Timothy Carey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Timothy Agoglia Carey (* 11. März 1929 in New York City; † 11. Mai 1994 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur.

Laufbahn[Bearbeiten]

Nach diversen Statistenrollen verkörperte Timothy Carey in zahlreichen kleinen und größeren Nebenrollen vor allem Bösewichte und exzentrische Außenseiter. In Stanley Kubricks Antikriegsfilm Wege zum Ruhm spielte er einen zum Tode verurteilten Soldaten. In dem Exploitation-Klassiker Poor White Trash (1962, Regie: Harold Daniels) verkörperte er einen Psychopathen aus den Südstaaten.

1962 stellte er nach vierjähriger Vorarbeit seinen ersten eigenen Film fertig: The World’s Greatest Sinner, bei dem Carey als Hauptdarsteller, Regisseur und Produzent auftrat, handelt von einem Versicherungsangestellten, der eines Tages eine eigene Religion gründet und die Wahl zum Präsidenten der USA anstrebt. Die Filmmusik stammt vom jungen Frank Zappa, als Kameramann fungierte neben anderen Edgar G. Ulmer.

Dieser Streifen, der unter Kennern als Meilenstein gehandelt wird, bedeutete das vorläufige Ende seiner Karriere als Darsteller. Erst Jahre später gelang es ihm, unter anderem im Nebenrollen in Filmen seines Freundes John Cassavetes, wieder im Filmbusiness Fuß zu fassen. Dreimal war er in der Krimiserie Columbo in kleinen Auftritten zu sehen. Seine letzte Rolle spielte er in Echo Park von Robert Dornhelm.

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Regiearbeiten:

  • 1962: The World’s Greatest Sinner
  • 1970: Tweet’s Ladies of Pasadena (Als Rohfassung gelegentlich aufgeführt)[1]
  • 1978: Hellside Strangler (unvollendet)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://myriaden.wordpress.com/2009/11/11/viennale-10/