed erreichte er dort 1989 das Achtelfinale. 1993 war er mit der 0:6-0:6-0:6-Niederlage gegen Sergi Bruguera bei den French Open erst der fünfte Spieler überhaupt, der eine solch drastische Niederlage im Rahmen eines Grand Slam-Turnier hinnehmen musste.[1]

Champion trat 1992 in zwei Einzelbegnungen für die französische Davis-Cup-Mannschaft an. Bei der Viertelfinalbegegnung der Weltgruppe verlor er seine beiden Einzel jeweils in vier Sätzen gegen Marc Rosset und Jakob Hlasek. Die Schweiz gewann die Partie schließlich mit 3:2.

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (1)

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 1988 ItalienItalien Saint-Vincent Sand SchwedenSchweden Kent Carlsson 0:6, 2:6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Und dann war da noch...“, Sport-Bild vom 2. Juni 1993, S.41