Peterhouse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peterhouse, Cambridge
Peterhouse heraldic shield
       
Vollständiger Name Peterhouse
Benannt nach Simon Petrus
Vorherige Namen The Scholars of the Bishop of Ely
Saint Peter’s College
Gegründet 1284
Schwester-College Merton College
Master Professor Adrian Dixon
Studenten
Postgraduierte
284
130

Peterhouse ist das älteste bestehende College der Universität Cambridge. Es wurde 1284 von Hugh von Balsham, Bischof von Ely gegründet. Peterhouse beherbergt 284 Studenten, 130 Postgraduierte und 45 Fellows, es ist damit das kleinste College in Cambridge, das auch Studenten beiderlei Geschlechts aufnimmt. Der Name Peterhouse wird ohne den Zusatz „College“ verwendet.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Legende setzt die Gründung der Universität Cambridge auf den Beginn des 13. Jahrhunderts. Offiziell gilt das Gründungsdatum von Peterhouse als Gründungsdatum der Universität. 1280 erlaubte König Eduard I. dem (für Cambridge zuständigen) Bischof von Ely, Hugh von Balsham, einige Studenten im St.-John’s-Spital (heute St John’s College) aufzunehmen[1], wo diese nach den Regeln des Merton College leben sollten.[2]. Da das Zusammenleben der Studenten mit den anderen Insassen des Spitals nicht klappte[3], wurden 1284 für die Studenten und den Master zwei Häuser außerhalb der Stadtmauer, an der Straße nach Trumptington erworben. Die dort befindliche Peterskirche diente als Namensgeber und Collegekirche.[3] Nach dem Tod des Bischofs Hugh (1286) konnte mit dem von ihm hinterlassenen Betrag von 300 Mark (etwa 200 Pfund Sterlinge) weiteres Land südlich der Kirche erworben werden, um das Hauptgebäude zu errichten.[2]

Der 1553 ernannte Master Andrew Perne schaffte es, sowohl von Maria, der Katholischen als auch Elisabeth I. unterstützt zu werden. Bei seinem Tod im Jahr 1589 hinterließ Perne dem College seine umfangreiche Bibliothek und ein gewisses Vermögen, mit dem Geld konnten einige Stipendien eingerichtet werden und die Bibliothek bildet den Grundstein der heute „Perne Library“ genannten historischen Bibliothek des Colleges.[4]

Der Master der Jahre 1626-1634, Matthew Wren, war ein Förderer des Arminianismus. Unter ihm und seinem Nachfolger John Cosin war Peterhouse als Zentrum des Arminianismus in England bekannt. Unter Cosin wurde die Kapelle nach William Lauds Vorstellungen umgebaut.[3] 1643, zu Begin des englischen Bürgerkriegs, wurde Cosin abgesetzt und die Kapelle nach puritanischen Prinizipien von Statuen und Dekorationen befreit.[3]

Zum 600-jährigen Jubiläum von Peterhouse (1884) ließ Lord Kelvin in einige Gebäuden des Colleges elektrische Beleuchtung installieren.[2]

In den 1980ern war Peterhouse mit der Conservative Party von Margaret Thatcher eng verbunden. So sind die konservativen Politiker Michael Portillo und Michael Howard Abgänger von Peterhouse, der Master dieser Zeit, Hugh Trevor-Roper, geriet aber wiederholt in Konflikt mit dieser Linie einiger Petrianer.[5]

Bibliotheken[Bearbeiten]

Peterhouse hat drei Bibliotheken. Die älteste Sammlung, jene der mittelalterlichen Handschriften und Noten, wurde praktisch mit der Gründung des Colleges im späten 13. Jahrhundert angelegt und wird heute von der Universitätsbibliothek verwaltet. Daneben gibt es die Perne-Bibliothek, die auf der Erbschaft von Master Andrew Perne (†1589) aufbaut und heute etwa 4000 Werke beinhaltet, die dem College großteils von ehemaligen Mastern und Fellows vermacht wurden. Die Perne-Bibliothek ist am First Court, im Westen des Geländes, über der Portierloge untergebracht.[6]

Die aktuelle Ward-Bibliothek, die von den Studenten des Colleges genutzt wird, wurde durch den Willen von Adolphus William Ward (Master 1900 bis 1924) gegründet, der dem Peterhouse etwa 5.000 Bände hinterließ. Nachdem diese Bibliothek auf ca 60.000 Bände angewachsen war, wurden die alten Räume am ersten Hof zu klein. In der nord-östlichen Ecke des Collegegeländes, an der Little St. Marys Lane, befindet sich das ehemalige Universitätsmuseum für klassische Archäologie. Es wurde 1982 zum Sitz der Ward-Bibliothek.[6]

Die Perne-Bibliothek wird seither nur für historische Forschungen benutzt (wobei die Werke aus dem 19. Jahrhundert in die Ward-Bibliothek verlegt wurden).[6]

Gebäude und Freiräume[Bearbeiten]

Der Bogengang der Kapelle, vom ersten Hof aus, durch den man den alten Hof sieht.

Peterhouse liegt links und rechts der Trumpington Street, die vom Stadtkern südwerts weist. Im Süden von Peterhouse, an der westlichen Seite der Trumptington Street liegt das Fitzwilliam-Museums, die Gärten des Colleges und einige Nebengebäude befinden sich hinter dem östlichen Teil des Museums. Die verschiedenen Gebäude wurden im Laufe der über 700-jährigen Geschichte errichtet und im Laufe der Zeit auch verändert oder erweitert. Laut Aufzeichnungen wurde das College 1420 durch ein Feuer teilweise zerstört. Der Haupteingang wurde im Laufe der Zeit mehrmals verlegt, da eine Reihe von Häusern, die ursprünglich an der Trumptington Street standen, abgebrochen wurden.[1]

First Court[Bearbeiten]

Der Eingangsbereich bei der Trumpington Street wird First Court (erster Hof) genannt, er wird im Norden durch das Burroughs-Building (im 18. Jahrhundert errichtet), im Osten durch die Straße, im Süden durch die Portiersloge und im Westen durch die Kapelle begrenzt. Über der Portiersloge befindet sich die Perne-Bibliothek, das Gebäude konnte dank der Hinterlassenschaft des früheren Masters Andrew Perne um 1590 errichtet werden und wurde 1633 gegen die Straße erweitert. Die Perne-Bibliothek wurde im 17. Jahrhundert, wie die Kapelle, mit Täfelungen ausgestattet.[7] Der Bereich über der Perne-Bibliothek wurde zwischen 1952 und 1984 von der Ward-Bibliothek genutzt.

Das Burroughs-Building ist nach dem Architekten, Sir James Burroughs, der Master von Caius war, benannt und wurde 1736 errichtet. Es gehört zu einer Reihe von neu-palladianischen Gebäuden in Cambridge, zu diesen gehören die Hall und der Old Court von Trinity Hall und die Kapelle von Clare College.

Kapelle[Bearbeiten]

St. Mary
Innenansicht der Kapelle

Die Kapelle wurde 1628 an Stelle der alten Hostels (Unterkünfte), in der Nähe des Haupteingangs, errichtet. Zuvor war die naheliegende Marienkirche (die im 13. Jahrhundert noch Simon Petrus geweiht war) als Collegekapelle verwendet worden. Die Kapelle wurde am 17. März 1632 von Francis White, Bischof von Ely konsekriert.[1]

Der Stil der Kapelle lässt erkennen, dass bei ihrer Errichtung der Arminianismus aktuell war. Die von Bischof William Laud bevorzugte gotische Baukunst herrscht vor, die Kapelle weist auch neuere Renaissance-Elemente auf (zum Beispiel eine Pietà). Ihre Lage in der Mitte einer Seite eines Hofes, in einen Bogengang eingebaut, ist für Cambridge ungewöhnlich, nur das (Emmanuel College) hat eine ähnlich angeordntete Kapelle von Christopher Wren[8]. Die heutigen Glasfenster wurden 1855 vom Glasmaler Max Emanuel Ainmiller gemalt. Die erste in der Kapelle beigesetzte Person war Samuel Horne, ein Fellow des Peterhouse.[1] Horne war möglicherweise auch Kaplan der Kapelle.

Old Court[Bearbeiten]

Die Fassade der Kapelle am alten Hof (Old Court)

Der Old Court (alter Hof) liegt jenseits der Bögen der Kapelle. Im Süden des Hofes liegt der Speisesaal, das einzige Gebäude des Colleges, das dem 13. Jahrhundert stammt. Er wurde zwischen 1866 und 1870, durch George Gilbert Scott Junior wieder hergestellt. Unter Scott, wurde unter anderem die Holzdecke repariert und die Bleiglasfenster durch Präraffaelische Exemplare von William Morris, Ford Madox Brown und Edward Burne-Jones ersetzt..[3] der Speisesaal wurde 2006-07 restauriert.

Die Nord- und der Westseite des Old Court wurden im fünfzehnten Jahrhundert errichtet.[3] Die Kapelle mit ihren Bogengängen bildet die Ostseite des Hofes und gleichzeitig seinen Zugang. Die Räume am alten Hof werden von Studenten un einigen Fellows bewohnt. Dort befindet sich auch der Aufenthaltsraum der Studenten und ihre Bar.

Gisborne Court[Bearbeiten]

Der Gisborne Court ist von Old Court aus zugänglich, wo auf der Westseite ein Durchgang ist. Er wurde in den Jahren 1825-26 mit den Mitteln errichtet, die Francis Gisborne, ein früherer Fellow, 1817 dem College vermacht hatte.[2] Der Hof ist mit weißen Backsteinen, im neugotischen Stil, nach den Plänen von William Mclntosh Brookes errichtet. Nur drei Seiten des Hofes wurden bebaut, die Westseite wurde durch eine später abgebrochene Mauer begrenzt. Es bestehen Pläne, diese Baulücke durch ein passendes neues Gebäude zu füllen. Die Zimmer am Gisborne Court werden hauptsächlich von Studenten bewohnt.

Fen Court und das Birdwood Building[Bearbeiten]

Westlich des Gisborne Court liegt Fen Court, ein teilweise auf Stelzen gebautes Gebäude aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Fen Court wurde 1939 bis 1941 nach den Plänen von H. C. Hughes und Peter Bicknell errichtet.[9] Es gehört zu den ersten Gebäuden in Cambridge, das im Bauhaus-Stil erricht wurde. Das angebaute Badehaus wird Birdwood Building (nach dem früheren Master William Birdwood) genannt und bildet zur Zeit die westliche Grenze, des Gisborne Court. Das Badehaus wurde auch von Hughes und Bicknell geplant und 1932 bis 1934 errichtet.[9]

Gärten[Bearbeiten]

Außenseite der Hall, mit dem Deer Park.

Am Gelände südlich des Gisborne Court wurden im 19. Jahrhundert Hische gehalten, seither wird es Deer Park genannt, vorher wurde es the Grove (der Hain) genannt. Damals war der Deer Park als kleinstes Hischgehege Englands bekannt. Die Tiere starben aber nach dem Ersten Weltkrieg.

Die anderen Gärten sind der Fellows' Garden, der zwischen der Perne Bibliothek (und den angebauten Gebäude am Old Court) und dem Fitzwilliam-Museum liegt und der Scholars' Garden, im Süden des Geländes, beim William-Stone-Building, liegt.

William-Stone-Building[Bearbeiten]

Das William-Stone-Building liegt im südlich des Deer Parks und wurde mit der Hinterlassenschaft von William Stone (1857–1958) errichtet, der ein ehemaliger Student des Colleges war 1963–64, nach den Plänen von Sir Leslie Martin und Sir Colin St John Wilson errichtet. Das William-Stone-Building ist ein achtstöckiges Gebäude, das sowohl von Studenten, als auch von Fellows bewohnt wird.

Wohnung des Masters[Bearbeiten]

Die Wohnung des Masters (Master’s Lodge) liegt auf der östlichen Seite der Trumpington Street und wurde 1727 mit dafür zweckgebundenen Mittel der Erbschaft des Fellows Charles Beaumont, Sohn des früheren Masters Joseph Beaumont, erworben. Sie ist mit roten Backsteinen im Queen Anne Style gebaut.[2]

Hostel[Bearbeiten]

Das Hostel (Herberge) liegt nahe der Wohnung des Masters auf der östlichen Seite der Turmptington Street und wurde 1926 im Neu-Georgianischen Stil errichtet.[2] In ihm wohnen zur Zeit die Studenten und einige Fellows. Während des Zweiten Weltkrieges war hier die London School of Economics untergebracht.[10]

Wappen[Bearbeiten]

Das College hat im Laufe seiner Geschichte fünf verschiedene Wappen benutzt.

Das Wappen zeigt innen das Wappen des Gründers Hugh de Balsham, und außen die Kronen der Diözese Ely.[11]

Bekannte Absolventen[Bearbeiten]

Zu den Mitgliedern von Peterhouse gehören drei Nobelpreis-Träger: Aaron Klug, Archer J. P. Martin und Max Ferdinand Perutz weitere bekannte Absolventen sind William Thomson, 1. Baron Kelvin und Augustus FitzRoy, 3. Duke of Grafton.

Ein bekannter Student des Peterhouse im 18. Jahrhundert war der Dichter und Historiker Thomas Gray, er verließ das College noch vor seinem Abschluss und wechselte in das Pembroke College[3]

Im 20. Jahrhundert war das College sowohl für seine Leistungen in der Geschichtswissenschaft als auch in der Naturwissenschaft bekannt. Bekannte Fellows der historischen Fachrichtung waren Adolphus William Ward, Harold Temperley, Herbert Butterfield, Hugh Trevor-Roper, Maurice Cowling und Niall Ferguson. bekannte Fellows der Naturwissenschaft waren Aaron Klug, Max Perutz, Archer J. P. Martin und James Dewar.[12]

Gesellschaften[Bearbeiten]

  • The Heywood Society (Theater und Film)
  • Junior Common Room
  • Middle Common Room
  • Boat Club
  • Golf Club
  • Mountaineering & Climbing
  • Perne Club
  • History Society
  • Kelvin Club
  • Politics Society
  • Theory Group
  • Music Society
  • Chapel Choir
  • Christian Union[13]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Charles Henry Cooper: Memorials of Cambridge. William Metcalfe, Cambridge 1860.
  2. a b c d e f ‚The colleges and halls: Peterhouse‘, A History of the County of Cambridge and the Isle of Ely: Band 3: The City and University of Cambridge (1959) (Englisch) S. 334-340. Abgerufen am 8. April 2010.
  3. a b c d e f g Thomas Alfred Walker: Peterhouse. W. Heffer and Sons Ltd, Cambridge 1935.
  4. Patrick Collinson, ‘Perne, Andrew (1519?–1589)’, Oxford Dictionary of National Biography, Oxford University Press (2004).
  5. Maurice Cowling Obituary (Englisch) The Times. Abgerufen am 6. April 2010.
  6. a b c History of the Peterhouse Libraries (Englisch) Abgerufen am 8. April 2010.
  7. Peterhouse, Cambridge (Englisch) Britain Express. Abgerufen am 8. April 2010.
  8. Bild der Kapelle des Emmanuel College
  9. a b Peterhouse Annual Record 2002/2003
  10.  Ralf Dahrendorf: LSE: A History of the London School of Economics and Political Science 1895–1995. Clarendon Press, Wotton-under-Edge 1995, ISBN 0-19-820240-7, S. 342–360.
  11. Peterhouse Annual Record 1999/2000
  12. Eminent Petreans. Peterhouse. Abgerufen am 6. April 2010.
  13. Clubs and Societies (englisch) Peterhouse. Abgerufen am 12. April 2010.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Peterhouse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


52.20090.1184Koordinaten: 52° 12′ 3″ N, 0° 7′ 6″ O